Zusammenfassung von Solschenizyns Matrinin Dvor

Einhundert vierundachtzig Kilometer von Moskau entfernt entlang der Ryazan Bahn „mit gut sechs Monate nach der Zug verlangsamt, fast, als ob zu berühren.“ Die Passagiere an den Fenstern klebten und wünschte, die Ursache zu sehen, von denen nur Maschinisten wissen. 1 Im Sommer 1956 wurde der Autor-Erzähler Ignatich kehrte von schwül Kasachstan in Russland, nicht genau bestimmen, wohin sie gehen, nirgendwo ist es nicht zu erwarten. im Jahr vor den Ereignissen ihm die Ausnahme, dass die meisten ungelernten Arbeit tun konnte, auch einen Elektriker würde es nicht ein respektables Gebäude gemacht hat, und er „haben möchte itelstvovat“. Jetzt betrat er ungelernt den Vladimir Oblon und fragte, ob ein Mathematiklehrer in den Hinterwäldern gebraucht würde. Eine solche Aussage überraschte die Beamten sehr, weil alle näher an der Stadt arbeiten wollten. Er erhielt die Richtung in das Hohe Feld, ein Ort, wo, neben dem schönen Namen, nichts war, unser Held hat diese Arbeit abgelehnt, es war notwendig, etwas zu essen. Dann haben sie vorgeschlagen, zum Bahnhof Toroproduct zu gehen. Ein unprätentiöses Dorf bestand aus Baracken und Häusern, der Wald war nicht in Sicht. Der Ort ist ziemlich langweilig, aber es war nicht notwendig zu wählen. Nachdem er die Nacht auf dem Bahnhof verbracht hatte, erfuhr Ignatich von der Existenz des nächsten Dorfes Talnevo und ging dann nach Chaslitsy, Ovintsy, Spudni, Shevertney, das an der Eisenbahnlinie stand. Es interessierte unseren Helden, er beschloss hier eine Unterkunft zu finden. Bald stellte sich heraus, dass dies nicht so einfach ist. Und obwohl der Lehrer – Mieter profitabel: über die Zahlung für die Wohnung die Schule ihm ein Torfauto für den Winter versprochen hat, – waren die Cottages überfüllt. Und nur in den Außenbezirken fand er in Matryona einen scheußlichen Unterschlupf. Ihr Haus ist groß, aber baufällig und nicht gepflegt, “es wurde vor langer Zeit und für eine große Familie gebaut, aber jetzt lebte eine einzelne Frau von ungefähr sechzig Jahren. “Die Gastgeberin war unwohl, sie lag auf dem Herd und beschwerte sich über ein” schwarzes Leiden “. Matryona zeigte keine besondere Freude beim Anblick des Mieters, und er erkannte sofort, dass er dazu bestimmt war, sich dort niederzulassen. Die Gastgeberin verbrachte die meiste Zeit auf dem Herd und gab zahlreichen Ficussen den besten Platz. Dem Gast wurde ein Platz am Fenster gegeben, wo er ein Kinderbett, einen Tisch, Bücher, die von Ficus aus dem Hauptraum eingezäunt waren, platzierte. In der Hütte gab es neben Matryona Wassiljewna auch eine lahme Katze und Mäuse und Kakerlaken, die in mehreren Schichten aus ihrer Tapete heraus flohen. Der Bewohner gewöhnte sich bald daran, in Matreninas Hütte zu leben. Die Gastgeberin stand um vier Uhr morgens auf, melkte eine Ziege und kochte Kartoffeln in drei Töpfen: sie selbst, eine Ziege und ein Gast. Das Essen war eintönig: “Kartov Peeling, oder eine Pappsuppe (das sogenannte “alles im Dorf”) oder ein Gerstenbrei. “Dem Bewohner gefiel das auch, denn das Leben lehrte ihn, nicht zu essen, um den Sinn des Daseins zu finden.” In diesem Herbst hatte Matryona viele Beschwerden. Ein “neues Rentengesetz” kam heraus, und ihre Nachbarn forderten sie auf, eine Rente zu beantragen, die sie “nicht verdiente”, da sie fünfundzwanzig Jahre auf einer Kolchose arbeitete, nicht für Geld, sondern für Arbeitstage. Jetzt war ein Patient da, wurde aber aus dem gleichen Grund nicht als invalid betrachtet. Und die Rente musste für den Ehemann gearbeitet werden, das heißt für den Verlust des Ernährers. “Aber mein Mann war keine fünfzehn Jahre, seit dem Beginn des Krieges, und es war nicht leicht, jetzt diese Zeugnisse von verschiedenen Orten über seine” älteren “(Arbeitserfahrung) und wie viel er dort erhielt.” Diese Zertifikate mussten mehrmals umgeschrieben, korrigiert, in das Büro gebracht werden und er war zwanzig Kilometer von Talnova entfernt. Dorfrat – zehn Kilometer auf die andere Seite, und der Gemeinderat – eine Stunde zu Fuß auf den Dritten. Nach zwei Monaten ohne Erfolg war die alte Frau erschöpft und beklagte sich über Unterdrückung. Nachdem die sinnlose Zirkulationen sie sich verpflichtete für die Arbeit: „cartesianischen“ Graben und ging für Torf und müde und aufgeklärten Einwohner Rückkehr – Ignatich – interessiert, habe ich nicht genug Torf-Maschine, die eine Schule Matrona versichert zugeteilt hat, dass der Winter offiziell drei Maschinen Bewohner brauchen… Torf ist nicht vertrauenswürdig, und wurden beim Stehlen erwischt und versucht. „Vorsitzender des Kolchos ging durch das Dorf, in seine Augen schauen anspruchsvoll und langweilig oder unschuldig und reden über alles, außer Kraftstoff. Weil er getankt. und Winter ist nicht zu erwarten.“ Und da das Holz früher vom Meister gestohlen wurde, wurde jetzt Torf vom Trust gestohlen. Im Laufe der Zeit war es möglich, eine Tasche im Doppel zu tragen, Das war genug für eine Brise. Matrona Am Tag ging nur fünf oder sechs, gestohlen Torf versteckt, um nicht wegzunehmen. Patrol gefangen oft die Frauen, die am Eingang zum Dorf und suchten die Höfe, aber der Winter unaufhaltsam näherte, die Menschen zwingen, die Angst zu überwinden. Als sie Matryona beobachtete, bemerkte Ignatich, dass ihr Tag voller Taten war. Sie trug „cartesianischen“, sammelten Preiselbeeren für den Winter Heu auf eine Ziege Torf zu graben. Mow entfielen unbequem, Sümpfe, wie die Farm geschnittenen Teile mit Behinderungen, während fünfzehnhundert hatte auf der Farm zu arbeiten, die nicht genug Hände haben. Wenn Matrona Namen auf der gemeinsamen Arbeit ist es nicht widerstanden, pflichtschuldigst vereinbart, über die Sammelzeit zu lernen. die Nachbarn oft auch Matrona podsobit graben Kartoffeln oder pflügen den Garten genannt. Eine alte Frau sein Geschäft warf und ging einen anderen Petenten zu helfen. Und sie tat es umsonst und hielt es für ihre Pflicht. Sie verlor auch ihre Aufregung, wenn sie einmal anderthalb Monate Ziegenhirten füttern musste. Matryona ging ins Dorf und wurde auf Produkte verschwendet, die sie selbst nicht aß: Fischkonserven, Butter, Zucker. Hostess vor einander gelegt und versucht, die Fische besser zu ernähren, weil „das ganze Dorf diffamieren, wenn das, was sie tun, nicht so.“ Manchmal, die abgeladen Herrin Krankheit, während sie fast regungslos lag, nichts als Frieden zu wollen. In diesen Tagen kam die Mühe bei der Hausarbeit arbeit~~POS=HEADCOMP Mascha, ein enger Freund von seiner Jugend selbst zu verjüngen. aber der Fall wurde ins Leben gerufen, ein wenig ausgeruht, Marya stand auf, langsam ging, dann begann er lebendiger zu bewegen. Ignatichu sie erzählte mir, dass in seiner Jugend stark und mutig. aber jetzt Angst vor Feuer, aber mehr alle – Züge. für den Winter wurde das Leben von Matryona Vasilyevna angepasst. Sie begannen, ihr eine Pension von achtzig Rubel und die Schule für einen Gast hundert Rubel zu zahlen. Nachbarn beneideten sie. Ein Matrona, in die Auskleidung des Mantel zweihundert Rubels zu meiner Beerdigung Vernähen, sagte: „manenko ich Spock sah, Ignatich“ Auch Verwandte auftauchten – drei Schwestern, um diese Angst, dass Matrona sie um Hilfe 2 „Allmählich gewöhnt Matrona fragen.. ein Gast, und er zu ihr. ” Sie lebten ohne Zeremonie, ohne sich gegenseitig mit Fragen zu belästigen. Im Laufe der Zeit Ignatich er über sich selbst gesagt, dass eine lange Zeit im Gefängnis verbracht, „sie Zinn nickte stumm, wie verdächtig vor.“ Er erfuhr auch, dass die Ehe 1atrena vor der Revolution „und einmal in der Hütte.