Zusammenfassung „Schwein unter der Eiche“ Krylov

Krylows Fabel „Das Schwein unter der Eiche“ zeichnet sich durch durchdringende Moral aus, die am genauesten die Meilensteine ​​der Zeit, in der ihr Autor lebte, vermittelt. Bevor Sie jedoch beginnen, seine Bedeutung zu analysieren, müssen Sie sich mit dem Textinhalt der Arbeit vertraut machen.

„Ein Schwein unter einer Eiche“ ist eine Fabel, an der drei Helden beteiligt sind. Im Mittelpunkt steht, wie Sie wahrscheinlich schon erraten haben, ein Schwein. Kleinere Charaktere sind die Eiche und die Krähe, die auf seinem Zweig sitzt. Die Erzählung beginnt mit einer Geschichte darüber, wie ein Schwein unter einer Eiche liegt und Eicheln isst, die daraus gefallen sind. Als sie aufhören zu fallen, beginnt sie, eine Wurzel zu graben, um zu den Früchten zu

gelangen, die hoch hängen. Raven versucht, das dumme Schwein aufzuhalten, aber sie hört ihm absolut nicht zu und versucht ihre Richtigkeit zu beweisen, bis die alte Eiche in den Dialog tritt, was keineswegs zweitrangig ist, als sie anfängt, den Täter über ihre Unwissenheit zu informieren. Aber sie folgt immer noch nicht den Worten der besser ausgebildeten Teilnehmer in der Handlung.

Moral der Fabel „Das Schwein unter der Eiche“

Diese Arbeit hat eine schwierige Bedeutung. Er trägt einen bestimmten Hintergrund und ist eine verbale Ohrfeige in der Zeit, in der Ivan Krylov lebte. Was ist die Hauptmoral des Gedichts „Das Schwein unter der Eiche“? Fabel zeigt uns den unvermeidlichen Tod von allem, was von der Wissenschaft in den Händen unwissender Menschen geschaffen wird. Eiche ist hier mit jahrhundertelanger Weisheit verbunden, und das Schwein – mit denen, die es nicht durch Training verstehen wollen.

Die Arbeit zeigt deutlich die Linie zwischen der Krähe, die auf einem Ast sitzt, und dem Schwein, das im Boden gräbt. Ein solches Bild zeigt, wie arm die Unwissenheit im Vergleich zu einer gebildeten Person ist. „Ein Schwein unter einer Eiche“ ist eine Fabel, die den Wert der spirituellen Entwicklung im Vergleich zur Befriedigung der eigenen Instinkte verdeutlicht.

Lebenswahrheiten

sind für jede Sprache zugänglich

Krylovs Fabeln werden für eine verständliche Darstellung geschätzt, weshalb sie vor vielen Jahren in das Pflichtprogramm zum Studium der Literatur aufgenommen wurden und ihre Positionen bis heute nicht aufgeben. Am Beispiel von Tieren können Schüler niedrigerer Grade einfache Lebenswahrheiten besser lernen, weil viele von Ihnen sich wahrscheinlich an die Szenen von Ivan Andreevichs berühmten Fabeln erinnern, die längst zu geflügelten Ausdrücken geworden sind.

Der Schriftsteller drehte sich ständig unter den gewöhnlichen Menschen, für die er von den einfachen Leuten echten Respekt erhielt. Darum gleitet in jedem seiner Gedichte die Schräge der Unbestimmtheit. Ist es, weil er sie speziell für die Bauern geschrieben hat, die wegen ihrer mangelnden Bildung keine komplizierte Sprache und säkulare Ausdrücke aufnehmen konnten? Höchstwahrscheinlich ist es das auch.


Zusammenfassung „Schwein unter der Eiche“ Krylov