Zusammenfassung “Pädagogisches Gedicht” von Makarenko

Das theoretische Vermächtnis von A. S. Makarenko, seine Überzeugungen und sein funkelndes Talent, die in den 20er und 30er Jahren voll entwickelt wurden, dienen immer noch treu der Schule, bereichern unser ideologisches und kreatives Leben. Die Zeit erlischt nicht, sondern eröffnet immer mehr Facetten seiner selbstlosen und vielseitigen pädagogischen Arbeit, erlebte 200.000 Arbeitsstunden Spannung – jene kostbaren Stunden, in denen mehr als 3000 Kinder und Jugendliche durch seine Hände gingen.

“Das pädagogische Gedicht” A. S. Makarenko gab 10 Jahre harter Arbeit. Eines der wichtigsten Ereignisse in der Entstehungsgeschichte dieses bemerkenswerten Buches ist der Besuch der Kolonie Gorki unter der Leitung von Makarenko. Großer Interesse der großen Schriftsteller in der Absicht, ein Buch über das pädagogische Experiment zu schaffen wurde erklärt, nach Makarenko, der Tatsache, dass Gorki lebhaft „interessiert an der neuen Position des Menschen auf der Erde, neue Wege des Vertrauens in der Person und die neuen Grundsätze der öffentlichen künstlerischer Disziplin.“

„Poem“ erzählt, wie in Kindern Kolonie, in den ersten Jahren nach dem Bürgerkrieg gegründet, eine Bildung eines „wirklichen Menschen“ aus den Reihen der Obdachlose, kleinen Diebe war, verstümmelte Menschen schwer und brutalen Bürgerkrieg. Die Schaffung eines Teams, das in seinen ideologischen und moralischen Qualitäten hervorragend ist, wird in dem Gedicht

weit und mehrkanalig gezeigt.

Die Arbeit an dem Buch haben Höhen und Zeiten, in der nicht an den Erfolg zu glauben. Es geschah, dass der fertige Kopf nicht ein Kunstwerk schien, und das „Buch der Pädagogik“, in Form von Erinnerungen geschrieben. Eingeflößt Vertrauen in dem Schriftsteller Maxim Gorky – ein erster Leser und Herausgeber des „Pädagogische Poem“. Er schrieb: „Meiner Meinung nach,“ Poem „sehr erfolgreich Ihnen nicht sagen, über die Bedeutung ihrer Geschichte, ein interessantes Material, Sie haben es geschafft, sehr erfolgreich, dieses Material zu entwickeln und fand treu, lebendig und aufrichtig Ton der Geschichte, in denen Ihr Humor geeignet ist, wie. es kann nicht mehr sein. “

“Gedicht” besteht aus drei Teilen. Es basiert auf einer chronologischen Beschreibung der Entstehung und Entwicklung einer sehr komplexen Bildungseinrichtung, die vom Anarchismus der Obdachlosigkeit und des kleinbürgerlichen Individualismus zur militanten, aufbrausenden sowjetischen Realität übergegangen ist, die von den Normen der sozialistischen Gemeinschaft beleuchtet wird.

Eine Besonderheit des “Gedichts” ist die meisterhafte Verbindung von künstlerischer Erzählung, theoretischem Kampf in der Pädagogik der 1920er Jahre und Journalismus. Der subtile künstlerische Geschmack von A. S. Makarenko erlaubte es nicht, das Buch mit Details des Alltagslebens und Einzelheiten pädagogischer Recherchen zu überladen. Er lenkt die Aufmerksamkeit des Lesers auf die Tatsachen und Ereignisse, die letztendlich das Erziehungssystem des Kollektivs der Kolonisten bestimmten und das Wesen der humanistischen Pädagogik sehr anschaulich enthüllten, und der Autor selbst wurde zu den besten Züchtern ihrer Moral ernannt. Das moralische und ästhetische Ideal des Dichterautors drückt sich am meisten aus in der Achtung vor dem Menschen und in seinen hohen Forderungen an ihn, in der Poetisierung der schöpferischen Arbeit.

Und S. Makarenko war eine sehr begabte Person. Seine Lehrtätigkeit begann in einer Zeit, in der neben Begabung auch Lebensbeispiel, ziviles Pathos, moralische und ideologische Zielstrebigkeit und höchste Selbstlosigkeit von besonderer Bedeutung waren. Diese Qualitäten ermöglichten es ihm, im Kampf um die Erziehung eines neuen Menschen glänzende Erfolge zu erzielen. Die Poesie des Lehrers Makarenko wurde durch seinen Wunsch beflügelt, den Schülern den ganzen Reichtum der neuen Weltanschauung zu vermitteln, sie mit neuen Perspektiven, Gedanken und Gefühlen zu erfreuen, sie besser und geflügelter zu machen. Die Hauptsache in seiner Arbeit ist nicht die “Zähmung” einer wilden Band von obdachlosen Kindern, sondern die Bildung eines Kinderkollektivs, die Bildung der Persönlichkeit einer neuen Person. Die Poesie seiner menschlichen und lehrenden Taten, die Poesie, das Leben seiner Schüler zu verstehen und zu transformieren, führte logischerweise zu dem “Pädagogischen Gedicht”.

Das Geheimnis des ewigen Jugend „Poems“ ist die tiefe Durchdringung des Autors auf die sozialen Probleme seiner Zeit in der aktiven Liebe zu den Kindern, in einer kühnen Aussage einer Frage von Stil, Ton, Organisationsformen und die Mitteln der Sowjet Bildung, dass der Autor in der Lage war, ihr zu sagen, auch wenn sie nicht sehr große, aber notwendige Wahrheit. Als Künstler des Wortes spürte er tiefgreifend die sozioökonomischen Veränderungen in unserer Gesellschaft. Als Pädagoge ist es Perspektive und mutig den Weg des neuen sowjetischen Bildungssystems geebnet. Jetzt ist die ganze Größe des Nutzens des Lehrer-Innovators deutlich sichtbar. Diese Erfahrung erforderte Zeitgenehmigung. Die Zeit hat gezeigt, dass der Lehrer und der Künstler uns immer noch lehren, groß, verantwortungsbewusst und spezifisch an jedes pädagogische Phänomen heranzugehen.

Die pädagogische Fähigkeit selbst war für Makarenko eine moralische Notwendigkeit. Im Grunde von allem, was er tat, war ein unbarmherziger, kompromissloser, jubelnder und militanter Kampf für den Menschen, für die Freude von morgen. Der bleibende Wert des “Pädagogischen Gedichts” ist, dass es von der Romantik dieses Kampfes erleuchtet wird, erfüllt vom Licht der Weisheit und der unvergänglichen Schönheit der pädagogischen Arbeit.


Zusammenfassung “Pädagogisches Gedicht” von Makarenko