Arten von Schutzgebieten

Die Naturschutzobjekte umfassen: Naturschutzgebiete, nationale Naturparks, Heiligtümer, Naturdenkmäler usw. Ihre Gesamtfläche beträgt weltweit mehr als 4,5 Millionen km2 oder 3% der Landfläche.

Spezifische wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, in denen natürliche Komplexe geschützt und erforscht werden, sind Reserven. Das Reviergebiet ist von der wirtschaftlichen Nutzung völlig ausgeschlossen. Unter den Reservaten haben Biosphärenreservate einen besonderen Status, in dem alle natürlichen Komponenten geschützt sind. Biosphärenreservate wurden seit 1973 gegründet. Heute gibt es mehr als 300 Biosphärenreservate, die alle natürlichen Zonen der Erde abdecken.

Natürliche Nationalparks werden geschaffen, um natürliche Komplexe zu bewahren, wiederherzustellen und effektiv zu nutzen. Speziell gestaltete Routen für Besucher und Touristen verwandeln Nationalparks in Kultur-, Bildungs – und Gesundheitszentren. Die größten Nationalparks entstehen in Nordamerika, Afrika und Australien.

Um bestimmte einzigartige Naturformationen zu erhalten, werden Naturdenkmäler unterschieden. Zu den Naturschutzanlagen gehören auch botanische Gärten, dendrologische Parks und Zoos, die fast in allen Ländern der Welt liegen.

Positiv ist der weltweite Trend, die Anzahl der Naturschutzgebiete zu erhöhen. So gab es vor 40 Jahren rund 200 Nationalparks, Ende 2000 waren es bereits mehr als 2000. Heute sind in der Ukraine 4 Biosphärenreservate entstanden. 17 Naturschutzgebiete und 16 Nationalparks. Der Reservefonds unseres Staates beträgt 3,5% seiner Fläche und nimmt jedes Jahr zu.


Arten von Schutzgebieten