Das Leben ist ohne moralischen Zweck langweilig

Roman Gontscharow “Oblomov” ist ein bemerkenswerter Meilenstein in der russischen und internationalen Literatur auf dem Weg zur Lösung der Probleme des sozialen und moralischen Inhalts der Menschheit. Bereits auf der ersten Seite des Romans hielt es der Autor für notwendig, den Leser auf das Hauptmerkmal seines Charakters aufmerksam zu machen: “Die Seele war offen und klar in den Augen, in einem Lächeln, in jeder Bewegung des Kopfes und der Hände.” Hiermit lädt der charmante Autor von Oblomov uns ein, Erfahrungen und Gedanken über die Welt im Rahmen eines ziemlich umfangreichen Romans zu teilen. Und wirklich – das ist spirituell reiche Natur. Intelligent, obwohl “mehr als jede Intelligenz ehrliches, treues Herz!”

Viele der Helden des

Romans Oblomov bewunderten seinen Adel. Aber es scheint mir der tragische Ton des Romans liegt in der Tatsache, dass durch Erwachen des Bewusstseins der geistigen Schönheit so viele Menschen, der Held findet ich russischen Oblomovism zerquetscht. Eigentlich „leise und allmählich paßt er in den Sarg des Restes seines Bestehens gemacht mit seinen eigenen Händen, wie die Ältesten Wüste, die aus dem Leben gedreht wird ihr eigenes Grab zu graben.“ Zu Beginn des Romans, mit einem naiven Vertrauen in seinem eigenen Recht, durch das Anwesen zum Adel gehört, gegründet und sozialen Status der „Master“, der Besitzer von dreihundert Sklaven erlaubt Oblomow sich zu behaupten, dass „zärtlich erzogen, noch kalt, noch Hunger duldet nie, müssen wissen nicht Brot selbst hat nicht verdient und im Allgemeinen nicht in schwarz behandelt. ” Der Autor verhöhnt den Adel deutlich. In der Tat ist es bekannt, dass mit dem Ausdruck “schwarze Arbeit” Arbeit gemeint war. Im übrigen sei darauf hingewiesen, dass dies nicht eine persönliche Meinung des Helden, und die Erfahrung vielen edlen Generationen, die, wie in „The Dream of Oblomow“ erklären: „Abbrucharbeiten als Strafe von einer anderen unseren Vätern auferlegt, aber sie konnten nicht lieben, und wo gab es einen Fall, wurde immer von ihm los, fand es möglich und
fällig. ” So wird es über die direkten Vorfahren von Oblomov gesagt, erbliche, aber verarmte Adlige. Eigentlich ist der Held des Romans bereits zum Scheitern verurteilt.

Goncharov selbst behauptete, dass es dieses Motiv war, “das der Mainstream im Roman ist.” Im ersten Teil des Autors Roman, schmerzhafte Versuche des Helden erzählt, ihr Leben zu verstehen, schreibt „Jemand -. Er denkt – wenn gestohlen und in seinem eigenen seinem Herzen brachte ihm ein Geschenk des Frieden und das Leben Schatz etwas begraben hinderte er Eile im Bereich des Lebens. einige geheime Feind verhängte eine schwere Hand am Anfang und stieß sich von der unmittelbaren menschlichen Gebrauch weg… „daraus ist klar, dass der Held Vermutungen, die Existenz von sozialen Übel wahrnimmt, aber es kann noch nicht zu bestimmen. Am Ende seines Weges fragte sie Oblomov: “Was hat dich ruiniert? Es gibt keinen Namen für dieses Böse…” – Antworten: “Es gibt – Oblomovismus!” So bestimmte der Held selbst die außergewöhnliche Aktualität und Bedeutung dieses moralischen Problems. Die Anerkennung in den Mund des Helden stellend, hat sich Goncharov nicht geirrt. Er tastete nach einem der schmerzhaftesten Punkte der modernen Gesellschaft – dem Oblomovismus. In jenen Jahren schätzten autoritative Vertreter der russischen Literaturkritik den Roman Gontscharows als ein Werk mit einem langen Leben. Die heutige Aufmerksamkeit auf den Roman, das Interesse an ihn Theater und Kino, die Einbeziehung von Roma im Bereich der Streitigkeiten über die jüngste Geschichte und die Herausforderungen der Zukunft – eine direkte Bestätigung der prophetischen Vorhersagen von denen weit von uns Jahren. Das Interesse an dieser Arbeit wird nicht geschwächt, solange niemand nach moralischer Perfektion strebt. Das wird ein langes Leben haben. Die heutige Aufmerksamkeit auf den Roman, das Interesse an ihn Theater und Kino, die Einbeziehung von Roma im Bereich der Streitigkeiten über die jüngste Geschichte und die Herausforderungen der Zukunft – eine direkte Bestätigung der prophetischen Vorhersagen von denen weit von uns Jahren. Das Interesse an dieser Arbeit wird nicht geschwächt, solange niemand nach moralischer Perfektion strebt. Das wird ein langes Leben haben. Die heutige Aufmerksamkeit auf den Roman, das Interesse an ihn Theater und Kino, die Einbeziehung von Roma im Bereich der Streitigkeiten über die jüngste Geschichte und die Herausforderungen der Zukunft – eine direkte Bestätigung der prophetischen Vorhersagen von denen weit von uns Jahren. Das Interesse an dieser Arbeit wird nicht geschwächt, solange niemand nach moralischer Perfektion strebt.


Das Leben ist ohne moralischen Zweck langweilig