Biografie von Igor Severyanin

Igor Wassiljewitsch Sewerjanin ist ein russischer Dichter.

In der Biographie von Severyanin war die Schule in Cherepovets beendet. Danach ging er zusammen mit seinem Vater in den Fernen Osten.

Die Leidenschaft für die Dichtung im Leben von Severyanin manifestierte sich in der Kindheit. Das erste Gedicht des Dichters wurde 1905 in der Zeitschrift „Freizeit und Wirtschaft“ veröffentlicht. Die Poesie von Severianin, die in einem frühen Stadium seiner Arbeit veröffentlicht wurde, erhielt nicht viel Popularität unter den Lesern sowie Kritik. Dies sind zum Beispiel „Zarnitsy Gedanken“, „Intuitive Farbe“, „Prinzessin Halskette“, „Elektrische Gedichte.“

Poesie Severyanin wurde bereitwillig nach der Veröffentlichung

der Sammlung „Intuitive Paint“ im Jahre 1909 gedruckt. Dann bemerkte Leo Tolstoi mit Entrüstung seine freimütigen, kühnen Verse.

Kreativität Severyanin erreichte die höchste Popularität nach der Veröffentlichung der Gedichtsammlung „Thunder Cup“. Im Jahr 1911 wurde in der Biographie von Igor Severyanin in Zusammenarbeit mit Konstantin Olimpov eine Schule des Ego-Futurismus gegründet. Verse der Severyanin dieser Zeit sind voll von Selbstlob. Da die folgenden Sammlungen nichts Neues in seine Dichtung einführten, waren sie bei den Lesern nicht so beliebt.

1918 wurde er am Polytechnischen Museum in Moskau zum „König der Dichter“ gewählt. Im selben Jahr reist er nach Estland. Während der Emigration steht die Kreativität von Igor Severyanin nicht still. Der Dichter veröffentlicht 17 Bücher, aber wegen kleiner Auflagen befindet er sich in einem notleidenden Zustand. 1921 findet in der Biographie von Igor Severyanin eine Ehe über Felisse Kruut statt. Für die Severyanin unterscheiden sich die Gedichte dieser Periode deutlich von den frühen Texten. Der Dichter starb in Tallinn während der deutschen Besatzung an einem Herzinfarkt.


Biografie von Igor Severyanin