Biografie von Mia Hamm

Mia Hamm ist ein Fußballspieler, geboren am 17. März 1972 in Selma, Alabama. Meist bekannt als der Star der Fußballmeisterschaft 1996 und 2004. Bei der Geburt wurde in der Biographie von Mia Hamm der Name Mariel Margaret Hamm gegeben.

Mia Hamm ist in den 1990er Jahren einer der beliebtesten Fußballer Amerikas. Sie wurde der jüngste Athlet in der Nationalmannschaft. Als 1987 ein Fußballspieler ins Team kam, war sie erst 15 Jahre alt. Unter der Führung von Hamm gewann das Team bei den Olympischen Spielen 1996 sowie 2004 zwei Goldmedaillen.

Das Talent des Fußballers, ihr attraktives Äußeres und auch der Vertrag mit „Nike“ machten Hamms Gesicht auf der ganzen Welt erkennbar und die Sportlerin selbst ist ein Sportidol. Im Jahr 1997 hat die Zeitschrift „People“ einen Athleten in die Liste der 50 schönsten Menschen aufgenommen. Im Jahr 1998 beendete Mia ihr 108. Tor bei internationalen Wettbewerben und wurde damit Weltmarktführer. Sie spielte auch für die United Football Association „Washington Freedom“ Frauen. 1994 schloss Hamm sein Studium an der Universität von South Carolina ab und spezialisierte sich auf Politikwissenschaft. Im Jahr 2007 wurde der Athlet in die National Football Hall of Fame gewählt.

Zusätzliche Informationen: In der Biographie von Mia Hamm gab es zwei Ehen. Mia und der Baseballspieler Nomar Garciaparra haben am 22. November 2003 geheiratet. Von 1994 bis 2001 war Hamm mit Marine Christian Cory verheiratet, ihrem Freund seit dem College. South Carolina gewann vier Meisterschaften bei der National Student Sports Association, während Mia in der Mannschaft war: 1989, 1990, 1992, 1993.

Nachdem der Bruder einer Sportlerin, Garett, 1997 starb, gründete Mia die Mia Hamm Foundation zur Finanzierung der Knochenmarkforschung. Ein anderer berühmter Athlet, der an der University of South Carolina graduierte, ist der Baseballspieler Michael Jordan.


Biografie von Mia Hamm