Pass auf dich auf, Leute, dein Planet

Ich bin mir sicher, dass jeder, der irgendwo gehört oder gelesen hat, dass auf einer See eine große Ölpest schwebt, denken wird: “Was ist los für mich?” Und so sind die Sorgen voll! ” Die gleiche Person an einem freien Tag geht mit seiner Familie in den Wald – um sich in der Natur zu entspannen. Verlassen, hinterlässt einen Müllhaufen und ein ungetrübtes Feuer. Na und? Schließlich, zu einer riesigen Menge Öl im Meer, hat er nichts zu tun…

Die Tatsache, dass unser Planet eine ökologische Krise erlebt, habe ich natürlich gehört. Obwohl ich, wie die meisten Leute, nicht darüber nachgedacht habe. Den Wald abschneiden? Na und? Immerhin sind diejenigen, die von meinem Fenster aus sichtbar sind, nicht ausgedünnt! Sind Flüsse verschmutzt? Ich schwimme im Pool und trinke Mineralwasser. Sind Tiere zerstört? Und meine Katze Marquis ist gesund und gesund.

Irgendwie bin ich im Sommer auf dem Land ausgeruht und bin im Teich geschwommen – es gibt keine Schwimmbäder in unserem Dorf. Ich bin kaum ins Wasser getreten, ich fühlte einen starken Schmerz im Fuß meines rechten Fußes. Sie kletterte an Land und untersuchte ihr Bein. Nun, das stimmt, etwas wurde geschnitten. Ich hinkte einige Tage und dachte: “Nun, wer hat ein rostiges Stück Eisen ins Wasser geworfen?” Wer ist dazu gekommen? ” Dann wurde mir klar, dass dies einem Mann wie mir in den Sinn kam. Ein Mann, der glaubte, dass Ökologie etwas ist, das

ihn nicht betrifft. Es stellt sich heraus, dass alles für alle gilt.

Warum achten wir nicht darauf, was um uns herum vorgeht? Warum nicht unser eigenes “Zuhause” retten – unsere Erde? Warum verschonen wir nicht die Natur, die uns bedauert? Natürlich wird jetzt viel über die Notwendigkeit gesprochen, die Umwelt zu schützen und zu schützen. Ist es zu spät? Ich will das nicht glauben.

Manchmal scheint es mir, dass die Apokalypse noch kommen kann – wir selbst werden unseren Planeten zerstören. Kein Komet, kein Erdbeben und keine globale Erwärmung, und wir sind Menschen. Jemand wird von einer Gier nach Profit geführt, jemand bekennt sich einfach zur Philosophie des “Pofigismus”. Sie versuchen etwas “grünes” zu tun, aber sie haben nicht viel.

Ich verstehe, dass Sie nicht alle Anlagen mit ihren Pfeifen stoppen können, Sie werden nicht die Anzahl der Autos mit ihren Abgasen reduzieren. Aber wenn jeder wenigstens Dosen von Coca-Cola und Eisstückchen in die Urnen wirft, nach einem Picknick keinen Müllhaufen im Wald hinterlässt, das Feuer sorgfältig auslöscht, wird es schon gut.


Pass auf dich auf, Leute, dein Planet