Essay über die Dreifaltigkeitskathedrale in Nowomoskowsk

Ein bisschen in der Welt der Tempel, über die Romane geschrieben werden. Notre-Dame de Paris in Frankreich – über ihn “Notre Dame de Paris” von Victor Hugo. Sofia Kievskaya, über die der Roman “Divo” von Pavlo Zagrebelny geschrieben wurde. Und es gibt einen anderen Tempel in der Ukraine, gesungen in dem Roman von Oles Honchar’s “Cathedral”. Diese Dreifaltigkeits-Kathedrale in der Stadt Nowomoskowsk, Dnepropetrovsk Region, der ehemalige Samara.

Die Geschichte dieses Gebäudes, von Dmitri Yavornytsky aufgezeichnet, ist der Legende ähnlich. Es war im Jahre 1773, als die Saporischschja Sich zerstört werden sollte. In Samara stand eine alte Kirche, und die Kosaken beschlossen, eine neue zu bauen.

Wir haben einen Rat gesammelt,

einen Meister gefunden – Yakima Pogrebnyak aus dem Dorf Vodolagi. Nur dieser Meister mochte den Vorarbeiter nicht: Er war schlicht und auch rothaarig.

“Kannst du einen Tempel Gottes bauen?”

Und die Kosaken wollten nicht so einfach bauen – ohne einen einzigen Nagel. Es war nicht fair, dachten sie, im Tempel des Erlösers, gekreuzigt und mit eisernen Nägeln genagelt, um Nägel in einen Baum zu schlagen.

– Ich werde es bauen. Warum nicht? Es ist nicht das erste Mal “, antwortete Yakim Pogrebnyak. Und er malte direkt auf dem Weg in den Garten, wo sie sich versammelten, eine schöne fünfkuppelige Kirche.

– Und was, baust du das? – Kosaken haben nicht geglaubt.

– Ich hätte einen großen, neunköpfigen gebaut.

Er zog Neunköpfige, und so mochte diese Kirche jeden, den sie sagten, um sie zu errichten.

Wir brachten einen Baum, legten den Grundstein.

Nur dieses Mal bezweifelte der Meister sich. In der Ukraine gab es keine Holzkirche mit neun Kuppeln. Wie man es baut, wie man alles zusammenfügt, bis zu den Sparren raftete, damit es fest, zuverlässig war? .. Der Meister war erschrocken, und so lief er weg – er versteckte sich in den Überschwemmungen. Liegt im Schilf, und am Horizont sieht man das Kloster Samara Nicholas, als wolle

es ihm zuwinkten. Der Meister betete zu Sankt Nikolaus dem Wundertäter. Und dann träumte Sankt Nikolaus von ihm und erklärte, wie man eine Kathedrale baut. Nach dem Aufwachen machte der Meister eine kleine Kirche aus Schilfrohr. Alles in ihm war gut, und er, bereits in sich selbst überzeugt, kehrte zum Aufbau zurück.

Das Schilfmodell wurde lange in der Kathedrale aufbewahrt, bis es zu Staub zerfiel.

Und die Kathedrale steht. Der Meister verzichtete wirklich auf Nägel: Die Decks werden mit Holzstiften befestigt oder “zum Schloss” gebracht, das heißt, sie sind ineinander eingebettet. Und so stark sind sie befestigt, dass sie keine Angst vor Stürmen oder Erdbeben haben. Eines Tages schlug ein Hurrikan in der Stadt des Daches, verwandelte Eichen mit Wurzeln und wenigstens eine Kathedrale! Augenzeugen sagten, dass nur die Panik schauderte und Wände in den Ecken knarrte.


Essay über die Dreifaltigkeitskathedrale in Nowomoskowsk