Biografie von Robert Kirchhoff

Robert Kirchhoff ist ein deutscher Physiker,

Geboren am 12. März 1824 in Königsberg. Bildung in der Biographie von Kirchhoff wurde an der Universität Königsberg erhalten. 1848 verteidigte er seine Dissertation an der Universität Berlin. Hier wurde er Lehrer. Dann begann der Wissenschaftler an der Polnischen Universität in Breslau und später an der Universität Heidelberg zu lehren.

Kirchhoffs Interesse betraf hauptsächlich die Untersuchung elektrischer Stromkreise, die Prinzipien des Stromflusses. So entdeckte der Physiker die zu seinen Ehren nach den Regeln Kirchhoffs benannten Regeln. In der Elektrotechnik, im Maschinenbau, in sequentiellen und parallelen Schaltungen sind sie unverzichtbar.

Indem er die Absorption, die Lichtemission, untersuchte, wurde Kirchhoff durch die Analyse des Flammenspektrums unter Hinzufügung verschiedener Elemente fortgetragen. Dies ist das erste Mal, dass die von Kirchhoff und Buzen entdeckte Spektralanalyse verwendet wurde.

Robert Kirchhoff studierte auch in seiner Biographie die Theorie der Absorption, Emission von Wärmestrahlung. Er dachte zuerst an den Begriff des „absolut schwarzen Körpers“. Er interessierte sich für viele Themen, einschließlich Fresnel-Beugung, Deformation, Bewegung von Körpern.


Biografie von Robert Kirchhoff