Zusammenfassung von Sulamith von Kuprin

Die Hauptfiguren der Geschichte sind der König von Persien Salomon und sein geliebter Sulamith. Die Geschichte besteht aus zwölf Teilen.

Der erste Teil stellt vor dem Leser Persien während der Herrschaft Salomos dar, erzählt von Salomo und seinen Taten. Der König war über 45 Jahre, wenn der Ruhm ihn, seine Weisheit und Schönheit, die Pracht seines Leben weit über die Grenzen seines Landes zu verbreiten. Der König war sehr reich und großzügig, so dass das Silber zu seiner Zeit nicht mehr wert war als ein einfacher Stein. Und für diejenigen, die den König umgeben und hielt ihn ruhig, Solomon nichts bereuen – fünfhundert Schilde seiner Leibwächter mit Goldplatten bedeckt waren.

Der zweite Teil der Geschichte erzählt dem Leser, welche Art von Frauen der große Zar liebte. Er hatte siebenhundert Frauen und dreihundert Konkubinen, und außerdem gab es unzählige Sklaven und Tänzer. Unter ihnen waren bleich und schwarze Augen, und groß und stämmig, und abgerundet und schlank – alle fasziniert der König von seiner Liebe, weil Gott ihm die unerschöpfliche Kraft der Leidenschaft gab, wie nicht von den gewöhnlichen Menschen. Darüber hinaus teilte der König sein Bett mit Balkis-Maqueda, die Königin von Saba, die schönsten und weist Frau der Welt. Aber Salomo liebte Salomo am meisten, ein armes Mädchen aus einem Weinberg.

Aber wofür liebte der Zar die Frauen? Es wurde gesagt, dass der König die Marmor Haut ist, waren die Lippen

nur leuchtend scharlachrote Band, die Haare schwarz und wellig, und seine Hände waren so sanft, warm und schön, dass eine Berührung den König von Kopfschmerzen, Krampfanfällen und schwarzer Trauer geheilt. Gott hat König Salomon die Lage, die Sprache der Tiere und Vögel zu verstehen, die Ursache der menschlichen Handlungen zu verstehen – gut und schlecht, warum eine große Menge zu ihm kommen, Hofrats fragen, helfen, den Streit beizulegen. Solcher war König Salomon, und so malten seine Historiker jene Tage.

Am Südhang des Baal-Gamon-Berges hatte der König einen Weinberg, wo der König sich in den Stunden großer Kontemplation gerne zurückzog. So war es diesmal: Der König befahl in der Morgendämmerung, sich auf den Berg zu begeben. Nachdem er die Bahre verlassen hatte, saß der Zar allein auf einer einfachen Holzbank und dachte über etwas nach. das war nur seinem Verstand unterworfen. Plötzlich hörte der Zar zu: irgendwo in der Nähe war eine süße, klare und klare weibliche Stimme, die eine Melodie sang. Bald vor ihm war ein Mädchen in einem leichten Kleid, aber sie sah den König nicht, beschäftigt mit der Arbeit. Ihre Stimme fasziniert den König mehr und mehr, und während sie die Reben fesselt, erfreut sich ihr Ohr an ihrem Gesang. Plötzlich kommt der König zu ihr und sagt: Mädchen, zeig mir dein Gesicht! Das Mädchen schaut den König an, und der starke Wind, der begonnen hat, fängt an, ihr Kleid an ihr zu reiben und ihn fest um den Körper zu umgeben.

Das Mädchen nähert sich dem König und sieht, wie schön er ist, sie schaut ihn erfreut an und fügt hinzu, dass sie ihn nicht bemerkt hat. Der König sagt dem Mädchen, dass es schön und schön in der Welt ist; Bittet, näher zu ihm zu sitzen. Er erfährt, dass ihr Name Sulamith ist, und sie hilft ihren Brüdern, diese königlichen Weinberge zu bewachen. Als der König nimmt ihre Hand, auf ihrem Körper zittert vor Freude, und wenn er auf den Lippen einen süßen Kuss einfängt, wird ihr klar, dass nur er kann ihr Liebhaber sein, aber sie wird ihm ihre Jungfräulichkeit geben. Solomon sagt ihr, dass er ein Königskoch ist und arrangiert für die nächste Nacht ein Treffen an den Wänden des Hauses des Mädchens. An diesem Tag war Salomo besonders hell und fröhlich, und besonders viel Gutes tat er, als er im Gerichtssaal auf dem Thron saß.

