Zusammenfassung “Bylin Herzog Stepanowitsch”

Literatur zum “Herzog” ist extrem groß. Jedoch hat keiner der Forscher dieses Epos Humor und Satire darin bemerkt, und die Frage von ideologischen und politischen Tendenzen ist überhaupt nicht erhoben worden. Alle üblichen Fragen wurden über das Epos im Allgemeinen gestellt, und die widersprüchlichsten und eins-zu-eins-Antworten wurden gegeben. Vertreter verschiedener Richtungen bemühten sich, den fremden Ursprung des Bildes von Herzog und die Handlung über ihn zu beweisen. Orest Miller (Ilya Moore. Pp. 587-616) dachte Duke Duke von Westeuropa, wie sie in der Betrachtung seiner teueren Rüstung und seine Namensanalyse (Duke = dux) belegt. Orest Miller hielt es für möglich zu argumentieren, dass dieser deutsche Herzog auch ein Verfechter populärer, demokratischer Ideale sei: Er beschämt Churila, der in seiner Person Reichtum verkörpert. I. N. Schdanow (Bylina über Duke Stepanovich und Legenden von Digenis Akrites -…. Op t I, S. 730-738) wirft unsere epische byzantinischen auf die ursprüngliche Quelle, nämlich Gedicht von Digenis. Die Annäherung erfolgt mit der Begründung, dass das ganze Kapitel des Gedichts dem Reichtum von Digenis gewidmet ist. Es scheint, dass die Beschreibung des Reichtums des Herzogs geliehen ist, obwohl es leicht zu sehen ist, dass die Beschreibung des Reichtums völlig anders ist. Name des Duke nicht auf die lateinische Originalquelle errichtet, wie Miller, und die griechischen, es ist eine Art von Dukov Namen, von dem der Digenes. Zum anderen errichteten die gleichen byzantinischen Quellen, ein Epos über den Herzog A. N. Veselovsky (Duke Stepanovich und Westen parallel zu Songs über sie -., VI, S. 125-254 “Yuzhnorussky war…”). Veselovsky errichtet dieses Epos zum “Brief” des Presbyters Johannes an den griechischen König Manuel. In dieser Botschaft beschreibt John als Antwort auf die Botschaft von Manuel die Wunder und Reichtümer seines Landes. (Die Studie dieses Denkmals finden MN Speransky Tale des indischen Königreich -… „Russische Math Dept. A Sprache und Literatur der UdSSR…..“, also III, Band 2, 1930, S. 359-465 …. Eine solche Annäherung ist ebenso eine Erweiterung wie die Annäherung von Schdanow. Der Reichtum des Johannes ähnelt überhaupt nicht dem Reichtum des Herzogs. In John zum Beispiel eine riesige Armee, mit ihm zu Abend essen und er dient 12 Patriarchen, 10 Könige, 12 metropolitans etc. Indien ist voller Wunder.. Es gibt einen gehörnten, dreibeinigen, vier bewaffnete Männer, Riesen, Menschen mit den Augen und ein Mund auf seiner Brust und usw. All das hat absolut nichts mit dem Epos zu tun. In den wenigen Fällen, in denen es einen wirklichen Zufall gibt (John schlägt vor, dass Manuel sein Königreich auf Papier verkauft, um seinen Reichtum zu beschreiben, das entspricht, gezwungen Veselovsky den Vorschlag Dyukov Mutter nach Vladimir), dass dieses Stück in einer Geschichte von Folklore kam zugeben, aber nicht umgekehrt. In einer weiteren Studie (Erforschungen auf dem Gebiet der russischen geistlicher Dichtung, III-V -. „… Nationalteam des russischen Zweiges eine Sprache und Literatur der Akademie der Wissenschaften“, dass die XXVIII, Nummer 2, St. Petersburg, 1881) vergleicht Veselovsky wunderbare Schaltflächen im Kaftan Duke mit einer Reihe von Westeuropäische Wunder wie das Singen von künstlichen Vögeln usw. M. Khalansky berührte unser Epos zweimal. In einer früheren Arbeit (Groß Russisch. Epics, S.. 187-210), zog er die Aufmerksamkeit auf „eine auffallende Fülle davon rein russische, gebürtig, Moskau Haushalt Eigenschaften.“ Diese Ansicht von Halansky ist absolut richtig, ebenso wie seine Behauptung, dass das Epos Moskau im XVI-XVII Jahrhundert darstellt.

