Bären im Zoo

Ich gehe wirklich gerne in den Zoo. Und solange ich mich erinnern kann, habe ich immer geliebt. Ich mag den Zoo mehr als im Zirkus. Und wenn ich in den Zoo komme, laufe ich schnell an fast allen Käfigen mit Tieren vorbei und “für einen Imbiss” lasse ich ein Treffen mit den Bären. Nicht mit Affen, wie die meisten meiner Freunde, sondern mit Bären, braun und weiß. Auch wenn wir in anderen Städten sind, bemühe ich mich, in den Zoo zu kommen und die “außerhalb der Stadt” lebenden Bären zu besuchen.

Meiner Meinung nach begann es bei mir nach der Erzählung “Drei Bären”, die mich einst sehr beeindruckt hat. Und nun stelle ich mir vor, wie Mikhailo der Ältere, der seine Frau ist, im Käfig mit den Bären steht. Und wenn Kinder im Käfig sind, wähle ich Mishutka und stelle mich als Gast vor. Ich spiele dieses Märchen mit mir selbst und vergesse für eine Weile alles andere. Meine Eltern verstehen meinen Zustand und beeilen sich nie mit dem Verlassen.

Und im Käfig mit Eisbären werde ich etwas traurig, weil es mir immer so vorkommt, als seien sie heiß bei uns. Selbst wenn es draußen kalt ist, fühle ich direkt, dass der weiße Mischa irgendwo weit im Norden in das eisige Wasser will. Aber ich denke nicht viel darüber nach, ob das Braun vielleicht in den Wald oder in einen anderen Raum zieht. Ja, sie sind in einem Käfig, aber aus irgendeinem Grund scheint es mir, dass sie gut leben und sie kein anderes Leben wollen. Höchstwahrscheinlich liege ich falsch.


Bären im Zoo