Hamster Senja

An meinem Geburtstag, als ich sechs Jahre alt war, bekam ich einen Hamster in einem Käfig. Ich nannte ihn Senya und liebte ihn sehr. Ich hatte keine Tiere, nicht einmal Katzen, bis zur Seine. Und dann gibt es so ein süßes Tier. Ich wollte nicht einmal in dieser Nacht ins Bett gehen, obwohl ich immer gern schlief und ich es nicht später als neun Jahre später tat. Die Eltern erkannten, dass dieses Geschenk das Beste für mich war.

Ich habe Senya ständig beobachtet, wenn ich zu Hause war. Er wachte auf, rannte zum Käfig, begrüßte einen neuen Freund, fütterte ihn. Es schien mir immer, dass er essen wollte. Wahrscheinlich, weil, egal wie viele Samen ihm gegeben wurden, Stücke von Karotten, Paniermehl, alles sofort verschwunden ist. Zuerst schaute ich besorgt auf seinen Bauch, ob er sich zu sehr dehnte. Dann habe ich herausgefunden, dass mein Bauch nicht zu dick zu werden scheint, aber meine Wangen sind ein Wunder! Sie schwollen in ihren Augen und nicht immer gleich: oft war man viel dicker als der andere. Was für ein vorsichtiger Senya! Ich versuchte sogar, seine Süßigkeiten zu retten, dann ein Stück Kuchen, aber ich hatte nicht genug Willenskraft. Und Senya, dachte ich, war so willensstark und intelligent…

Ich ging mit Senya hinaus, um zu laufen, ließ ihn über das Gras laufen und fürchtete sich nicht, dass er vor mir davonlaufen würde. Ich war nur eines besorgt: Er ist nicht in ein Loch gefallen. Aber das ist nicht passiert. Wir mussten später aus einem guten Grund gehen. Aber über das Traurige werde ich nicht schreiben. Ich erinnere mich an Senya, warm, rosa-beige, kauend, mit dicken, ungleichen Wangen.


Hamster Senja