Zusammenfassung von „Doktor Faustus“ Manna

Die Geschichte basiert auf der Philosophie von Serenus Tseitblom. Geboren 1883, absolvierte er das Gymnasium der Stadt Kaisersaherna, dann die Universität, wird ein Lehrer der klassischen Sprachen und erwirbt eine Familie.

Adrian Leverkun ist zwei Jahre jünger. Frühe Kindheit verbringt er auf dem elterlichen Gut bei Kaisersaherna. Die gesamte Lebensweise der Familie, in der zwei weitere Kinder leben, verkörpert Ehrbarkeit und ein starkes Bekenntnis zur Tradition.

In Adrian manifestiert sich die frühe Fähigkeit zur Wissenschaft, und es wird dem Gymnasium gegeben. In der Stadt lebt er im Haus seines Onkels, der Musikinstrumente aufbewahrt. Trotz seiner brillanten akademischen Leistungen zeichnet sich der Junge durch eine etwas arrogante und geheimnisvolle Gesinnung aus

und liebt die Einsamkeit im Laufe der Jahre.

Im Alter von vierzehn Jahren zeigt Adrian zunächst Interesse an Musik und nimmt auf Anraten seines Onkels Unterricht beim Musiker Wendel Krechmar. Trotz seines starken Stammworts liest er faszinierende öffentliche Vorträge über Theorie und Geschichte der Musik und lehrt junge Menschen einen subtilen Musikgeschmack.

Am Ende des Gymnasiums studiert Adrian Leverkun Theologie an der Universität Halle, wo er und Tzeitblom. Unter den Professoren gibt es viele interessante Leute: So stellt der Lehrer der Religionspsychologie Shlepfus seinen Schülern die Theorie der realen Präsenz von Magie und Dämonismus im menschlichen Leben vor. Adrian in der Gesellschaft der Gleichaltrigen beobachtend, überzeugte Tseitblom mehr und mehr von der Ungewöhnlichkeit seiner Natur.

Leverkun bleibt weiterhin in Kontakt mit Krechmar und bewegt sich, wenn er zum Konservatorium in Leipzig eingeladen wird, ebenfalls. Er ist in der Theologie enttäuscht und studiert jetzt Philosophie, aber er tendiert immer mehr zur Musik. Allerdings glaubt Krechmar, dass die Atmosphäre einer solchen Bildungseinrichtung wie ein Konservatorium, für sein Talent katastrophal sein kann. Am Tag seiner Ankunft in Leipzig wird Adriana statt einer Taverne in ein Bordell gebracht. Ein Mädchen mit mandelförmigen Augen

nähert sich der außerirdischen Ausschweifung und versucht ihr die Wange zu tätscheln; Er eilt davon. Seitdem verlässt sie ihr Bild nicht mehr, aber ein Jahr vergeht, bevor der junge Mann beschließt, es zu finden. Er muss ihr nach Bratislava folgen, aber als Adrian das Mädchen endlich findet, warnt sie ihn, dass sie an Syphilis leidet; dennoch besteht er auf Intimität. Nach Leipzig zurückgekehrt, nimmt Adrian den Unterricht wieder auf, aber bald stellt es sich heraus, gezwungen zu sein, einen Arzt zu sehen. Ohne die Behandlung bis zum Ende zu beenden, stirbt der Arzt plötzlich. Der Versuch, einen anderen Arzt zu finden, endet ebenfalls erfolglos: Der Arzt wird verhaftet. Mehr junger Mann beschließt, nicht behandelt zu werden.

Er schreibt mit Begeisterung. Das bedeutendste seiner Werke jener Zeit ist der Zyklus von Liedern über die Gedichte des romantischen Dichters Brentano. In Leipzig reduziert Leverkun die Bekanntschaft mit dem Dichter und Übersetzer Shildknap, der überredet wird, ein Opernlibretto zu komponieren, das auf Shakespeares Stück „Die fruchtlosen Liebesbemühungen“ basiert.

1910 erhielt Krechmar das Amt des Chefdirigenten des Theaters in Lübeck, und Leverkun zog nach München, wo er ein Zimmer von der Witwe des Senators Rodde und ihren beiden erwachsenen Töchtern Inesa und Clarissa mietete. Das Haus veranstaltet regelmäßig Partys, und unter den neuen Bekannten von Leverkun gibt es viele künstlerische Öffentlichkeit, insbesondere den talentierten jungen Geiger Rudolf Schwerdtfeger. Er sucht beharrlich nach Adrians Freundschaft und bittet sogar darum, ein Violinkonzert für ihn zu schreiben. Bald geht Schildknap nach München.

Nirgendwo findet er Frieden, Leverkun geht mit Schildknap nach Italien. Sie verbringen den heißen Sommer im Bergdorf Palestrina. Dort wird er von seiner Frau Tseitblom besucht. Adrian arbeitet viel an Oper, und Tseitblom findet seine Musik äußerst erstaunlich und innovativ.

Hier bei Leverkun gibt es eine Episode, deren detaillierte Beschreibung viel später in seinem Notenheft Serenus Zeitblom findet. Er selbst ist der Teufel und verkündet seine Beteiligung an der heimlichen Krankheit Adrians und unermüdlicher Aufmerksamkeit für sein Schicksal. Satan predigt Leverkun eine herausragende Rolle in der Kultur der Nation, die Rolle des Herolds einer neuen Ära, die er „die Ära der modernen Barbarei“ nannte. Der Teufel erklärt, dass Adrian, nachdem er sich absichtlich mit einer schlimmen Krankheit infiziert hatte, mit den Mächten des Bösen eine Abmachung traf, seitdem ist die Zeit für ihn vergangen, und in vierundzwanzig Jahren wird Satan ihn zu sich rufen. Aber es gibt eine Bedingung: Leverkun muss die Liebe für immer aufgeben.

