Biografie von Gaidar

Gaidar Arkady Petrovich – Sowjetischer Schriftsteller, Autor von Kinderbüchern, Drehbuchautor, nahm am Bürgerlichen und Großen Vaterländischen Krieg teil.

Kindheit und Jugend

Arkady Petrovich Gaidar wurde am 9. Januar 1904 in der Stadt Lgov in der Provinz Kursk in einer Lehrerfamilie geboren. Die Kindheit des Jungen fand meist in Arzamas statt, einer kleinen Stadt in der Region Nischni Nowgorod. Hier wurde der zukünftige Schriftsteller in einer echten Schule ausgebildet.

Arkady war in jungen Jahren selbstlos. Als im ersten Weltkrieg sein Vater an die Front gebracht wurde, floh der Junge aus dem Haus, um ebenfalls in den Krieg zu ziehen. Allerdings wurde er unterwegs festgenommen.

Im Jahr 1918, in einer kurzen Biographie von Gaidar, ereignete sich

ein wichtiges Ereignis – ein vierzehnjähriger Arkady trat der kommunistischen Partei bei, begann in der Zeitung Molot zu arbeiten. Am Ende des Jahres wurde er in die Rote Armee eingezogen.

Dienst in der aktiven Armee

Nach dem Abschluss von 1919 Schulungskursen für Kommandeure in Moskau wurde Golikov zum stellvertretenden Zugführer ernannt. Im Jahr 1911 absolvierte er vorzeitig die High School of Shooting. Bald wurde er zum Kommandeur der Division des Regiments Nischni Nowgorod ernannt und kämpfte am Don an der kaukasischen Front bei Sotschi.

Im Jahr 1922 beteiligte sich Golikow an der Unterdrückung des antisowjetischen Aufstands in Chakassien, angeführt von I. Solowjow. Arkadi Petrowitsch leitete das Kommando über das zweite Kampfgebiet in der Jenissei-Provinz und gab ziemlich harte Befehle, die darauf abzielten, die Anwohner zu misshandeln, die sich gegen die Ankunft der Sowjetmacht stellten.

Im Mai 1922 wurden auf Befehl von Golikov fünf Ulusen erschossen. Der Vorfall wurde in der Provinzabteilung der GPU gelernt. Arkady Petrovich wurde mit der Diagnose „traumatische Neurose“ demobilisiert, die nach einem erfolglosen Sturz von einem Pferd entstand. Dieses Ereignis war ein Wendepunkt in Gaidars Biografie.

Literarische Tätigkeit

Im Jahr 1925 veröffentlichte Golikov

die Geschichte „In Tagen der Niederlage und Siege“ im Leningrader Almanach „Bucket“. Bald zog der Schriftsteller nach Perm, wo er unter dem Pseudonym Gaidar anfing. 1930 wurde die Arbeit an den Werken „Schule“, „Der vierte Dug“ abgeschlossen.

Seit 1932 arbeitet Arkadi Petrowitsch als Reisekorrespondent in der Zeitung „Pacific Star“. In 1932 – 1938 sah die Geschichte und Geschichte „Far Länder“, „Military Secret“, „The Blue Cup“, „Das Schicksal des Schlagzeugers“. In den Jahren 1939 – 1940 beendete der Schriftsteller die Arbeit an seinen berühmtesten Werken für Kinder – „Timur und sein Team“, „Chuk und Huck“, die derzeit in Grundschulen studiert werden.

Der Große Vaterländische Krieg

Während des Großen Vaterländischen Krieges arbeitete der Schriftsteller Gaidar als Korrespondent für die Komsomolskaja Prawda. Während dieser Periode schafft Arkady Petrovich Aufsätze „Brücke“, „Raketen und Granaten“, „An der Furt“, „An der Frontlinie“, die philosophische Geschichte „Hot Stone“. 1941 diente er als Maschinengewehrschütze in der Partisanenabteilung von Gorelov.

26. Oktober 1941 Arkady Petrovich Gaidar wurde von den Deutschen in der Nähe des Dorfes Leplyava Kanevsky Bezirk getötet. Der Schriftsteller wurde 1947 in Kanew, Tscherkassy-Region begraben.

Interessante Fakten
    Nach der berühmtesten Version steht das Pseudonym „Gaydar“ für „Golikov Arkady D’arzamas“. 1939 erhielt Gaidar den Orden der Ehrennadel, 1964 wurde ihm posthum der Orden des Vaterländischen Krieges des 1. Grades verliehen. Arkady Gaidar war von starken Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen leidet, immer wieder die Behandlung in einer psychiatrischen Klinik unterziehen. Gaidars persönliches Leben nahm nicht sofort Gestalt an. Der Schriftsteller war dreimal verheiratet – mit der Krankenschwester Maria Plaksina, der Komsomol Lyaya Solomianskaya und Dora Chernysheva. Unter den engen Freunden von Gaidar waren Schriftsteller Fraerman und Paustovsky.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Gaidar