Bild der zerstörerischen Macht des Geldes in der Geschichte von Balzac “Gobsek”

Gold! Ströme von Gold. Um unsere

Laune, du brauchst Zeit, du brauchst Material

Möglichkeiten oder Bemühungen. Na dann!

In Gold ist alles in der Knospe enthalten, und es gibt alles

In der Wirklichkeit.

O. Balzac

Von 1830 bis 1848 schuf Balzac drei Versionen des Romans das Bild des Protagonisten nach und nach Abhärtung – „Crookshanks“ Gobseck Geldverleiher, dessen Name nicht zufällig Mittel Wucherer – eine Kennzahl für die Blütezeit der kapitalistischen Gesellschaft, wenn die Händler brauchen eine große Menge abfangen, um nicht ein gutes Geschäft zu verpassen, wenn Verbrennungen bereit Aristokraten Erbstücke liegt nur in einem vertrauten Luxus zu leben, zu dem er nicht genug Geld hat.

Gobsek ist ein anschauliches Beispiel

dafür, wie Gier das menschliche Leben ruinieren kann. In seiner Jugend, er als Schiffsjunge auf einem Schiff fuhr, besuchte er Indien und Amerika gefährdet ist, nach Schätzen sucht, kämpfte mehrmals und geschmiedet, um einen verlorenen Zustand und endete schließlich in Paris, wo er bescheiden in einem verwahrlosten Raum wie eine Klosterzelle lebte. Aber von dieser Zelle aus streckte er sich wie Tentakel zu den modischsten Herrenhäusern von Paris aus. Sein ganzes Leben war dem einzigen Ziel untergeordnet – der Anhäufung von Geld. Gold war für Gobsec Symbol der Macht über andere. Er hat nicht nur beraubt und zerstört, nein, sah er angestrengt in das Leben anderer, nüchtern nicht nur Geldbeutel der Beurteilung, sondern auch die Seele. Müder Zynismus wurde in der Natur von Gobsek mit tadelloser Ehrlichkeit verbunden. Der Geldverleiher ist ein sensibler Psychologe, der Menschen korrekt und korrekt beurteilt. Hier sind seine Bemerkungen über den Grafen de Resto, betrüge und fast am Boden zerstörten Mann schöne Gräfin: „.. Graf Seele stirbt er sanft Solche Leute wissen nicht, wie mit Trauer fertig zu werden, und es tötet sich.“ Gobseck Lage, das Kruzifix über das Bett mädchenhaft Fanni Malvo zu bewegen, er den hellen Charme der Gräfin nicht gleichgültig bleiben, und zugleich den alte Mann rücksichtslos
und akribisch in Geldangelegenheiten. Auch der Anwalt Derville, der seine Lage Gobsek genoss nur bei Interesse verleiht, erklärt es eine ganz besondere Art und Weise ist: „Mein Sohn, hielt ich dich aus Dankbarkeit, ich gab dir das Recht davon ausgehen, dass Sie mich nichts schuldig und weil wir die besten. in der Welt der Freunde. ” Am Ende wird es manisch Gier: der alte Mann nach dem Tod von Derville in den nächsten Raum Verrotten Lebensmittel Berge, schimmelig, abgestanden Waren, die nicht in der Lage Gobsek zu verlassen war.

Nicht weniger als Hobsak leiden jene Charaktere, die zunächst Opfer eines Geldverleihers zu sein scheinen, unter der Macht des Geldes. In der Tat, die Gräfin de Resto, bereit für alles für ihren Geliebten, und der brillante weltliche Löwe Marquis de Tray, der ihre Schwäche nutzt und ihn dazu bringt, Schulden zu bezahlen, sind die Leute ehrloser als Papa Gobsek. Die Gräfin ruiniert nicht nur ihre Kinder, sie ist bereit für jede Blasphemie, um den Willen zu zerstören, der, sie denkt, sie in die Armut verurteilt.

Aber das sind nicht die einzigen. Der Roman beginnt im Herrenhaus der Viscountess de Grandlieu, dessen Tochter in den ältesten Sohn der Gräfin de Resto verliebt ist. Der skandalöse Ruf der Gräfin macht die Ehe zwischen ihnen unmöglich. Aber der Anwalt Dervil erzählt die Geschichte von Leben und Tod von Hobsak, der es schaffte, den Zustand des verstorbenen Grafen zu retten und zu erhöhen. Jetzt ist Erast de Resto ein reicher Erbe. Und das ändert dramatisch die Haltung der Viscountess zu ihm. Sie interessiert sich nicht für den Geist und die Seele eines jungen Mannes, da er reich ist. Und jetzt können Sie sich mit seiner Mutter versöhnen: Geld und das alte Wappen werden die Tugend ersetzen. Dies wird von Derville perfekt verstanden, die, obwohl sie ein integraler Bestandteil der geschäftigen Geschäftswelt ist, die Reaktionsbereitschaft und den Wunsch, den Menschen zu helfen, bewahrt hat.

Das ist der Ursprung der menschlichen Studien von Balzac: Er lobt niemanden und brandmarkt niemanden definitiv. Streng beurtheilt er nur die Grundlagen der bürgerlichen Gesellschaft, wo die Macht des Geldes Verbrechen und Laster mit sich bringt.


Bild der zerstörerischen Macht des Geldes in der Geschichte von Balzac “Gobsek”