Biographie Lotman Juri Michailowitsch

(28.02.1922 – 28.10.1993)

Lotman Juri Mikhailovich (28.02.1922, Petrograd – 28.10.1993, Tartu). Der Vater ist Anwalt. 1939 trat er in die Fakultät der Leningrader Universität ein. Nach dem ersten Jahr wurde er in die Armee eingezogen. Der Krieg wurde von einem Signalmann in einem Artillerieregiment geführt. Er kehrte erst Ende 1946 zum Studium zurück. Die erste wissenschaftliche Entdeckung wurde von einem Studenten gemacht: Er fand ein unbekanntes Dokument, das mit dem Beginn der decembristischen Bewegung in Zusammenhang steht. Er schloss sein Studium 1950 filfak Universität Leningrad, sondern wegen des Kampfes gegen den Kosmopolitismus in Graduiertenschule, wurde er frei Position, die er nur in der Lehrerinstitut in Tartu gefunden verweigert. 1952 wurde er ein Kandidat

der Wissenschaft. Im Jahr 1961 verteidigte er seine Doktorarbeit an den LSU „Wegen der Entwicklung der russischen Literatur preddekabristskogo Zeit.“ Aber auch danach behielten die Behörden Lotman mit äußerster Vorsicht bei. Warum? Der Hinweis, so scheint es, fand Mikhail Gasparov. Bereits 1996 Gasparov schrieben Lotman: „In der Geschichte der russischen Literatur, wird er von den Autoren beschäftigt war ziemlich vertrauenswürdig ist :. Radischtschew, die Dekabristen, Puschkin, Radischtschew war wirklich seine revolutionäre und die Dekabristen Charaktere, aber Puschkin Universalgenie und sogar gedreht Karamzin ein sehr sympathisches Französisch erwiesen Revolution. Nur so bekommen sie viel komplizierter und tiefer als bei herkömmlichen Porträts, die es gab auch gute Wissenschaftler unterzeichnet wurden. in der Zwischenzeit für die halboffizielle sowjetische Literatur wenn Radischtschew gut war, der Karam Zin musste schlecht sein, aber Lotman hatte das nicht, es ärgerte ihn. “ In den frühen 1960er Jahren versuchte Lotman, strukturelle Methoden im Literaturstudium anzuwenden. Als Theoretiker, im Jahr 1962 veröffentlicht, „Vorlesungen über strukturelle Poetik“ und im Jahr 1970 die Monographie “ Die Struktur eines literarischen Textes. „Zurück in die Mitte der 1960er Jahre wurde Lotman semilotiki
der Führer in der Sowjetunion. Er auf die Idee gehörte für Systeme Sekundär Modellierung in Tartu jährlichen Sommerschule zu halten und der Veröffentlichung von“ Sign Systems Studies. „Erinnern sie organisierten wissenschaftlichen Konferenzen, VA Ouspensky bemerkte: „Lotman ist ein Stimmer, Dirigent und erster Geiger… Orchester. Er folgt der Höhe der intellektuellen Bar und beobachtet gleichzeitig das demokratische Ritual. Er gibt allen Damen beim Ausladen aus dem Bus eine Hand. Er beobachtet, dass nach dem Frühstück, Mittag – und Abendessen alle Gerichte vom Tisch getragen werden. Er ruft alle Teilnehmer, darunter Studenten, aber mit meinem Namen. „Sehr interessant ist die Beobachtung von Lotman literarischen Werk war. Er hat nicht die literarischen Verweise auf Zensur oder Lebensumständen stehen kann.


Biographie Lotman Juri Michailowitsch