Jedoch zieht Khalansky keine Schlüsse von den gesammelten ausgezeichneten Materialien. Trotz der Beweise, die er den Standpunkt Veselovsky wiederholt: „Trotz der Fülle von einheimischen, Russisch Eigenschaften, im Allgemeinen jedoch finden wir es unmöglich, das Epos von Duke Stepanovich Arbeit unabhängiger Russisch zu erkennen“. Argument: Die Handlung ist zu ungewöhnlich (das heißt, Russen können nur gewöhnliche, schablonierte Geschichten erstellen, S. 207). Die Frage der Handlung selbst und ihrer Bedeutung wird überhaupt... nicht gestellt. In einem weiteren kurzen Papier ( „Russisch. Filologich. Gazette“ 1891, Nr. 4, S. 165-172) Khalansky baut wunderbare Tasten Duke serbische Lieder, die wiederum die serbische Volkstracht reflektieren. Vsev. Miller (Essays, I, S.. 97-142) versuchen, den Ursprung des Galizisch-Volyn Epen zu beweisen. Historische Hinweise werden über die galizischen Fürsten und ihre Haltung gegenüber Byzanz gegeben. Seit das galicische Fürstentum im 12. Jahrhundert blühte, entwickelte sich das Epos über den Herzog nach Miller im 12. Jahrhundert. Seine Quelle ist jedoch nicht russisch, sondern byzantinisch. Das ist die gleiche Botschaft des Presbyters John. Von allen. Miller, Vladimir ist der byzantinische Kaiser Manuel, Herzog ist ein frommer und starker Presbyter und indischer König John. Sein Name entlehnte er den byzantinischen Dukas (die Vsev. Miller mehrere verleiht) und seinem Patronymus – vom ungarischen König Stephan. Da einige Ähnlichkeiten mit dem “Brief” nur den mittleren Teil des Epos haben (Beschreibung der Wunder und Reichtümer des indischen Landes), hat Vsev. Miller erklärt den ersten Teil des Epos des Einsaugten, und der letzte Teil davon (Rivalität mit Churila) schweigt überhaupt, als gäbe es ihn nicht. Im Allgemeinen ist Vsev. Miller entwickelt nur die Theorie von Veselovsky. Wertvoller für uns ist ein Werk, das nicht dem Epos gewidmet ist, sondern das Epos als Anschauungsmaterial anzieht. Dies ist – die Arbeit von SK Shambinago „Altes Haus auf dem Epos“ ( „Jubilee der Nationalmannschaft nach Vsev Miller…“, Seiten 129-150.). Shambinago zeichnet das Epos auf historische Weise mit historischen Dokumenten über die alte russische Wohnung. Er kommt zum gleichen Schluss wie Chalanski, nämlich, dass Moskau hier die XVI-XVII Jahrhunderte widerspiegelt. Zwar ist hier auch die Frage nach ideologischen und künstlerischen Inhalten nicht gestellt, aber die Arbeit von Shambinago ist mit seinen Materialien wertvoll. Wir sollten auch die Arbeit von NI Box erwähnen (Wunderbaum und ominöse Vogel -.. „Living Antike“, 1910, III, S. 189-203), der zu beweisen versucht, dass Pfeifen Knopf Herzog, wie die Pfeife Nightingale der Räuber, haben eine mythische Bedeutung und Herkunft. Auch in der sowjetischen Zeit, fortgesetzt AI Lyaschenko die Tradition der historischen Schule, hat aber eine ganz andere Theorie vorbringen, hebt alle vorherigen, und doch nicht, uns vorwärts bewegen, um die epische Verständnis (Bylina über Duke Stepanovich -. „Math Dept. Russisch lang…. und Literatur. Akademie der Wissenschaften der UdSSR“, dh. XXX, 1925, pp. 45-142). Nach Lyashenko, Duke – kein anderer als der ungarische König Duk Stefan IV, dass Lyaschenko, indem die Anzahl der kleinen Dinge zu beweisen versuchen, (Stephen IV der Wein war prahlerisch und geliebt, und das gleiche wird Duke beschrieben, in Tasten und Schleifen sah Dyukova Mantel Lyaschenko einen ungarischen und usw.). In der sowjetischen Zeit, behauptete, ein Robinson, dass der Besuch in Kiew, der reich Duke Galitsch spiegelt einen Cousin der byzantinischen Kaiser Manuila Andronikom 1165 besuchen (IKDR, II, p. 154). Die Frage ist, warum Leute solch einen Besuch gesungen haben sollten und warum das Lied seit Jahrhunderten behalten wurde, wird nicht gestellt. Die Idee der Galicha Andronicus als historische Basis Bylina Besuchs mehr VA Keltuyaloy ausgedrückt (Course Geschichten russische Literatur h. I, Bd. 1, ed. 2, 1913, S.. 982-983). DS Likhachev bezieht sich auch auf das Erscheinen des Epos über den Herzog zu den XII-XIII Jahrhunderten. Es spiegelt die Fülle von Galich, das jedoch bewiesen, Analyse des Epos und historische Informationen über den Reichtum und die Bedeutung von Galich in dem XII-XIII Jahrhundert. Ideologische Bedeutung des Epos ist, dass das „Bild des Herzogs an die Spitze der Menschen über das reiche Leben und den Wunsch, Traum des Prinzen Macht zu demütigen“ (RNPT, Bd. I, S. 285 Nr.). Der Trugschluss dieses Gesichtspunktes kann durch eine detaillierte Analyse des Liedes selbst bewiesen werden. Von sowjetischen Wissenschaftlern hat nur Astakhova bemerkt, dass das Thema dieses Epos “


Zusammenfassung “Bylin Herzog Stepanowitsch”