Apple aus dem Apfelbaum ist nicht weit entfernt

Viele Geheimnisse werden durch die Weisheit des Volkes bewahrt. Sprichwörter und Sprüche können eine große Zahl von Bedeutungen haben. Und wenn ja, dann müssen sie groß und klein forschen. Unsere – die Mindestgröße, ist es dem Sprichwort gewidmet “Apple aus dem Apfelbaum ist nicht weit weg.”

Sprichwörter und Sprüche sind das Ergebnis von langjährigen und sogar jahrhundertealten Beobachtungen von Menschen hinter allem, was um sie herum geschieht: das Wetter, das Verhalten von Tieren und Insekten und Pflanzen. Jeder andere wurde von Menschen beobachtet, auswendig gelernt und verglichen.

Volkskunst ist insofern bemerkenswert, als sie nur die phantasievollsten und lebendigsten Prophezeiungen bewahrt. Bleibt in der Sprache lange nur das, was nahe und

verständlich ist, ist das, was man jeden Tag sehen kann. Natürlich könnte der Apfelfall jedes Jahr zusehen, daher heißt es “Apfel vom Apfelbaum ist nicht weit weg”.

Pflanzen haben viele Möglichkeiten, sich zu vermehren, ihre Nachkommen fliegen durch die Luft, werden von Vögeln und Tieren getragen, schwimmen auf dem Wasser auf der Suche nach einem geeigneten Stück Land. Und der Apfelbaum störte sich nicht: Seine Früchte fielen in der Nähe des Mutterbaums, direkt unter seiner Krone und in einiger Entfernung. Es wird glücklich sein, wenn ein vom Wind zerrissener Apfel auf den Hang trifft und etwas weiter rollen wird. So kann aus einem kleinen, versehentlich betretenen Korn ein undurchdringliches Dickicht von Apfelbäumen entstehen. Diese Eigenschaft wurde einmal von den Leuten bemerkt und in ein Sprichwort umgewandelt: “Apple ist nicht weit vom Apfelbaum”.

Aber viele Obstbäume, zum Beispiel Pflaumen, Kirschen, Aprikosen, vermehren sich auf diese Weise. Und nicht nur Früchte: Nüsse, Eichen, Limetten. Warum entstand das Sprichwort in Verbindung mit dem Apfelbaum? Man kann nur annehmen, dass dieser kultivierte Baum am häufigsten in der Heimat unseres berühmten Aphorismus gefunden wurde. Es war der Apfelbaum, der Staffel um Staffel von einem unbekannten unbekannten Autor einer unvergänglichen

Probe der Volksweisheit beobachtet wurde. Schließlich ist diese Idee zu Recht in den Goldfonds “Sprichwörter und Sprichwörter” aufgenommen worden. Natürlich gibt es in diesem Satz auch eine gewisse Poesie und sogar einen bestimmten Rhythmus. Ein solcher Vergleich mit einer Kirsche oder Aprikose würde uns kaum aus den Tiefen der Jahrhunderte kommen und, offen gesagt, ist kein südliches Land, um mit Aprikosen zu verbinden. Dieses Sprichwort ist, wie es jetzt in Mode ist, im Korpus von Texten mit dem Titel “

Die Art, wie Obstbäume, insbesondere Apfelbäume, wachsen, ist nicht schlecht und auch nicht gut. Gerade im Laufe der Evolution erwies es sich irgendwann als der effektivste Weg, die Gattung weiterzuführen. Und was bedeutet der Spruch: “Der Apfel fällt nicht weit vom Apfelbaum”? Die Antwort lautet: meistens leider negativ. Solche Worte sprechen von Kindern, Schülern und Anhängern, die die Fehler und Unzulänglichkeiten ihrer Eltern, Lehrer und Mentoren wiederholen und verschärfen. Auch das Sprichwort ist etwas erbaulich: Derjenige, der es benutzt, wie es betont, dass es nicht anders sein könnte. Und wenn Kinder die negative Verhaltenslinie nicht fortsetzen, würde dies eher Überraschung und Misstrauen hervorrufen. Leute, von denen sie das sagen, werfen nicht nur einen Schatten auf ihren Ruf, sondern bestätigen auch:

Beispiele für die Verwendung dieses Spruches sind nicht nur viele, sie können nicht gezählt werden. All die schlechten Dinge, die sich bei Kindern und Schülern wiederholen, werden normalerweise genommen, um diesen Ausdruck zu veranschaulichen.

Lernt der Sohn eines armen Studenten schlecht? “Apfel aus dem Apfelbaum”. Trinken sie alkoholische Kinder? Das selbe. Ist die Tochter einer schwangeren Frau mit sechzehn schwanger? Wieder “der Apfel vom Apfelbaum”. Und dieser Ausdruck wird auch verwendet, wenn der Wissenschaftler, der seine Artikel Wort für Wort kopierte, nur seine Schutzzauber lehrte, ohne ihnen etwas zu geben.

Aber trotz der harmlosen Art der Fortpflanzung im Apfelbaum wird dieser Ausdruck fast nicht im positiven Sinne verwendet. Hat der Schüler des Musikers die Gipfel erreicht, die dem Lehrer nicht zur Verfügung standen? Wir werden sagen: “Der Schüler hat den Lehrer übertroffen”. Haben die Kinder eine erfolgreichere Karriere als ihre Eltern? “Gut gemacht”, – lobt die umstehenden Leute und kommentiert es nicht mehr.


Apple aus dem Apfelbaum ist nicht weit entfernt