Natürliche Schule Zusammensetzung

Alexei Stepanovich Khomyakov stand von der Literaturkritik weiter entfernt als I. Kireevsky. Khomiakov schrieb Gedichte, Theaterstücke und gelegentlich kritische Rezensionen, aber seine Hauptwerke betrafen philosophische Fragen, Landbeziehungen in Russland, Reformprobleme, interslawische Solidarität, die Doktrin der ursprünglichen Wege Russlands.

In seinem Artikel „Über das Alte und das Neue“ (1839) hat Chomiakow die Grundlagen seiner Lehre auf die abrupteste Weise ausgedrückt. Überhaupt nicht die Rückständigkeit Russlands verbergend, glaubte der Autor, dass der Grund dafür die Reformen von Peter sind, die Russland von seiner Vergangenheit gerissen haben, die seine ursprüngliche Weise der Entwicklung geändert hat. Nun ist es an der Zeit, sich daran zu erinnern,

denn die westlichen Wege, die Khomyakov als bestanden ansieht, sind vorbei: Der Westen steht am Vorabend der Katastrophe.

Russisch Groll an Selbstironie und westliche Arroganz durchdrungen zwei Artikel Khomyakov: „Stellungnahme Ausländer zu Russland“ ( „Moskvityanin“, 1845) und „Der Meinung der russischen Aliens“ ( „Moskau über die Sammlung von 1846“). Modell Land, das weiß, wie die patriarchalischen zu halten, war England ( „England“, 1848) für ihn. Hamster besuchte England im Jahr 1847, und sie verliebte sie in ihm, seinen „Tory“ Geist „hier oben, aber ja hier und Wurzeln.“ Hamster findet sogar Ähnlichkeiten zwischen London und Moskau, „sowohl im Leben der historischen noch kommen.“ Allerdings ging Khomyakov zu weit: es ist das Wort „Englisch“ zu slawischen „uglichane“ verglichen.

Im Programm das Vorwort zur ersten Ausgabe „Russisch sprechen“ im Jahr 1856, so gut wie nichts von der Niederlage im Krimkrieg, Hamster immer wieder lernen, genannt „eine Überprüfung aller Bestimmungen, die alle der Schlussfolgerungen von der westlichen Wissenschaft erreicht, die wir so sicher geglaubt.“

Viele Male bei verschiedenen Gelegenheiten Hamster wieder in der Beurteilung der deutschen Philosophie von Kant bis Feuerbach, und kamen zu den gleichen Schlussfolgerungen wie die

Kirejevskij: es ist der ultimative Ausdruck der westlichen „Rationalität“ und „Analyse“, „rational“ Schule, ins Stocken geraten. Einer der Verbrecher wurde erklärt, daß Hegel selbst den Übergang zu philosophischem Materialismus vorbereitet hatte, t. E., nach Khomyakov, auch auf die Beseitigung der Philosophie. Khomyakov ist möglich, einige echte Übertreibung Hegel zu beachten: „die Tatsache, die Formel für seine Ursache erkannt wird“ seine „unbegrenzten willkürlichen Taxonomie Wissenschaftler“, wenn Aber die Sache ist, dass der Hamster nicht akzeptiert Hegels Lehre von der Kausalität und Notwendigkeit.

Schelling selbst, dem er als „Re-Schöpfer des ganzen Geistes“ eindeutig Sympathie entgegenbrachte, der zur „Philosophie des Glaubens“ kam, wird vorgeworfen, dass er, Schelling, zu philosophischer Philosoph sei. Die Slawophilen tadelten Hegel und die Materialisten, insbesondere Feuerbach, für die Abschaffung der Philosophie, aber sie selbst liquidierten sie tatsächlich, denn wo der Glaube beginnt, endet dort alles Vertrauen zur menschlichen Vernunft, zur Philosophie. Khomyakov sagte: „Es gibt die Möglichkeit einer vollständigeren und tieferen Philosophie, deren Wurzeln in der Erkenntnis eines vollständigen und reinen Glaubens liegen – der Orthodoxie.“

Als Literaturkritiker sprach Khomyakov immer mit einem „ewigen“ Thema: Ist eine russische Kunstschule möglich? Die gleiche Frage entstand gleichsam in der Hitze der Polemik mit der „natürlichen Schule“. Ich wollte eine Schule mit einer anderen Schule ablehnen. Aber wo war es, deine „eigene“ Schule zu bekommen? Khomyakov bestritt die „natürliche Schule“ als Folge des westlichen Einflusses.

