Zusammenfassung des Tambow Schatzmeisters Lermontov

Es ist unter Zar Alexej Michailowitsch in dieser Steppe Rand vagrants verbannt ja Fälscher, sondern wie auf dem in Ungnade gefallenen pogubernatorstvoval Gavrila Derzhavin Tambow, zu dieser Zeit, halb in Ungnade, Tambov begradigt, auf vielen Karten Kaiser Kreis markiert und Brücke bekam. Ein halbes Jahrhundert ist vergangen, und nicht okriveli drei Hauptstraßen, Sänger Felitsa begradigte und patrolmen, wie mit ihm, Stock Buden und Restaurants, mit nummerierten prosper: einem „Moskau“ und dem anderen – „Berlin“. Ein Problem – Langeweile: Braut im Überschuss, der Bräutigam – ein Mangel.

Und wenn jemand gewinnt, wie die Kosmetikerin Avdotya Nikolavna – für Herrn Bobkovsky, den Schatzmeister, ist das so glücklich? Lys ist treu, alt und düster, und das ist ein anderer Teufel: der Spieler – und preudachliv. Er spielt – und im Großen und Ganzen in seinem eigenen Haus, die Rucksäcke werden laut Gerüchten sabotiert, aus allen Landkreisen die Ponter zu Bobkovsky Scharen, andere – schau dir die Gastgeberin an: “Ein vorlaufendes Stück”! Flirten “vpriglyadku” Schatzmeister verhindert nicht, für seine Frau – in beiden beobachten, eifersüchtig, aber er lehrt auch, “wie man einen Seufzer oder träge Blick werfen”; Je stärker, sagen wir, “verliebter Ponter” wird, desto früher wird verlieren. Gemeinheit ist mittlerweile unerträglich! Von einem jungen Alter an der Schatzkammer

besteht, und seine Frau “ganz einfach” enthält: kein cheptsov Sie aus Moskau, keine Hüte aus St. Petersburg. Aber der Schatzmeister, Liebling, und in dem samostroke Tambov Wunder als gut, und Schicksal, es scheint, murrt nicht: es tritt geschmeidig auf, hält stolz und schaut ruhig. Sogar außergewöhnliche Nachrichten, der ganze “Kreis des Adels” geweckt – “das Regiment, der Ulansky, in Tambov wird überwintern” – verletzen nicht die Ruhe des “schönen mit achtzehn Jahren”. Sogar der Eintritt in die glorreiche Stadt des lang ersehnten Ulan wird die Faulen nicht von den heißen Federbetten aufnehmen.

Tambow rasselt in ganz Tambow, die Krähen wiehern, die jungfräulichen Provinzfrauen klammern sich an die staubigen Fenster und Avdotya Nikolaevas “der beste Morgenschlaf”. Cousine Madame Bobkovskaya, auch, bemerken wir, verheiratet, – von der Leidenschaft des nicht-irdischen zum schönen, brennt und glüht die Lanzette; ein kleines Licht flog herein, vierzig zerbrach: und das Pferd hatte dieses Bild! Es ist schade, dass es nur ein Kornett ist… Der Schatzmeister der Schwester hat heimlich leise Mitgefühl, die Augen des Unglaublichen von der ewigen Leinwand ohne Heben…

Doch und Donechka – nicht Diana, befestigt – konnte nicht widerstehen. Ehemann, als pochaynovichali – in der Gegenwart, und die Frau mit dem Handwerk – zum Fenster, aber gerade zur Tatsache, dass die Taverne “Moskau” herauskommt. Sie sieht – und – oh, Herr! – “Fenster zum Fenster” mit ihrer Schlafkammer – Uhlan, ein Mann ohne… Nein, nein, Ulan, ich meine, der Hauptmann Garin, ziemlich angezogen. Und sogar priodet: Perser Arhaluk, Yarmulka Farbe reife Kirsche “mit einem Rand und einem goldenen Pinsel, und Chibuk Spezial – gemustert, Perlen. Obwohl der Maler posiert. Aber – leider! Tambowchanok, und noch mehr so ​​schön, ihr eigener, Tambow, über die Eigenschaften des Begriffs. Der Mann in den Zahlen – und ohne Uniform? Was für eine Schande und Schande! Das Fenster ist ein Klopfen! – Die Tür schließt sich, der Vorhang fällt.

