Über die Arbeit von Charles Baudelaire

Sharl Bodler – einer der größten Französisch Dichter des XIX Jahrhunderts war das „Stiefkind“ seiner Zeit, und der Vorläufer der Zukunft angespannt, geöffnet und der Welt vorgestellt, in den treffenden Worten Viktora Gyugo, Poesie „neuen Nervenkitzel“. Kein Wunder, dass der berühmte ukrainische Dichter, subtiler Lyriker, Alexander Oles sagte: „“ Blumen des Bösen „C. Baudelaire – es ist die Blumen sind, die in unserer widersprüchlichen Seele auf dem Gelände des schlecht XX Jahrhunderts“ wuchsen.

Sanctimonious offizielle Kritik des Second Empire, im Angesicht der bürgerlichen Legalität Tierpfleger hält daher unmoralisch gefährlich Lästerer, ein Anarchist und verrückt. Und seine Feinde, Fans, zwei Jahrzehnte nach dem Tod des Dichters, kündigte

von Baudelaire fatal Sänger Böse kennt keine moralischen und religiösen Prinzipien und blasphemisch zu denen, die die traditionellen künstlerischen Kriterien in der Kunst verachten.

Als Mensch und als Künstler Sharl Bodler sein ganzes Leben in einem Zustand der unlösbaren Konflikt mit der heutigen Gesellschaft bürgerlichen Mammon und heuchlerisch Seriosität. Im Jahr 1861 krank und Dichter gejagt, in der Hoffnung „Killer-Broschüre“ anti-bonapartistisches Frankreich zu schaffen, schrieb er in einem Brief an seiner Mutter: „Auch ich unglücklich bin, um Frieden zu neigen, und wenn ich am Leben bin, werde ich ein heftiges Buch schreiben, für die ich rausgeschmissen von diesem abscheulichen Land. ” Spiritual Aristokratie des Dichters, seine schmerzlich akute Empfindlichkeit und schließlich Störung „gab Anlass zu der extremen Abschreckung.“ Renommierte Wissenschaftler Charles Baudelaire NI Balashov schrieb: „Baudelaire war mehr“ unerträglich „als Byron, und hatte kaum eine Chance, schnell gegenseitiges Gefühl in der aufständisch erwecken“ Cain Stamm “

Kain ist die Kinder! die
Zeit ist gekommen, um du in freier Wildbahn zu sein! “

Mit anderen Worten, die geistige Erscheinung von Charles Baudelaire mit seinem unstillbaren Durst nach dem “Absoluten Ideal”

war der zeitgenössischen literarischen Epoche fremd und richtete sich auf die Zukunft. Variationen über die Baudelaire-Themen wurden zu einer Offenbarung vieler neuer poetischer Schulen; in den späten XIX – frühen XX Jahrhunderten. er wurde als der “geistige Vater” der Symbolik erkannt; Bis zum Ende der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde seine Dichtung als Verbindungsbrücke zwischen dem “neuen westlichen” Denken und der Weisheit des Ostens interpretiert; bis zum Ende des XX Jahrhunderts. – als poetischer Ausdruck des mythologischen Denkens der historischen Zeit im Geiste der Philosophie von Claude Levi-Strauss. Baudelaire schrieb nur vierzehn kurze Zeilen – das Sonett von “Konformität”, von denen acht die Grundlage für all diese epochalen Interpretationen wurden:

Die Art eines Tempels, wo von lebenden Säulen hin und wieder
Fetzen von vagen Phrasen ausgehen.
Wie in den üblicheren Symbolen wandern wir in diesem Tempel,
Und mit einem verwandtschaftlichen Blick schaut er Sterbliche an.
Wie das Stimmengewirr in der Ferne,
wenn ihre harmonischen Chor gehört, wie der Schatten und das Licht
Echo Klang, Geruch, Form, Farbe,
tiefen, dunklen Sinn für die in der Fusion gewonnen.


Über die Arbeit von Charles Baudelaire