Zusammenfassung “Im Schatten der blühenden Mädchen” Proust

Das erste Familienessen mit dem Marquis de Norpois ist seit langem von Marcel in Erinnerung geblieben. Es war dieser reiche Aristokrat, der seine Eltern überredete, den Jungen ins Theater gehen zu lassen. Marquis Marcel die Absicht bestätigt sich der Literatur zu widmen, sondern kritisierte seine ersten Skizzen wird Bergotte die „Flöte“ für overreliance Artschönheit genannt. Der Besuch im Theater entpuppte sich als große Enttäuschung. Marcel schien, dass die große Berma hinzugefügt nichts zur Perfektion „Phaedra“ – aber später konnte er die edle Zurückhaltung ihres Spiels schätzen.

Dr. Kotar war Swanam sehr nahe – er stellte ihm seinen jungen Patienten vor. Von Ätzbemerkungen ist der Marquis de Norpois Marcel Herde klar, dass der aktuelle Swann von dem früheren sehr verschieden ist, die über seine großen Verbindungen zart schweigen zu wollen, nicht bürgerliche Nachbarn in Verlegenheit zu bringen. Nun verwandelte sich Svan in “Odettes Ehemann” und prahlte an allen Schnittpunkten mit dem Erfolg seiner Frau. Anscheinend unternahm er einen weiteren Versuch, den aristokratischen Vorort Saint-Germain für Odette zu gewinnen, der einst aus einer anständigen Gesellschaft ausgeschlossen worden war. Aber die meisten gehegten Traum war es, die Swan Frau und Tochter im Salon der Herzogin von Guermantes einzuführen.

In Svanov sah Marcel schließlich Borgoth. Der große Älteste seiner Kindheitsträume erschien in der Gestalt eines gedrungenen Mannes mit einer Krustennase. Marcel war so schockiert, dass er sich fast aus Liebe zu den Büchern von Bergot verliebte – sie fielen ihm in die Augen, zusammen mit dem Wert des Schönen und dem Wert des Lebens. Erst mit der Zeit realisiert Marseille, wie schwierig das Genie zu erkennen (oder sogar Talent) und die wichtige Rolle gespielt wird hier von der öffentlichen Meinung: zum Beispiel die Eltern von Marseille zunächst hörte nicht auf den Rat von Ärzten Kotar, zuerst der Junge Asthma hatte vermutet, aber dann war überzeugt, dass dieses vulgäre und ein dummer Mann ist ein großer Kliniker. Wenn Bergotte Fähigkeiten Marseille gelobt, Mutter und Vater sofort in Bezug auf die Einsicht des alten Schriftsteller durchdrungen, aber zuerst gab unbedingten Vorzug Urteile des Marquis de Norpois,

Die Liebe zu Gilberte brachte Marcel vollkommenen Schmerz. Irgendwann wurde das Mädchen offenbar überdrüssig seiner Firma, und er nahm Ausweichmanöver mit Blick wieder zu erwecken Interesse an sich – begann zu Swann kommen nur jene Stunden, wenn sie nicht zu Hause war. Odette spielt ihn Vinteuil Sonate, und in dieser göttlichen Musik, vermutete er das Geheimnis der Liebe – die unverständlichen und unerwiderte Gefühle. Kann stehen, entschied Marseille erneut Gilberte zu sehen, aber sie erschien, begleitet von „junger Mann“ – viel später wurde klar, dass es ein Mädchen, von Eifersucht Marseille gelang folterte sich zu überzeugen, dass aus Liebe Gilberto. Er selbst hatte bereits die Erfahrung der Kommunikation mit Frauen dank Blok erworben, der ihn in ein “Schwulenhaus” brachte. Eine der Prostituierten zeichnete sich durch ein ausgeprägtes jüdisches Aussehen aus: Die Gastgeberin nannte sie sofort Rachel,

Zwei Jahre später kam Marcel mit seiner Großmutter nach Balbec. Für Gilbert war er bereits völlig gleichgültig und fühlte sich, als wäre er von einer schweren Krankheit geheilt. In der Kirche gab es nichts “Persisches”, und er überlebte den Zusammenbruch einer weiteren Illusion. Aber im Grand Hotel wartete er auf viele Überraschungen. Norman Küste war ein beliebter Urlaubsort für die Aristokraten: Großmutter trafen sich hier Marquise de Villeparisis und nach langem Zögern, sie hat ihren Enkel präsentiert. Auf diese Weise. Marcel wurde in die “höheren Sphären” aufgenommen und lernte bald den Großneffen des Marquis, Robert de Saint-Loup, kennen. Der junge und hübsche Offizier schlug Marcel mit seiner Arroganz zuerst unangenehm auf. Dann stellte sich heraus, dass er eine sanfte und vertrauensvolle Seele hat – Marcel hat wieder einmal gesehen, wie täuschend der erste Eindruck ist. Die jungen Leute schworen einander in ewiger Freundschaft. Vor allem schätzte Robert die Freude an der intellektuellen Kommunikation: Es gab keinen Tropfen Snobismus in ihm, obwohl er zur Familie der Deutschen... gehörte. Seine unsäglich entsetzliche Trennung von seiner Herrin. Er gab das ganze Geld für seine Pariser Schauspielerin aus, und sie sagte ihm, er solle eine Weile gehen – er ärgerte sie so sehr. Inzwischen hatte Robert großen Erfolg bei den Frauen, ja er selbst sagte, er sei in dieser Hinsicht weit entfernt von seinem Onkel, Baron Palameda de Charlus, den Marcel noch nicht kennengelernt habe.

