Reisen durch Russland

Russland. Für einige ist dies ein leerer Sound für andere - ein riesiges, riesiges Land, das Heimat genannt wird, und für mich ist es sogar mehr als der Ort, an dem ich geboren und aufgewachsen bin. Meiner Meinung nach gibt es nirgendwo auf der Welt ein Land mit einer so reichen Kultur, einer Geschichte voller blutiger Kriege, Menschen, die immer bereit sind mitzuhelfen, Trauer zu verstehen und zu teilen, in schwierigen Momenten zu unterstützen und nützliche Ratschläge zu geben.
Ich verstand das alles, indem ich alte russische Städte an den Ufern der Wolga und der Oka besuchte. Für mich war alles neu und überraschend. Ein kleiner doppelstöckiger Begleitautomat "Alexander Shemagin", der mit einer scharfen Nase laut brummte und das Wasser schnitt, begab sich an einem 
%MINIFYHTML8de724bdc7761dc08775dd13da9f444e1%
sonnigen Sommertag auf seine nächste Reise. Als die scharfe Turmspitze des nördlichen Flusshafens aus dem Blickfeld verschwindet und die riesigen Flusskräne als Spielzeug erscheinen, erscheint auf beiden Seiten des Moskauer Kanals, in Beton gehüllt, ein Wald. Rundherum herrscht Stille, nur unterbrochen von einem leisen Wellenschlag auf Betonbänken und angespanntem, intermittierendem Motorbetrieb. Zuerst hört sich dieser Sound unhöflich und hässlich an, aber man gewöhnt sich daran, und bald scheint es, dass der Motor ein Lied singt, dessen Worte nur ihm allein bekannt sind. Die Nacht fällt.
Allmählich lässt das Leben auf dem Boot nach. Und am Morgen, an Deck gehen, war ich erstaunt über die Veränderungen, die über Nacht stattfanden. Coast verschwunden und, wo throw Blick, überall dort Wasser war, sehr sauber, ein wenig mit frischem Morgenwind geschüttelt. Die Wolga ist ein großer russischer Fluss. Meine erste Begegnung mit ihm in Uglitsch war, Dies ist eine kleine Stadt, die für zwei oder drei Stunden umgangen werden kann und eine große Freude, erhalten von der Betrachtung außerordentlich schönen alten russischen Gebäude. Leider kann ich nicht die Schönheit von Uglitsch auf Papier vermitteln, weil, wie sie sagen, besser einmal zu sehen, als hundertmal zu hören.
Ein Horn ertönt. Das Dampfschiff 
%MINIFYHTML8de724bdc7761dc08775dd13da9f444e2%
fährt langsam von der Anlegestelle ab, um Uglitsch Abschied zu gewähren, und die Reise geht weiter. Wir besuchen Jaroslawl, Kostroma, Nischni Nowgorod. Besonders möchte ich über die letzte Stadt sagen. Nischni Nowgorod liegt in der Einmündung der Oka und Wolga, an der Kreuzung der Handelsrouten, also sowohl in der Vergangenheit als auch heute spielt es eine sehr wichtige Rolle im Leben des Landes. Die Hauptattraktion der Stadt ist der Kreml. Es liegt auf einem hohen Hügel und nimmt eine sehr vorteilhafte strategische Position ein.
Ungewöhnlich in seiner Schönheit, öffnet sich der Blick von den Wänden des Kremls: Durch einen dünnen Dunst sehen wir kleine, etwas mehr Streichholzschachtel, Schiffe, die Fracht und Menschen transportieren, den Flusshafen und natürlich die Tschkalow-Leiter, die fast bis zum Wasser hinabsteigt. Aber sie segelten weiter. Wir verabschieden uns von der ruhigen Wolga und segeln entlang der Oka, deren Verlauf spürbar schneller ist. Murom, Kasimov, Rjasan, wie Uglitsch, begegnen uns mit dem Glanz vergoldeter Kuppeln.
Ich bin von der Schönheit und Erhabenheit der Gebäude erschüttert, von denen jede einen eigenen Brunnen und vor dem Hintergrund der russischen Natur wirkt sich auf ihre Einzigartigkeit und Originalität. Für mich ist ein Städter auf die gleiche Art gewöhnt, ähnlich wie bei jedem anderen Häusern Zwilling, all dies macht einen großen Eindruck, die nicht so stark sein würde, ich reisen nicht auf dem Wasser. Denn, wie es nur vom Boot aus zu mir scheint können Sie die ganze Schönheit der russischen Natur und alter Städte sehen, die auf einem Blick vor Ihnen erscheinen, im Licht der aufgehenden Sonne rays das Glänzen und vergoldete Kuppeln der Kirchen, Tempel und Kathedralen schimmernd, wie Hände voll von Edelsteinen.
Es gibt sehr wenig nach Moskau, bis es zu regnen beginnt, im Sommer war es warm. Picture this: das blendende Licht der Sonne, der regen, verzweifelt, die Strömung des Flusses kämpfen, Segelboot, auf der einen Seite der grünen Wand des Waldes steht, und auf der anderen - ein kleines Dorf mit der Sonne Fenster scheint. Moskau. Südlicher Flusshafen. Neun Tage verging wie einer. Ich stehe auf dem Pier und verabschiede mich von "Alexander Shemagin". Wie viele angenehme Momente, die ich auf dem Deck verbracht, wie schön und unvergesslich Ich habe mit ihnen gesehen! Obwohl meine Reise beendet ist, wird sie für immer bei mir bleiben, in meinem Herzen!

Reisen durch Russland