Aber Ulan ist glücklich: Es gibt einen Anfang! Er ist ein Mann, der alleinstehend ist, frei, er hat das Licht gesehen, er ist nicht auf frischer Tat, aber er vermisst nicht, in Frauenseelen weiß er so gut wie er in Pferden. Und es stellt sich heraus, dass zwei Tage später der weiß-rosa Schatzmeister wieder im Fenster erscheint, diesmal “in einer fürsorglichen Kleidung”. Garin, um eine Provinzfrau zu unterrichten, steht auf – und reitet vom Hof ​​und kommt erst am Morgen zurück. Und so – drei Tage hintereinander. Und stellen Sie sich vor – das Stutfohlen hat nicht, wenn auch mit Streben, gesprungen, im Gegenteil, es war gedämpft, aber bald kühner geworden. Drehen Sie unsere Heldenromantik in der Brise und auf der anderen Straßenseite, während Tambow ruht, und der Schatzmeister in der Schatzkammer mit einer Staatssumme lebt wie seine eigene Schatzkammer!

In der Zwischenzeit scheinen die fließend fließenden, amüsanten Dunya-Versammlungen am Fenster zu reichen, und Garin kann wirklich nicht warten – kein phantastischer Charakter, seufzte er, – “es ist Zeit für die Auflösung.” Endlich hatte ich Glück. Bei den Feierlichkeiten des Provinzials des Lanciers und des Schatzmeisters sitzen ahnungslose Gastgeber nebeneinander am Esstisch. Und selbst dann ist der Kapitänskapitän nicht verloren, der Segen auf dem Balkon ist voll von Regimentstrompetern, und Nachbarn auf dem Tisch klappern verzweifelt mit Messer-Gabeln-Platten. Dunya ist in stiller Ekstase, aber dennoch im Austausch für leidenschaftliche Beichte verspricht nur zärtliche Freundschaft (so ist die Sitte des Dorfes). Wir haben eine zärtliche Freundschaft mit unserem Verrückten, und welcher wirkliche Mann achtet auf das weibliche Geplapper? Besonders wenn er sieht, dass das Herz einer schönen Frau zittert, zittert, gefangen von seinem Blick und seinem mächtigen und glühenden,

Irgendwie passieren die Nacht utrechkom kaum wartete, bis der alte Mann eifersüchtig auf die Anwesenheit losfahren, das Personal Kapitän Bobkovskim beansprucht. Diener sterben. Awdotja Nikolajewna zu Hause noch im Schlafzimmer. Und was macht die Frau, wenn der Ehemann nicht zu Hause ist? Ohne Dressing und ihr Haar aufträgt in „shlafore“ unruhigen Schlaf (Ulanen… Säbel… Spurs) faltig, ist meine Liebe für die Handarbeit und verratene Träume gemacht. Diese Dinge angenehme Erfahrung unterbricht Garin, öffnet die Tür und rechts von der Fledermaus – in Lancers – er erläuterte die Situation, entweder Dounia ihn hier gegeben und jetzt, oder er – und auch hier und jetzt – „von der Pistole sterben“, dh schießen sich vor dem grausam. Wurde anfangs verwirrt (Garin war recht glauben: „ein Moment der Liebe zu ihm den Sieg wird kommen“), Awdotja Nikolajewna ausbricht plötzlich von Scham und abstößt neterpelivtsa Gehen Sie auf, sagen wir, raus,