Zuerst nahm der junge Mann den Baron für einen Dieb oder für einen Verrückten, denn er sah ihn mit einem sehr seltsamen, durchdringenden und gleichzeitig flüchtigen Blick an. De Charles zeigte großes Interesse an Marcel und achtete sogar auf meine Großmutter, die sich nur mit einer Sache beschäftigte – der schlechten Gesundheit und Morbidität ihres Enkels.

Nie zuvor hatte Marcel eine solche Zärtlichkeit gegenüber seiner Großmutter verspürt. Nur einmal enttäuschte sie ihn: Saint-Louis bot an, für die Erinnerung fotografiert zu werden, und Marcel bemerkte verärgert, dass der Wunsch der alten Frau, besser auszusehen. Viele Jahre später wird er verstehen, dass meine Großmutter bereits eine Ahnung von ihrem eigenen Untergang hatte. Eine Person darf nicht einmal die engsten Menschen kennen.

Am Strand sah Marcel eine Gesellschaft von schillernd jungen Mädchen, ähnlich einer Schwarm schwärmerischer Möwen. Einer von ihnen sprang mit einem raschen Start über den verängstigten alten Banker hinweg. Anfangs konnte Marcel sie kaum unterscheiden, sie alle schienen ihm schön, kühn, grausam. Ein vollwangiges Mädchen in einer Fahrradmütze, das über ihre Augenbrauen gezogen wurde, sah ihn plötzlich zur Seite – unterschied sie ihn irgendwie von dem riesigen Universum? Er begann sich zu fragen, was sie taten. Ihrem Verhalten nach zu urteilen, waren sie verwöhnte Mädchen, die die Hoffnung auf Intimität anregten – es musste nur entschieden werden, welche zu wählen war. Im Grand Hotel hörte Marcel den Namen, der ihn traf – Albertina Simone. Das war der Name eines Schulfreundes von Gilberta Swan.

Saint-Loup und Marcel besuchten oft ein schickes Restaurant in Rivne. Einmal sahen sie im Saal des Künstlers Elstir, über den etwas Svan erzählte. Elstir war bereits berühmt, obwohl der wahre Ruhm später zu ihm kam. Er lud Marcel zu sich ein, und er gab widerstrebend der Bitte seiner Großmutter nach, die Höflichkeitsaufgabe zu bezahlen, denn seine Gedanken wurden von Albertina Simone vertuscht. Es stellte sich heraus, dass die Künstlerin die Mädchen von der Strandgesellschaft perfekt kennt – sie waren alle aus sehr anständigen und wohlhabenden Familien. Von dieser Nachricht beeindruckt, kühlte sich Marcel fast zu ihnen hin. Erwartete ihn eine weitere Entdeckung: im Studio, sah er das Porträt von Odette de Crecy und erinnerte sich sofort die Geschichten Swann – Elstir ein häufiger Gast Kabine Verdurins wurde, wo es zu diesem „der Maestro Bish“ Painter leicht bekannt und fügte hinzu, dass unnötig im Licht von mehreren Jahren verschwendet genannt wurde Leben.

Elstir einen „Empfang mit Tee?“ Und Marseille traf schließlich mit Albertine Simonet. Er war enttäuscht, weil kaum fröhlich mollig Mädchen in einer Fahrradkappe anerkannt. Albertina war zu viel wie andere junge Schönheiten. Aber noch geschlagen von Marcel schüchtern, zart Andre, die er als die kühnste und entschlossen von dem ganzen „Herd“ angesehen – es war sie bis zum Tod am Strand, den alten Mannes Angst.

Beide Mädchen mochten Marcel. Eine Zeit lang zögerte er zwischen ihnen, ohne zu wissen, welcher der netteste war, aber einmal warf ihm Albertina eine Notiz mit einer Liebeserklärung zu, und sie löste die Angelegenheit. Er stellte sich sogar vor, er habe die Einwilligung zur Intimität erhalten, aber sein erster Versuch endete erbärmlich: Marcel, der den Kopf verloren hatte, kam zu Sinnen, als Albertina heftig an der Schnur der Glocke zu zerrten begann. Ein verblüfftes Mädchen erzählte ihm später, dass sich keiner ihrer Freunde jemals so etwas gönnte.

Der Sommer ist vorbei und eine traurige Zeit der Abreise ist gekommen. Albertina ging als eine der ersten weg. Und in der Erinnerung an Marcel blieb für immer eine Schar junger Mädchen am Sandstrand.


Zusammenfassung “Im Schatten der blühenden Mädchen” Proust