Komposition zum Thema der edlen Urkunde

“Tue gute Taten.” Dieser Satz wird für immer in meiner Erinnerung bleiben. So wurden wir in der Kindheit von Lehrern, Eltern, Großeltern unterrichtet. Um jemandem in Not zu helfen, eine Großmutter über die Straße zu übersetzen, um das Tier zu retten. Kinder wissen von klein auf, dass sie den Bedürftigen helfen und Gutes tun müssen. Erwachsene nennen es Adel.
Meiner Meinung nach drückt dieses Wort so genau wie möglich die Bedeutung aller oben genannten Dinge aus. Denn edle Taten sind nicht nur Hilfe. Der Adel ist ein Kunststück der Seele, Hilfe aus reinem Herzen, frei und aufrichtig. Aber es kann nicht gesagt werden, dass in der modernen Gesellschaft jeder Mensch diese Eigenschaft hat. V. Veresaev glaubte, dass Adel zum Beispiel in Tieren gelernt werden kann. Der Autor erzählt die Geschichte, wie sein dummer Hund Narzan zur Wachkette Dvornyak eilte. Dvornyak klopfte sofort an Narzan, dann erstarrten alle Zeugen und hatten Angst, den Schrecklichen zu sehen. Aber der starke Hund verstümmelte Narzan nicht, hielt es nur ein Stück und ließ es los. In diesem Beispiel sehen wir, dass Tiere auch edel sein können. Es ist längst akzeptiert, dass die Starken die Schwachen nicht verletzen sollten. Also in dieser Geschichte
Wir wissen, dass der Adel viele Synonyme hat, einer von ihnen ist Ehre. In dem Artikel D. hat Shevarova über den Brief von AS Pushkin und zu seiner Frau gesagt. Der Dichter schreibt, dass er zutiefst empört ist, dass manche Menschen Demütigungen erleiden und nicht für sich selbst einstehen, ihre Ehre verteidigen können. Mit der Entrüstung des Dichters ist es schwer, nicht zuzustimmen, weil einige Menschen ihre Ehre nicht verteidigen können, während andere frecher und frecher werden.
Jeder von uns sollte andere respektieren und edel sein, aber gleichzeitig dürfen wir nicht zulassen, dass wir gedemütigt und beleidigt werden.


Komposition zum Thema der edlen Urkunde