“ Sie hatte sechs Kinder,... aber alle starben in der Kindheit. Matryonas Mann kehrte nicht aus dem Krieg zurück, sondern wurde vermisst. Da war ein Schüler von Cyrus. Einmal, nach der Rückkehr von der Schule, Ignatic fand sich im Haus eines großen schwarzen alten Mannes, dessen Gesicht mit einem schwarzen Bart völlig überwuchert war. Es war ein Bruder-in-law von Matrona, Faddey Mironovich, kam er für seinen nachlässigen Sohn Grigoriev Anton, ein Schüler der achten „g“ Klasse zu fragen. Am Abend Marja Wassiljewna, sagte sie fast verheiratet Faddeya Mironovicha. Er warb, bevor Yefim jung. Sie war neunzehn und er war 23 Jahre. aber kam den deutschen Krieg, Thaddeus nach vorne gebracht wurde. 3 Jahre Matrona auf ihn wartet, aber es gab keine Nachrichten. Vorbei die Revolution ist, wurde Efim umwerben. Sie sind auf dem Peters Tag (12. Juli) waren verheiratet, und auf dem Pokrov (14. Oktober) “Thaddeus kehrte aus Ungarische Gefangenschaft. ” Wenn es nicht für seinen Bruder gewesen wäre, hätte er Thaddeus und Yefim und Matren getötet. Und dann sagte ich: hat zu einer neuen Hütte „ich Ihre imechko suchen wird“ „zweite Matrona.“. Thaddeus schlug oft seine Frau, und sie lief oft, um Matryona Wassiljewna zu beschweren. Und es scheint, was Thaddeyu bereut. Er brachte seiner Frau sechs Kinder zur Welt, alle überlebten. Matrona Vasilevny die sterbenden Kinder vor dem Alter von drei Monaten Ration (Schaden) in mir! „- mit Überzeugung, sagte sie Jahre vergangen, im Jahre 1941, hat nicht an die Front Thaddeus wegen Blindheit und Yefim gegangen und fehlende schnorren.. Matryona Vasilyevna bei der “zweiten Matryona” jüngere Tochter Cyrus und zehn Jahre erzogen sie, verheiratet mit dem Maschinisten in Cherusti. “Leidend von Unpäßlichkeiten und Tee (erwartend) ein nahes Sterben, gleichzeitig gab Matryona ihren Willen bekannt: eine getrennte Blockhütte. nach ihrem Tod, um Kire zu erben. Sie sagte nichts über die Hütte. Auch wurden ihre drei Schwestern markiert dieses Haus. „Bald danach Offenbarung kam ein aufrichtiger Cherusti Cyrus alten Thaddeus besorgt. Es stellte sich heraus, dass jungen Menschen in den Würmern ein Grundstück für den Bau eines Hauses angeboten wird, war hier Matrens ‘Obergemach nötig. „Thaddeus feuert, diesen Bereich zu erfassen in Cherusti“ es ist oft zu Matrona, fordernd das beste Zimmer versprach Matrona nicht für zwei Nächte nicht geschlafen, schwierig es war, zu entscheiden, „das Dach zu brechen, unter denen lebte vierzig Jahre lang für Matrona es war -. Das Ende ihres Lebens die ganze“. .. Und Thaddeus war mit seinen fünf Söhnen, „und rasselte fünf Achsen“ in einem der Tage Februar Während die Männer das Haus brach, die Frauen für den Tag der Mondenschein Laden vorbereitet ;. Son-in-Fahrer kam von Cherusti mit einem Traktor, aber ändert sich das Wetter dramatisch: „Zwei Wochen ist nicht wurde dem Traktor ein kaputter Raum gegeben. ” In dieser Zeit, sehr Matryona. Die Schwestern schimpften, dass sie den Raum aufgegeben hatte, die Katze war irgendwo verschwunden, das Leben hatte sich verändert. Endlich wurde die Straße eingerichtet, ein Traktor kam mit einem riesigen Schlitten an, hastig die zweite abgeschossen. Der Streit begann, wie man sie trägt – getrennt oder zusammen. Thaddeus und Sohn-in-Treiber zu befürchten, dass der Traktor nicht die beiden Schlitten nicht ziehen und der Traktorfahrer wollte nicht zwei Reisen machen. Er hatte keine Zeit, sie in der Nacht zu machen, und am Morgen sollte der Traktor in der Garage stehen. Nachdem sie den oberen Raum beladen hatten, setzten sich die Männer an den Tisch, aber für eine Weile – die Dunkelheit ließ mich beeilen. Im Anschluss an die Männer sprangen heraus und Matrona, dass ein Traktor beschweren ein wenig: „Und es war nicht