Im sechsten Teil der Geschichte malt der Autor vor dem Leser die Mattigkeit von Sulamith und wartet auf die Nacht ihres Geliebten. Am Abend verkaufte sie dem Juwelier ihre einzige Dekoration – festliche silberne Ohrringe an den Juwelier und kaufte von dem Verkäufer Weihrauch für das Geld, das sie von Myrrhe erhielt. Sulamith, dieses schöne dreizehnjährige Mädchen, wollte, dass ihr Körper die Süße der Myrrhe riechen würde, wenn er von ihrem Geliebten berührt wurde. Lange Zeit lag sie auf ihrem Bett und wartete, bis sie Schritte hörte. Als Sulamith hinausschaute, war niemand in der Nähe des Hauses. In Furcht und Hoffnung rannte das Mädchen in die Weinberge, in denen sie am Morgen den einen traf, den sie schon von ganzem Herzen geliebt hatte. Als sie die Weinberge erreichte, gab es keine Grenzen für ihr Glück: Der König wartete auf sie und hielt ihr die Hände hin. Ihre Lippen verschmelzen zu einem Kuss, und nach einer Weile fragt der König: Bereut sie es? Sulamith antwortet ihm mit einem Lächeln der Verlegenheit und des Glücks: Meine Brüder haben mich dazu gebracht, den Weinberg zu bewachen, und ich habe meinen Weinberg nicht gerettet. In dieser Nacht gesteht Salomo dem Mädchen, dass er ein König ist. Am Morgen wird Sulamith in den Palast gebracht, mit duftendem Wasser im Pool gebadet, ihr schöner Körper ist in den leichtesten ägyptischen Stoffen gekleidet und ihre Haare sind in Perlen gehüllt.

Sieben Tage und sechs Nächte genießen sie die Liebe des anderen. Sieben Tage lang strahlte das Gesicht des Königs Freude aus und er überflutete Sulamith von Kopf bis Fuß mit Juwelen. Zu dieser Zeit findet im Tempel der Isis eine große Sekretion statt. Einmal verlor die Mutter der Götter der Isis ihren Ehemann, Osiris. Er stahl das Böse Seth, versteckte sich in einem Sarg, und dann, wenn Isis den Körper gefunden, wieder stahl es und riss in vierzehn Stücke, verstreut auf der ganzen Welt. Dreizehn Teile wurden von der Göttin Isis gefunden, bis auf einen – den heiligen Phallus. Priester peitschen sich mit Peitschen, seine Haut zu reißen und den Mund in einem verrückten Ekstase reißen, bis einer von ihnen, groß und schlank alter Mann mit einem Schrei der Freude etwas Bewegung macht und wirft zu den Füßen der Göttin obesformlenny Stück Fleisch.

Schweigen herrscht sofort. Opfer ist abgeschlossen. Und die Königin Astis, die Hohepriesterin des Tempels, begreift zu dieser Zeit eine schwarze Angelegenheit. Seitdem verlor der König Interesse an ihr, in ihrem Herzen schwarz Hass nieder, und jetzt, als sie erfuhr, dass der schönste Solomon verbringt seine Tage und Nächte mit einigen Shulamith, sie wird schwanger Übel. Astis winkt zu Eliab, dem Kopf der königlichen Garde. Sie weiß, dass er eine lange Leidenschaft für sie hat und verspricht ihm, König über sie zu werden, wenn er Sulamith tötet. Ohne Worte kommt Eliab aus dem Tempel. Er geht zum Palast Salomos und versteckt sich an der Tür des königlichen Schlafzimmers. In dieser siebten Nacht kann Sulamith die Liebe Salomos nicht aus tiefstem Herzen genießen. Die Seele des Mädchens ist voller Kummer, sie sagt dem König, dass sie in der Nähe ihres Todes ist. Plötzlich ein Rascheln, und sprang aus dem Bett Shulamith, wird plötzlich von einem Schwert durchbohrt. Eliab läuft weg, Aber Salomo befiehlt, ihn zu ergreifen und zu töten. Am selben Tag verlangt Salomo, dass Astis nach Ägypten und Königin geschickt wird, um sie nicht wieder in Persien zu sehen. Der König selbst sitzt in den tiefen Abendschatten in der Nähe des Körpers von Sulamith, und niemand weiß, welche Gedanken er hat…

Wie viele wunderbare Gefühle auf Erden! Aber das Kostbarste und Erhabenste ist zweifellos die Liebe! Jeder Dichter und Schriftsteller schreibt seine Werke dafür…

Schawinski, Angestellter einer großen Petersburger Zeitung, traf Rybnikow in der Gesellschaft bekannter Petersburger Reporter. Elend und f…


Zusammenfassung von Sulamith von Kuprin