Frau im Krieg

Eine Frau, zerbrechlich und zart, sie ist eine Mutter – die Fortsetzung der Familie, ihre Hauptaufgabe ist es, den Herd zu halten, Kinder zu erziehen, Essen zuzubereiten. Und der Krieg lässt sie grausam werden, vergiss, dass sie eine Frau ist, die Arme zu ergreifen, stark und mutig zu werden. Zu diesem Thema: eine Frau im Krieg, hat viele Bücher geschrieben.

In der Arbeit von Vasiliev zeigt “A Dawns Here Are Quiet” die Mädchen, die in den Krieg kamen, sie sahen nie den Feind und schossen nicht mit automatischen Waffen. Die Hauptfiguren: Sonia Gurvich, Galya Chetvertak, Lisa Brickin, Rita Osyanin, Zhenya Komelkova. Sie beschlossen, wie Männer selbst in den Krieg zu ziehen und ihre Heimat vor dem Feind zu verteidigen. Jedes Mädchen hatte seine eigenen Pläne für

die Zukunft, aber der Krieg zerstörte heimtückisch alle Träume und Hoffnungen.

Lisa Brichkina verliebte sich ein paar Wochen vor ihrem Tod in den Feldwebel Vaskow, vielleicht war zwischen ihnen Liebe. Sonya Gurvich traf ihr Schicksal vor dem Krieg, aber ihr Liebhaber ging als Freiwilliger an die Front. Galya Chetvertak wuchs in einem Waisenhaus auf und träumte immer von ihrer Familie. Zhenya Komelkova wurde von Verwandten erschossen, sie kam um zu kämpfen, um sie zu rächen. Rita Osyanina hatte bereits eine Familie, sie hatte einen geliebten Mann und Sohn, ihr Mann starb am zweiten Tag des Krieges, dies war der Grund für ihre Entscheidung, an die Front zu gehen.

Und sie müssen sich der Aufgabe stellen, den Feind zu bekämpfen. Sie müssen durch den Sumpf gehen, sie haben Angst, sie sind nicht darauf eingestellt, einer verlässt den Stiefel im Sumpf. Aber trotzdem kämpfen sie mit sich selbst, töten ihre eigene Angst, gehen weiter. Die von der Führung gesetzte Aufgabe ist erfüllt, die Deutschen sind gestoppt. Aber um welchen Preis? Fünf junge Mädchen wurden getötet, ihr Leben wurde abgeschnitten und begann nie. Die Konfrontation war ungleich, die Schlacht war grausam und gnadenlos. Nur Sergeant Major Vaska überlebte, er eroberte die verbliebenen Deutschen. In diesem Bild zeigt der Autor die besten Eigenschaften

eines Soldaten. Er konnte aushalten, bis zum Ende durch den Krieg gehen, hob seinen Sohn Rita Osyanina auf, hielt sein Versprechen.

Mädchen könnten gute Mütter werden, liebevolle und fürsorgliche Frauen, sie könnten Enkelkinder haben. Aber der Krieg ruinierte ihr Schicksal. Es ist schrecklich, dass Frauen im Krieg sterben, weil ihr Ziel ist, zu schaffen, nicht zu zerstören.

Krieg ist ein schreckliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit, es zerstört alles, es tut Kindern, Männern, Frauen oder alten Menschen nicht leid.


Frau im Krieg