Das Problem der moralischen Entscheidung ist die Zusammensetzung

Was unterscheidet eine Person von anderen Kreaturen auf der Erde? Die Tatsache, dass Gott, als er eine Person schuf, ihm den Geist gab, die Seele, und auch der Schöpfer machte ihn frei. Frei in seiner Wahl. Das Problem der Wahl ist das wichtigste im Leben einer Person. Wie es in einem berühmten Lied gesungen wird: “Jeder wählt eine Frau, Religion, eine Straße für sich selbst, ein Teufel zu dienen oder ein Prophet – jeder wählt von selbst.” Jeden Tag werden wir gefragt, wie wir uns verhalten sollen, was genauer ist: Links oder rechts drehen? Michail Scholochow schreibt in seiner Erzählung “Das Schicksal eines Mannes” über die Schwierigkeit und Notwendigkeit der moralischen Entscheidung. Sein Held, Andrei Sokolov, wie auch alle anderen Menschen, müssen

wählen. Der Unterschied zwischen seiner Wahl ist, dass manchmal das Schicksal der Menschen um ihn herum von seinem richtigen Schritt abhing. Und so Welche Wahl hatte Andrei zum Schicksal? Und welchen Weg hat er gewählt? Zum ersten Mal stellte das Leben ein Dilemma vor: Gehen oder nicht in den Krieg ziehen. Für den Helden selbst gab es nicht einmal eine solche Frage. Andrei entschied sich entschieden für das Mutterland zu kämpfen. Und selbst die Tränen seiner Frau und seine schweren Ahnungen konnten seine Entscheidungen nicht erschüttern: “… sagt sie, und jedes Wort schluchzt:” Meine Liebe… Andryusha… ich werde dich und mich nicht mehr sehen… mehr… auf dieses… Licht “… Hier, aus Mitleid mit ihr, ist ihr Herz zerrissen, und hier ist sie mit solchen Worten… Das Böse hat mich hierher gebracht!” Ich brach meine Arme mit ihrer Kraft und gab ihr einen kleinen Stoß… “Szene der Mord an Andrei Verräter – ein weiterer Indikator für die moralische Wahl des Helden. Sie können über diese Szene streiten. Es ist unmöglich, die Strangulation eines Mannes nur dadurch zu rechtfertigen, daß er ein Verräter war. Außerdem, Er verriet noch niemanden, sondern nur “Angst”. Aber Andrew beschließt, den Korrespondenzverräter zu beenden.

Was

rechtfertigt den Helden? Es rechtfertigt ihn, dass er diese Tat zugunsten von sich selbst, aber für eine andere Person getan hat. Aber immer noch zerstört das exzessive Pathos der Szene meiner Meinung nach das Bild des Helden. Diese moralische Wahl von Andrew wird von der Interpretation des Autors seines Charakters und seines Lebensverständnisses verdrängt. Warum machte Scholochow Sokolow zum Mörder? Nur um sein Verständnis für die Gefühle der Schulter und Mitgefühl für andere zu zeigen? Oder um zu zeigen, dass in jeder, selbst der schönsten Person in einer Extremsituation, etwas Tier erwachen kann?

In der Folge, in der Andrei über seine Gefühle nach dem Mord spricht, beobachten wir ein Paradoxon. Auf der einen Seite, auf der Seite der symbolischen Motive von Dostojewski (für die Auferstehung der Seele hoffen), auf der anderen Seite – eine klare Strecke in den Worten des Verräters: „Bevor ich damals falsch war, und wollte unbedingt seine Hände waschen, als ob ich nicht Person tat, kakogo – das reptil… das erste Mal in meinem Leben getötet erstickt Kriechen, und dann sein… Aber was hat er besitzen? er ist dünner als ein Fremder, ein Verräter. ” Andrei Sokolov Moral von ihnen getroffenen Entscheidungen in der Verhörszene Müller, im Gegenteil, offenbart seine Natur als rein und edel. Im Gegensatz zum Sinn eines Tieres, das der Held der Mordszene geboren wurde, während des Verhörs, er überraschend festhält seine Würde. Weigert sich, für den Sieg der deutschen Truppen angesichts des Todes zu trinken, Andrei traf seine Wahl. Diese heroische Wahl ist viel wert. Nicht jeder, nicht jeder in solch einer schrecklichen Situation, wenn auf dem Spiel sein Leben, wird die Kraft finden, ihren Glauben nicht im Interesse seiner eigenen Haut zu verzichten. Und Andrei Sokolov war in der Lage. Deshalb war Mueller überrascht und von Andrew fortgegangen, er sah die volle Kraft seines Willens. Die Wahl, die Sokolow getroffen hatte, konnte nur Respekt verdienen, auch vor dem Kommandanten des Konzentrationslagers. Aber das Schicksal bereitete Andrew eine weitere schreckliche Entscheidung vor. Nach dem Tod seiner gesamten Familie hatte der Held keine einzige Hoffnung mehr. Eine andere Person könnte an Selbstmord denken, aber Andrei Sokolov wählte das Leben. Die Begegnung mit dem “neuen Sohn” ist eine der bewegendsten Szenen der Geschichte. Zwei verlorene Seelen haben einander gefunden und sowohl Sinn als auch Liebe und Glauben in die Zukunft gebracht. Sie können natürlich Sprechen Sie über das “Geschenk”, das Sokolow dem Schicksal in der Person von Wanjuscha geschenkt wurde. Aber schließlich hat der Held eine Tat begangen, er hat eine Wahl getroffen – Sokolov hat sich dafür entschieden, den Jungen zu sich selbst zu bringen. Er entschied sich für die Pflege dieser „kleinen Ptah“ zu nehmen: „Hier hat sich in mir bittere Tränen zu kochen begonnen, und sofort dachte ich:“ Gehen Sie nicht, um sicherzustellen, dass wir einzeln verschwinden! Ich werde ihn zu meinen eigenen Kindern bringen. “Und sofort fühlte ich mich leicht und leicht in meiner Seele.” Im Herzen war der Held leicht. Die richtige moralische Entscheidung bringt immer Katharsis mit sich, und dahinter steht Glück und Gerechtigkeit. In seiner Geschichte versuchte Sholokhov nicht, den Leser zu lehren, dies zu tun, und nicht anders. Er zeigte einfach am Beispiel von einem ein einzelnes Schicksal einer Person, wie eine moralische Wahl unser Leben ändert. Wie die Handlungen, die wir begangen haben, uns und die Welt um uns herum verändern, was sie uns bringen, Welche Konsequenzen können in der falschen moralischen Entscheidung liegen? Hier musst du dich an den Verräter erinnern, der von Andrei getötet wurde, der auf dem falschen Weg war und dafür bezahlt hat… mit seinem Leben.


Das Problem der moralischen Entscheidung ist die Zusammensetzung