In der Erkenntnis, dass dies keine Verstellung, sondern Hartnäckigkeit ist, und die Festung von Tambow, können Sie es nicht mit einem Sprung nehmen, Ulan – die Spitze aller Demütigungen! – fällt auf die Knie und braucht nicht mehr, droht nicht – “betet klagend.” Und wer weiß, vielleicht hätte Dunya den armen Kerl bedauert, und die Tür öffnet sich wieder weit: Schatzmeister! Die Rivalen blicken einander finster in die Augen und teilen sich, ohne ein Wort zu sagen. In seinen Raum zurückkehrend, rüstet der Kapitän-Kapitän dringend Kugeln und eine Pistole aus. Egal wie es ist! Anstelle eines anständigen Rufs zum Duell schickt der Schatzmeister dem Täter eine unanständige Einladung “zum Schneebesen”.

Garin in Gedanken: Gibt es hier irgendeinen schmutzigen Trick? Aber der Abend kommt, und als er aus dem Fenster schaut, sieht er, dass sein Nachbar wirklich Gäste hat: “Das Haus ist voll, was für eine Beleuchtung!” Die Gastgeberin trifft die Gastgeberin selbst – es ist kalt, wie ein Fremder, kein Wort über die Morgenszene. Entmutigt Garin geht weiter in den Raum, wo sie für eine weitere Überraschung wartet: Kassier – mit freundlicher Genehmigung von selbst den Täter Marmelade behandelt, bringt seinen eigenen Champagner. Das Spiel gewinnt unterdessen an Schwung, aus Klugheit wird Glücksspiel. Losers blass, Tränen Karten, Schreien, viel Glück wie laut Clinkgläser, und Schatzmeister, Banker düster: das erste Mal in seinem Leben Glück Slip aus der Hand, und, wütend gemacht, er zieht alles sauber: sein eigenes Haus, und „alles, was darin ist oder (Möbel, Kinderwagen, Pferde, Joche und sogar Dunechkin Ohrringe).

Zeit jedoch, später, die Kerzen brennen aus, bald und Licht beginnt, die Panther sind erschöpft – zerstreuen Sie sich nicht zu ihren Häusern? – Ja, und ein unterlegener Bankier in Trance. Es ist Zeit, es ist Zeit aufzuhören! Und plötzlich bittet der Schatzmeister, als ob er aufwachte, die Spieler, sich nicht zu zerstreuen und erlaube ihm noch einen, den letzten “Talum”, den Nachlass zurück zu gewinnen – “er verliert sogar seine Frau”. Ponters in Horror – was für eine Schurkerei! – Nur Garin akzeptiert den schurkischen Zustand. Avdotya Nikolavna, in einem Sessel zusammengekauert, ist weder tot noch lebendig, sondern versammelt sich nicht zu den Gefühlen der unglücklichen Schönheit, weil es eine ernste Schlacht gibt. Ulan spielt verzweifelt, und das Schicksal, endlich lachend, wendet sich schließlich vom alten Mann Bobkovsky ab – “das Schicksal der Stunde fiel”. In der Stille, ohne ein einziges Wort zu sagen, kommt “langsam und reibungslos” an den Spieltisch der verlorene Schatzmeister – weder Tränen, noch keine Hysterie, keine Vorwürfe! Schweigend betrachtet sie ihren Ehemann und wirft ihr still den Ehering ins Gesicht. Und – schwach. Ulan, sei kein Dummkopf, nicht sackartig, packe den Preis in einem Armvoll und gehe nach Hause, gut, in der Nähe zu tragen, und ziehe nicht die Last, wenn es seine eigene ist.

Und dann, was? Aber nichts. Sie vermasselten die Woche, die provinzialen Lues wurden verurteilt, der Schatzmeister versuchte, Verteidiger zu finden, und ich glaube, er hat mehrere gefunden, aber weder ein Duell noch ein guter Streit dafür wurde befolgt. Tambow, gnädige Herrscher, das ist Tambow. In Tambow ist alles ruhig.


Zusammenfassung des Tambow Schatzmeisters Lermontov