Die Komposition “Die Rolle der Familie in der Gesellschaft”

Die soziale Struktur der Gesellschaft ist nicht nur eine Gruppe von miteinander verbundenen sozialen Gruppen, sondern auch soziale Institutionen und Beziehungen zwischen ihnen. Was ist eine soziale Institution?

Die soziale Institution ist eine historisch etablierte stabile Form der Organisation gemeinsamer Aktivitäten von Menschen, die bestimmte Funktionen in der Gesellschaft ausüben, wobei die Befriedigung spezifischer sozialer Bedürfnisse im Vordergrund steht.

Eine wichtige soziale Institution ist die Familie. Es entstand und entwickelte sich zusammen mit der Bildung der menschlichen Gesellschaft. Welche Familie kennst du? Die rechtliche Grundlage der Familie ist die Registrierung von Ehe – und Familienbeziehungen zwischen einem Mann und einer Frau in Übereinstimmung

mit den Gesetzen der Gesellschaft. Die wichtigste moralische Voraussetzung für die Gründung einer Familie ist jedoch die Liebe. Die Liebe ist ein tiefes und beständiges intimes, sittlich-ästhetisches, individuell-selektives Gefühl, das sich in einem selbstlosen Verlangen nach einer anderen Person ausdrückt. Über die Liebe wurden Tausende von literarischen Werken geschaffen, unzählige Gemälde wurden geschrieben, eine große Anzahl von Filmen wurde gedreht, aber bisher sucht die Person nach einer Antwort auf die Frage – was ist Liebe?

Die Familie, die Ehepartner und ihre Nachkommenschaft verbindet, ist eine der Anfangsformen der sozialen Gemeinschaft von Menschen, in denen lebenswichtige Funktionen für die Gesellschaft geleistet werden:

Fortpflanzungsfunktion ist die Fortsetzung der menschlichen Rasse.

Erziehungsfunktion – in der Familie erhält eine Person die allerersten Lektionen in ihrem Leben – lernt sprechen, einen Löffel halten, spazieren gehen, lachen, lieben, vertrauen, sich um andere kümmern….

Wirtschaftliche Funktion – Studien haben gezeigt, dass zwei wirtschaftlich zusammenlebende Menschen besser leben als einer. Darüber hinaus stellen Eltern ihre Kinder finanziell zur Verfügung, geben ihnen eine Ausbildung, damit spätere Kinder ihren älteren Eltern

helfen können.

Psychologische Funktion – die Familie ist die Vereinigung von nahe beieinander stehenden Menschen, in der Familie findet eine Person Unterstützung in schwierigen Zeiten, in einer Familie, eine Person ruht sich aus und stellt ihre Kraft wieder her.

In Russland gehört zu den vorrangigen Bereichen der Sozialpolitik der soziale Schutz von Familie, Mutterschaft, Vaterschaft und Kindheit. Eine Reihe von staatlichen Institutionen und Organisationen sollen die Familie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen (Familienplanungszentren, Vorschuleinrichtungen, Standesämter, Frauenkliniken, Entbindungsheime usw.). Besonderes Augenmerk wird auf den Staat gelegt, der Kinder ohne elterliche Fürsorge und große Familien umgibt. Familien, die Kinder großziehen, haben Anspruch auf eine Reihe von Sozialleistungen, die die materielle Unterstützung des Staates bei der Erziehung und Betreuung von Kindern sind. Natürlich musste die Wirtschaftskrise die Stellung der Familie beeinträchtigen. In den frühen 1990er Jahren ging die Geburtenrate in Russland stark zurück, die Zahl der Scheidungen nahm zu und die Zahl der Ehen ging zurück.

Dieser Trend ist jedoch nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Ländern der Welt zu beobachten. Demographen und Soziologen, Psychologen und Historiker begannen einstimmig, über die Krise der traditionellen Familie zu sprechen. Eine traditionelle Familie ist eine Vereinigung von Mann und Frau, die auf dem Patriarchat aufgebaut ist. Die untergeordnete Stellung der Frau in der Gesellschaft beruhte auf ungleichen Beziehungen in der Familie. Ein Mann fungiert als das Oberhaupt der Familie, der Eigentümer, der Ernährer, trifft wichtige Entscheidungen. Die Frau ist die Hüterin des Hauses, führt den Haushalt, gebiert und bringt die Kinder groß. Lange Zeit galt die Hauptsphäre der Frau als ein Haus und eine Familie. In der jüngsten Vergangenheit hat eine berufstätige Frau, die einen Job verlässt, ihren Job verlassen. Die beruflichen und beruflichen Interessen von Männern waren höher als die beruflichen Interessen von Frauen. Mit der Verkündung der Gleichberechtigung von Mann und Frau hat die wirtschaftliche Rolle der Frau sowohl in der Familie als auch in der Gesellschaft zugenommen. Das Erscheinen verschiedener Haushaltsgeräte erleichterte die Hausarbeit und ermöglichte es der Frau, sich mehr Zeit für ihre berufliche Laufbahn zu widmen. Die Angleichung des sozialen Status von Männern und Frauen hat auch die Familienbeziehungen beeinflusst. An die Stelle der traditionellen patriarchalischen Familie trat der Familienpartner. Seine Hauptmerkmale sind gleichberechtigte Beziehungen zwischen Ehegatten, gemeinsame Entscheidungsfindung und Haushaltsführung, Eltern beteiligen sich gleichermaßen an der Erziehung von Kindern, der wirtschaftliche Beitrag jedes Ehegatten zur Familie ist etwa gleich. Eine Veränderung des Wertesystems in der Gesellschaft, eine tolerantere Einstellung zu sexuellen Beziehungen außerhalb der Familie, hat jedoch dazu geführt, dass die Zahl der Einelternfamilien in der Gesellschaft wächst,

Die Bedeutung der Familie für die geistige und körperliche Gesundheit jedes Einzelnen und die gesamte Gesellschaft hat den Staat lange nicht gesehen. Daher werden durch einen speziellen Zweig Beziehungen Familie regieren – Familienrecht, die die Stellung der Familie in der Gesellschaft bestimmt, die Reihenfolge der Ehe und Scheidung begründet, die Rechte und Pflichten der Ehegatten, Eltern und Kinder, regeln die Eigentumsverhältnisse zwischen Ehegatten usw. Die Hauptquelle des Familienrechts ist das Familiengesetzbuch der Russischen Föderation..

Das Familienleben und seine Funktionen sind vielfältig; sie beziehen sich auf das intime Leben der Ehegatten, die Erweiterung der Familie, die Erziehung der Kinder, auf das allgemeine Verhalten des Haushalts, die gegenseitige Hilfe im Alltag. All das ist ohne geistige Kommunikation nicht denkbar, ohne Einhaltung moralischer und gesetzlicher Normen.


Die Komposition “Die Rolle der Familie in der Gesellschaft”