In einem Sonderartikel „Über die Möglichkeit der russischen Kunstschule“ („Die Moskauer Sammlung für 1847“) sagte Khomyakov, dass es keine russische Schule geben könne, bis das „Lebensprinzip von uns verloren geht“ wegen eines „aufgepfropften falschen Halbwissens“. Über die „russische Schule“ im Allgemeinen, das „Denken“ im Allgemeinen, das „Leben am Anfang“ im Allgemeinen, sagte das „Volk“ im Allgemeinen Khomyakov in diesem Artikel.

Aber er suchte nach Shevyrev, zumindest in Teilen, auf Kosten der Übertreibung eine Art im Entstehen begriffenen russischen Schule der Kunst zu sammeln. Es kann aus seinem vorgespannten gesehen werden und stellt nur eine faire Analyse von Werken verschiedener Arten von Kunst: Glinka-Oper „Ein Leben für den Zaren“ ( „Ivan Susanin“), Gemälde Ivanov „Die Erscheinung Christi zu den Menschen“, Bewertungen von Gogol, Venevitinov, Aksakov, L Tolstoi. Mit Pathos Hamsters behauptete, dass für einen wirklich russischen Künstler haben „sehr russisch“ und seine „Russisch lebt eine ganze Leben.“

Khomyakova wird von dem pathetischen Ende von Glinkas Oper „Das Kupfer der Glocken von vierzig-vierzig Jahren“ angezogen, das die Einheit des russischen Landes verherrlicht, als Segen für die Zukunft der allmenschlichen Brüderlichkeit. Ein weit entfernter Plan, in dem Ivanovs Figur platziert ist, ist eine Manifestation einer rein byzantinisch-russischen flachen Ikonographie, die die voluminöse Sinnlichkeit der katholischen Kunst vermeidet. „Niemals ein materielles Bild“, sagt Khomyakov über das Bild von Iwanow, „verschleierte das Geheimnis des christlichen Denkens nicht so transparent.“ Das Bild von Iwanow zu betrachten ist nicht nur Vergnügen, „das ist ein Unfall im Leben.“

Natürlich nicht mit der Theorie der „reinen Kunst“ die Hamster zustimmen, er war hinter der tendenziösen Kunst im Geist der Slawophilen und schalte so einseitig negativ im Geist Pissemskij Drama „Bitter Fate“, lehnt das traditionelle Lob des Kritikers S. T. Aksakovu für „Objektivität „Seine Kreativität. Das Wesen dieses Schriftstellers erklärte Khomyakov, nicht in der Objektivität, der im Allgemeinen „dem Menschen unzugänglich.“

Die Essenz von Aksakovs Kreativität ist, dass „er der erste unserer literarischen Männer war, der unser Leben von einem positiven und nicht von einem negativen Standpunkt aus betrachtete.“ Positivität, so Khomyakov, ist durch den Mangel an Satire gekennzeichnet. Das ist das Wesen der „russischen“ Kunstschule. Khomiakov erkannte das Recht der Kunst auf eine Zurechtweisung, beschränkte sie aber nur auf Satire auf „Arten von Laster“ und nicht auf „Privatpersonen“. In diesem Sinne lobte er den moralisierenden Anklagegeist von Leo Tolstois Drei Toten. Aber die wirkliche soziale Denunziation, die der Hauptpathos der russischen realistischen Literatur war, lehnte er praktisch ab.

Eine fundierte Vorstellung von der „russischen Schule“ in der Kunst wurde von Khomyakov ad absurdum geführt und verging, ohne seine Berechtigung zu finden. Tatsächlich aber war die Schule in Wirklichkeit eine Schule des Realismus, aber sie rief eine Abneigung gegen Khomyakov hervor.


Natürliche Schule Zusammensetzung