zwei hintereinander? Ein Traktor würde krank werden – ein anderer fuhr hoch. Und nun, was sein wird – Gott weiß „, Matrona auch nicht eine Stunde zurückkehrte oder vier und am Morgen in dem Haus, das sie geschlagen und trat vier Mänteln Bahner, die nicht da kam fragen trank, bevor sie für Arbeit und Traktor Ignatich verlassen einen Eingang blockiert..!? die Küche und „stellten sie fest mit Enttäuschung, dass es keinen Wein Party (im Haus. – Autor) war. war nicht“ Nur weggehen, grunzte einer der Eisenbahner, “das hat sie alle umgedreht. Du wirst nicht. Ja, einundzwanzig schnellt wenig aus den Schienen nicht nach unten kam, das sein würde. „Kam mit Masha sie, Freundin Matrona, sagte, dass ein Traktor mit dem ersten Schlitten durch die Kreuzung passiert, und die zweiten selbst gemachten wie platzte Seil stecken, schleppte sie. Der Traktor zu ziehen versucht, zweite Schlitten, Traktor und Sohn Thaddeus auf dem Seil bekam, nahm Matrona ihnen zu helfen. der Fahrer sorgte dafür, dass mit dem Zug nach Cherusti abstammen. und diente dann rückwärts Lokomotive ohne Licht Rangierbetrieb er alle drei von ihnen zerquetscht, „Traktor verstümmelt, Schlitten in Stücke, Schienen aufgezogen, und die Lokomotiven sind beide auf einer Seite. ” Die Lokomotive war nicht zu hören, der Traktor funktionierte. Ingenieure überlebten und stürmten sofort, um früh zu bremsen, kaum Zeit hatten. Zeugen flohen. Kiras Mann war fast erhängte sich – genommen aus der Schleife: seinetwegen Tante gestorben und die Frau seines Bruders, dann ging er zu den Behörden. Und es ist richtig, nicht ins Gefängnis zu gehen, sondern in ein psychiatrisches Krankenhaus zu bringen. 3 Die Überreste von Matryona wurden am Morgen in den Sack gebracht. Wir kamen ihre drei Schwestern, ergriff Eigentum, verschlossene Truhe, rief vorwarf Matrona, der gestorben ist, die Bruchkammer erlaubt, hörte sie nicht. Alte Frau, kam zu dem Grab, sagte streng: „Zwei Rätsel in der Welt: Wie war geboren – ich erinnere mich nicht, wie man stirbt – ich weiß es nicht“, Cyrus auch verrückt aus dem Grab Pflegemutter zu Bruder Sarg ging, und ihr Mann ist auf ihren Prozess warten Traktor vorbei gegangen.. Studie am Menschen und Straßenmanagement war selbst für nicht bewacht belebteste Kreuzung schuld, das „Floß“ war ohne Licht Lokomotive, so wollten sie den Alkohol schuld, und wenn es nicht funktioniert – das Gericht zu vertuschen. Drei Tage gingen Reparatur verstümmelten Wege merznuschie Arbeiter verbrannt unentgeltliche Protokolle, stürzte Thaddeus die Reste der oberen Kammer zu retten, Er trauerte nicht um den Sohn, den er getötet hatte, und einmal um seine geliebte Frau. Versammelten Verwandten, fuhr er durch drei Dörfer auf einem Umweg den Raum zu seinem Hof. Am Morgen begruben sie die Toten an der Kreuzung. Nach der Beerdigung kam Thaddeus und nahm mit Matren’s Schwestern Anweisungen über das Grundstück entgegen. Er wurde neben dem oberen Raum zugeteilt – einer Scheune, in der die Ziege lebte, und dem gesamten inneren Zaun. Er nahm alles mit seinen Söhnen auf seinen Hof. Matrona Hütte genagelt, Ignatich an die Schwester-in Matrona bewegt, die hart versucht Matrona zu demütigen, zu sagen, dass sie alle geholfen ist selbstlos bylaneumehoy und chaotisch. Und dann erst mit dem Erzähler schwebte, „das Bild von Matrona, mit denen er Seite an Seite gelebt, ohne es zu merken.“ Ich jagte es nicht für acquire. Lassen Sie sich nicht aus, Dinge zu kaufen und dann um sie kümmern mehr als das Leben, nicht jagen Kleidung, verschönern Freaks und Schurken. Nicht verstanden und nicht geschätzt, Sie war derselbe Gerechte, ohne den ein Dorf nicht steht. Keine Stadt. Weder die ganze Erde gehört uns. 1959


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung von Solschenizyns Matrinin Dvor