“Mann und Buch” Komposition

Seit der Antike, zwischen Menschen und Büchern, gibt es eine Verbindung, die mehr als 2000 Jahre andauert. Die Bücher wurden auf Tafeln geschrieben, auf Steinplatten geschlagen, in Ägypten schrieben sie auf Papyrus, gefaltet in Schriftrollen, und in China auf dem ersten Papier aus Lumpen. Die allerersten Bücher wurden mehr als 2400 Jahre vor Christus geschrieben, im alten Ägypten, dessen Herrscher damals der Pharao Nepherirkara Kakai war.

Bücher wurden erstellt, um Informationen zu speichern, damit sie in Zukunft von anderen gelesen werden konnten. Nach vielen Jahren haben sie Kunstwerke, wissenschaftliche Lehren und so weiter aufgeschrieben. Die Bibel und das Evangelium, der Koran und andere sind auch Bücher, nur religiöse, und jedes Buch hat ein eigenes Buch, aber in seiner

eigenen Sprache.

Jetzt, im 21. Jahrhundert, stehen Technologien nicht still, Bücher haben auch viele Veränderungen erfahren, eine große Anzahl von Genres ist aufgetaucht, jetzt, statt konventionellem Papier, bevorzugen Leute elektronische. Dennoch sind Bücher populär, und bis heute werden Millionen von ihnen täglich gelesen, Hunderte von Büchern werden das ganze Jahr über veröffentlicht, eine große Anzahl von Genres, jeder kann ein Buch speziell für sich selbst auswählen, das sich auf seine Vorlieben stützt.

Bücher durchlaufen Träume über Generationen hinweg, speichern sich in sich selbst und vermitteln anderen ein enormes Wissen. Ohne sie gäbe es so gut wie nichts, was wir jetzt haben, vielleicht hätten wir ohne sie gar nicht entwickelt und würden dort bleiben… unter den Affen. Aber alles ist vorbei, wir entwickeln uns weiter, jedes Jahr bewegt sich die Wissenschaft immer weiter und führt uns in eine saubere Zukunft ohne Kriege und Krankheiten. Aber leider müssen wir uns vielleicht bald verabschieden. Sie haben ihre eigenen Dienste geleistet, und selbst elektronische Bücher sind heute nicht sehr populär, und wahrscheinlich wird sie die Menschheit in 100, 200 Jahren völlig aufgeben und zu neueren und fortschrittlicheren Technologien übergehen. Aber trotz alledem erfreuen uns die Bücher weiterhin mit ihren Werken, sie geben uns alle viel Information, also sollten wir schätzen, was wir haben.


“Mann und Buch” Komposition