Im Herbst 1912 kehrten Freunde aus Italien zurück, und Adrian mietete ein Zimmer in der Siedlung Shvegeshtiley, in der Nähe von München, was er schon früher bemerkte, während seiner Spaziergänge auf dem Lande: dieser Ort ist überraschend wie der Bauernhof seiner Eltern. Hier beginnen ihn Münchner Freunde und Bekannte zu besuchen.

Nach Abschluss der Oper ist Leverkun wieder sehr daran interessiert, die Gesangsstücke zu komponieren. Wegen ihrer Neuerung erfüllen sie nicht die Anerkennung der breiten Öffentlichkeit, werden aber in vielen deutschen Philharmonikern aufgeführt und bringen dem Autor Ruhm. 1914 schrieb er die Symphonie „Wunder des Universums“. Der Beginn des Weltkrieges Leverkun hat keinen Einfluss, er lebt weiterhin im Haus Shvehltiley und arbeitet immer noch sehr viel.

Инеса Родде In der Zwischenzeit heiratet der Professor nach dem Nachnamen Institoris, obwohl von der unausgesprochenen Liebe zu Швердтфегеру in was verbrennt, was selbst dem Autor zugibt. Bald kommt sie mit dem Violinisten in Berührung, gequält jedoch vom Bewußtsein der Unvermeidlichkeit des Bruchs. Auch ihre Schwester Clarissa verlässt sie, um sich ganz der Szene zu widmen, und der alternde Senator Rodde zieht zu Pfeiffer und lässt sich bei Leverkun nieder, der zu dieser Zeit bereits das Oratorium „Apokalypse“ übernimmt. Er plant mit seiner dämonischen Musik, der Menschheit die Eigenschaft zu zeigen, der sie sich nähert.

Im Frühjahr 1922 kehrte Clarissa Rodde nach Pfeifferetg zurück. Nachdem sie einen kreativen Zusammenbruch und den Zusammenbruch der Hoffnung auf persönliches Glück erfahren hat, endet sie mit dem Leben und vergiftet.

Leverkun hört endlich die Wünsche von Schwerdtfeger und widmet ihm ein lautes Konzert. Die Wiederaufnahme findet in Zürich statt, wo Adrian und Rudolph die Theaterkünstlerin Marie Godet kennenlernen. Ein paar Monate später kommt sie nach München, und in ein paar Tagen bittet der Violinist Leverkun, ihn zu werben. Er stimmt widerstrebend zu und gibt zu, dass er selbst ein wenig verliebt ist. Zwei Tage später weiß jeder bereits von Rudolphs Verlobung mit Marie. Die Hochzeit sollte in Paris stattfinden, wo der Geiger einen neuen Vertrag hat. Doch auf dem Weg von einem Abschiedskonzert in München begegnet er dem Tod durch die Hand von Inesa Rodde, die ihn in einem Anfall von Eifersucht direkt in die Straßenbahn schießt. Ein Jahr nach der Tragödie wird Apokalypse schließlich öffentlich aufgeführt. Das Konzert findet mit sensationellem Erfolg statt, aber der Autor ist wegen großer spiritueller Depression nicht anwesend.

Im Sommer 1928 wurde Lewerkun nach Pfeiffering geschickt, um seinen jüngeren Neffen, den fünfjährigen Nepomuk Schneidewein, zu besuchen. Adrian ist mit seinem ganzen Herzen an ein charmantes und sanftmütiges Kind gebunden, dessen Nähe fast die leichteste Band seines Lebens ist. Aber zwei Monate später erkrankt der Junge an Meningitis und stirbt in wenigen Tagen in Qualen. Ärzte sind machtlos.

Следующие два года становятся для Леверкюна годами напряженной творческой активности: он пишет свою кантату. В мае 1930 г. он Приглашает друзей и знакомых прослушать его новое сочинение. Собирается человек тридцать гостей, и тогда он произносит исповедь, в которой признается, что все созданное им на протяжении последних двадцати четырех лет – промысел сатаны. Его невольные попытки нарушить запрет дьявола на любовь (дружба с юношей-скрипачом, намерение жениться и даже любовь к невинному ребенку) приводят к гибели всех, на кого направлена его привязанность, вот почему он считает себя не только грешником, но и убийцей. Шокированные, многие уходят.

Leverkun begann auf dem Klavier sein Klavier zu spielen, fiel aber plötzlich zu Boden, und als er wieder zu sich kam, zeigten sich Anzeichen von Wahnsinn. Nach drei Monaten Behandlung in der Klinik dürfen die Mütter ihn nach Hause bringen, und sie kümmert sich für ihn wie ein kleines Kind um den Rest des Tages. Als Tseitblom 1935 einem Freund zum fünfzigsten Geburtstag gratuliert, erkennt er ihn nicht, und fünf Jahre später stirbt der geniale Komponist.

Die Erzählung ist unterbrochen von autoritären Abschweifungen über das heutige Deutschland, voller dramatischer Diskurse über das tragische Schicksal des „Monsterkönigs“, über den unvermeidlichen Zusammenbruch der Nation, der sich entschied, sich über die Welt zu stellen; der Autor verflucht die Macht, die sein eigenes Volk unter den Parolen seines Wohlstandes ruiniert hat.


Zusammenfassung von „Doktor Faustus“ Manna