“Lasst uns die Güte anbeten.”

Jetzt, in einem Jahrhundert, in dem Maschinen Hunderte von Operationen ausführen und Dutzende von Menschen ersetzen, wird es zu einem Hauptproblem der geistigen Wärme.
Das hört sich natürlich sehr seltsam an. Plötzlich werden neben dem Wort “Problem” die Wörter “Moral”, “Gut”, “Wärme” gestellt. Aber leider ist es gerade jetzt notwendig geworden, öfter darüber nachzudenken, denn man muss freundlicher sein, zuhören, die Seelen anderer spüren, nicht an Menschen vorbeigehen, die um Hilfe rufen. Es ist schlimm, wenn Menschen, die nach ihrem eigenen Wohlbefinden streben, vergessen, dass sie existieren, dass sie nicht nur in dieser Welt leben, dass sie auch Menschen sind, über die man nachdenken muss, mit denen man rechnen muss.

Die Gefühllosigkeit der Seele ist die schrecklichste Krankheit der Welt. A. P. Tschechow sagte: “Beeilen Sie sich, Gutes zu tun.” Wenn wir zuerst einfach nicht auf die Trauer anderer Leute achten, die Stimme unseres eigenen Gewissens übertönen und uns davon überzeugen, dass wir dann die verlorene Zeit wieder einholen, aber im Moment gibt es viele Sorgen, dann werden wir in uns selbst die wertvollste Eigenschaft töten – die Fähigkeit, Gutes zu tun. Es vergröbert unser Herz, bedeckt es mit einer undurchdringlichen Kruste, durch die es keine Hilferufe mehr gibt. Nach dem Verlust der Freundlichkeit kommt es zu einem unvermeidlichen Verlust der Moral. Solch eine Person ist zu allem fähig. Es ist notwendig, dagegen anzukämpfen, menschliche Entartung nicht zuzulassen, und es ist nicht verwunderlich, dass die meisten Werke zeitgenössischer Schriftsteller diesem Thema gewidmet sind. Die Autoren fordern uns auf, freundlicher und gefühlvoller miteinander umzugehen und uns an die Geschichte und die Lehren des vergangenen Krieges zu erinnern. Einer dieser Autoren war Vasily Shukshin. Seine Werke sind von großer Liebe zu ihrem Land, zu den Menschen geprägt. Die Herzlichkeit, mit der jedes Wort durchdringt, jede Zeile seiner Werke, zeigt, wie sehr der Schriftsteller sein Vaterland, die gewöhnlichen Menschen, liebte. Er
liebt alles, sowohl den Himmel als auch die Vögel und das Rascheln des Windes. Meiner Meinung nach, V. Shukshin schaffte es, alles mit seiner Liebe, Wärme, Aufrichtigkeit, Einfachheit und hoher Moral zu überdecken. Seine besten Charaktere sind die gleichen wie er. Sie zeichnen sich durch Aufrichtigkeit, ein tiefes Verständnis für andere und moralische Reinheit aus. Yegor Prokudin in “Kalina rot” – das Bild einer tief empfundenen Person. Aus der Welt der dunklen Diebe trat er in ein neues Licht. Seine Seele blieb rein, er will nicht in die Vergangenheit zurückkehren. Der Autor zeigt, dass wahre Güte und Moral nicht verschwinden können. Seine Seele blieb rein, er will nicht in die Vergangenheit zurückkehren. Der Autor zeigt, dass wahre Güte und Moral nicht verschwinden können. Seine Seele blieb rein, er will nicht in die Vergangenheit zurückkehren. Der Autor zeigt, dass wahre Güte und Moral nicht verschwinden können.
Der Held der Arbeit “Es gibt so einen Typen.” Strebt mit Spontaneität und Freundlichkeit. Er kann naiv etwas “beugen”, aber in seinem Herzen ist er schön. Vasily Shukshin, der solche Leute zeigt, lässt einen an das Gute, an seine Macht glauben. Moral und Freundlichkeit sind große Kräfte, und wir müssen sie richtig verstehen.
Der Gute erzieht und preist die Person, und Wut und Gleichgültigkeit erniedrigen ihn. Wenn Sie dem Leiden anderer gegenüber gleichgültig sind, verdienen Sie nicht den Namen einer Person.
Liebe und Gutes brachten uns 1945 zum großen Sieg. Der Glaube an das Gute führt uns jetzt durch das Leben. Es ist schrecklich, sich mit Gefühllosigkeit und Grobheit zu begegnen. Meiner Meinung nach ist es notwendig, an Leute zu glauben, das Beste in ihnen, es ist notwendig, das Übel streng zu bestrafen. Es ist möglich, die Menschheit von diesen schrecklichen Krankheiten zu heilen.


“Lasst uns die Güte anbeten.”