Komposition auf Shishkins Gemälde „In the North Wild“

In diesem Bild gibt es ein Thema der Einsamkeit. Auf einem nackten, uneinnehmbaren Felsen, in der Dämmerung, inmitten von Schnee und Eis, steht eine einsame Kiefer. Wir sehen eine düstere Schlucht, die vom Mond angestrahlt wird, und eine endlose, schneebedeckte Strecke. Es scheint, dass in diesem kalten Königreich nichts lebendig ist. Aber gegen die Winde, Frost und Schnee lebt der Baum.

Die Kiefer ist wie ein Rhizo mit Schnee bedeckt, und darüber ist ein düsterer Himmel mit einem blauen Teint und düsteren, düsteren Wolken. Aber immer noch gibt es ein Dachfenster in den bewölkten Himmel. Der Baum wirft seinen Schatten auf den Schnee. Im Hintergrund sind andere schneebedeckte Hügel sichtbar. Weit jenseits der Kiefer liegt ein dunkler, düsterer, lebloser Wald.

Die Kiefer

selbst erinnert an eine verzauberte Schönheit in einem wunderschönen Spitzenkleid. Auf seinen fragilen Ästen liegen schwere Flocken von funkelndem Schnee. Die Schneekappe auf der Spitze der Kiefer scheint mit den Wolken zu verschmelzen, die durch den tosenden Himmel fliegen. Die Landschaft scheint eine zunehmende Düsternis und eine Stille um sie herum auszustrahlen.

Welche Träume, welche armen Kiefern träumen? Vielleicht über eine ferne und einheimische Seele, so erhaben und einsam? Wir wissen nichts davon und stellen uns nicht einmal vor, dass es eine solche Macht in der Welt gibt, die sie sich selbst unterordnen, eine Kiefer brechen kann. Wenn man dieses Bild betrachtet, scheint es, dass ein schlanker, wehrloser Baum einst ein junges Mädchen war. Aber die böse Hexe wurde neidisch und sie verwandelte ein schönes Mädchen für immer in eine Tanne, so dass auch sie so einsam war…

Im Prinzip hat Shishkin nicht viele „Winterbilder“. Tuch „Im Norden wild“ – eines der buntesten Werke des Künstlers zum Thema der Winterlandschaft. Wir sehen, dass der strenge Charakter des Nordens den Maler mit seiner Stärke und Schönheit fasziniert. Mit einer reichen Farbpalette vermittelt der Autor gekonnt sowohl ein Gefühl bedrückender Einsamkeit als auch einen Zustand winterlicher Taubheit. Dieses Bild bereitete mir sehr berührende Gefühle, da es scheint, dass die Kiefer unter dem Gewicht des Schnees abbrechen und herunterfallen kann.

Landschaft „Im Norden wild“ – ist nach dem Gedicht des großen Dichters Lermontov geschrieben. Wahrscheinlich würde der Autor des Gedichts das große Talent von Shishkin schätzen.


Komposition auf Shishkins Gemälde „In the North Wild“