Ist Carrie glücklich?

“Schwester Kerry” … wie die, die den Glanz lieben,

Und die Aufregung des Broadway und die Atmosphäre der Hauptstadt als Ganzes. “

“Jeder… strebt nach einer Sache – um so glücklich wie möglich zu sein”.

T. Dreiser

Der Roman “Schwester Kerry” von Theodore Dreiser wurde 1900 veröffentlicht. Das Streben nach Reichtum, das zu einem charakteristischen Merkmal des Lebens in Amerika geworden ist, ist für den Schriftsteller interessant, der viel Zeit damit verbrachte, die dramatischen Umstände zu studieren, die mit der Welt der Ausbeutung und des Großkapitals verbunden sind. Dies spiegelt sich in seinem ersten Roman “Schwester Kerry” wider.

Im Roman, so Dreiser selbst, erhält die Philosophie

des Zufalls ihre künstlerische Verkörperung.

Dreiser begann seine kreative Laufbahn zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Als wäre der Verfasser selbst dazu bestimmt, den Geist der kommenden Ära auszudrücken, und das übergreifende Thema seiner Arbeit war der Lebenskampf.

Das Thema des Kampfes um Dreiser, wie viele amerikanischen Schriftsteller nach ihm, ist eine Spezialisierung, die Decodierung des Originaldokumentes in der amerikanischen Geschichte – der Unabhängigkeitserklärung – an diesem Punkt, die auf die „unveräußerlichen Menschenrechten“ bezeichnet und in dem unter diesen Rechten ist das „Streben nach Glück“ genannt.. Dreiser zeigte, wie der Wunsch Selbstzweck zu werden, wie der Kampf gegen den Menschen absorbiert, es in ein Werkzeug für die Verwirklichung der „Glück“ und berauben die Fähigkeit, Glück zu erfahren wandelt sich.

Bezeichnenderweise hat die erste Heldin von Dreiser, Caroline Mieber, nicht nur keine Kinder, aber diese Frage taucht nicht einmal auf, weil sie im Allgemeinen fast unfähig zur Liebe ist, getrieben nur von Selbstmitleid und dem Wunsch nach Erfolg. Diese schöne, hübsche und sehr mittelmäßige Frau ist im schlimmsten Sinne “modern”, in dem Sinne, dass die leidenden und verliebten Heldinnen des 19. Jahrhunderts nicht “modern”

sind. “Zeitgenössisch” ist nicht nur ein Mangel an Gefühlen, sondern auch ein Gewissen des Erfolges, einschließlich des Erfolges des Schaffens, des Sieges der Schauspielerin, obwohl sie keine besonderen Daten hat. Sie ist ein gewöhnliches provinzielles Mädchen, das Ehrgeiz, gesunden Menschenverstand und, wie sich herausstellt, einen ziemlich harten Charakter hat, der ihr beim Klettern hilft.

Kerry weiß, dass man, um eine gesättigtere Existenz zu erreichen und noch mehr, einen Platz an der Spitze einnehmen und etwas beiseite lassen kann. Sie mögen nahe sein, ihre Männer, die weniger Glück hatten als sie. Sie versteht, dass das Glück eines Menschen durch das Unglück eines anderen in der Reihenfolge einer grausamen Wahl erreicht wird: auf der Suche nach Glück, entweder ein Gewinner oder ein Opfer.

Aber ist dieser Gewinner so glücklich? Dreiser zeigt, dass Kerry, nachdem sie Reichtum und Ruhm erreicht hatte, einsam und unglücklich blieb und lebt und ihre glitzernde Welt ohne Liebe, zu der sie höchstwahrscheinlich nicht fähig ist, aber wie jede Frau wartet.


Ist Carrie glücklich?