Zusammenfassung “The Time Machine” von Wales

Die Helden des Romans sind meist nicht nach ihren Namen benannt. Unter den Zuhörern der Geschichte des Travellers sind der Psychologe, ein sehr junger Mann, der Provinzial-Bürgermeister, der Doktor und andere. Sie sind bei der Rückkehr des Reisenden aus der Zukunft anwesend, die vor seinen Gästen nicht auf die bestmögliche Weise erscheint: Hinken, seine Kleidung ist dreckig, das Auto ist verbogen. Und kein Wunder – während der letzten drei Stunden lebte er acht Tage lang. Und sie waren voller Abenteuer.

Auf der Straße hoffend, hoffte der Reisende in das Goldene Zeitalter zu kommen. In der Tat, vor ihm blitzten Jahrtausende der Blütezeit der Menschheit auf. Aber es blitzte durch. Das Auto hielt im Augenblick des Verfalls an. Aus der Vergangenheit gab es zerstörte Paläste,

ausgezeichnete Pflanzen, die seit Jahrhunderten kultiviert wurden, saftige Früchte. Ein Unglück – die Menschheit, wie wir sie uns heute vorstellen, ist völlig verschwunden. Von der alten Welt ist nichts mehr übrig. Es wird von dem charmanten “Eloi” bewohnt, den unterweltlichen – brutalen “Morlocks”.

Eloi und sehr schön. Sie sind wunderschön, nett, fröhlich. Aber diese Erben der herrschenden Klassen sind geistig völlig degeneriert. Sie kennen den Brief nicht, haben keine Ahnung von den Gesetzen der Natur und können sich, obwohl sie sich amüsieren, unter keinen Umständen gegenseitig helfen. Die unterdrückten Klassen zogen auf den Boden, wo einige von ihnen betriebene komplexe Maschinen arbeiten. Mit Essen haben sie keine Schwierigkeiten. Sie verschlingen vegetarische eloev, obwohl sie ihnen gewohnheitsmäßig weiterhin dienen,

All dies steht dem Reisenden jedoch nicht sofort offen. Seinem Erscheinen in 802801 ging eine Reise voraus, in der Jahre in Jahrtausenden zusammenfließen, Konstellationen sich bewegten, die Sonne einen durchgehenden sichtbaren Kreis beschrieb.

Zerbrechlich, nicht lebensfähig, aber auf ihre eigene Weise erschien der schöne Eloi zuerst den Augen des Reisenden, doch er mußte noch das komplizierte Rätsel dieser unbegreiflichen Gesellschaft

lösen. Wie bekommt man unzählige wasserlose Brunnen? Was ist das für ein Geräusch von Autos? Warum sind die eloi so gut gekleidet, aber nicht arbeitsfähig? Und gibt es keinen Hinweis auf den letzten (und viele andere Umstände), dass unsere Gefühle und Fähigkeiten nur auf dem Schleifstein der Arbeit eine Schärfe erlangen? Und es ist schon lange kaputt. Und mehr ist es notwendig zu verstehen, warum die eloi solche Angst vor der Dunkelheit haben und in der vorhersehbaren Welt gibt es keine Friedhöfe oder Krematorien.

Darüber hinaus trifft auf dem Reisenden ein Schlag den zweiten Tag. Er ist entsetzt zu entdecken, dass die Zeitmaschine verschwunden ist. Ist er dazu bestimmt, für immer in dieser fremden Welt zu bleiben? Verzweiflung kennt keine Grenzen. Und erst allmählich beginnt er, zur Wahrheit zu kommen. Er muss noch eine andere menschliche Spezies treffen – die Morlocks.

Das ist auch nicht einfach.

Als der Reisende gerade in einer neuen Welt für ihn landete, lenkte er die Aufmerksamkeit auf die kolossale Gestalt der Weißen Sphinx, die auf einem hohen bronzenen Sockel stand. Ist sein Auto dort versteckt? Er beginnt die Sphinx mit den Fäusten zu schlagen und hört ein Kichern. Er bleibt vier Tage in völliger Unkenntnis. Als er plötzlich im Dunkeln ein paar glänzende Augen sieht, gehört er offensichtlich keinem der Eli an. Und dann ist er ein kleines weißes Wesen, offensichtlich nicht an das Tageslicht gewöhnt, mit einem seltsam gesenkten Kopf. Dies ist der erste, den er den Morlock sah. Es ähnelt einer anthropoiden Spinne. Nach ihm entdeckt der Reisende das Geheimnis der wasserlosen Brunnen. Sie sind in einem einzigen Lüftungskreislauf verbunden und bilden die Ausgänge der Unterwelt. Und natürlich versteckten sich die Morlocks und, wie sich später herausstellte, zerlegten sie, studierten,

Seitdem denkt der Reisende nur daran, wie er es zurückgeben kann. Er wagt es, ein gefährliches Unternehmen zu wagen. Die Klammern, an denen sich das Verstecken abspielt. seine Marine, zu dünn für den Reisenden, aber er riskierte für das Leben, greift sie immer noch und dringt in die Unterwelt ein. Vor ihm öffnen sich lange Passagen, wo Wesen mit unmenschlich blassen Gesichtern ohne Kinn, mit Augenlidern von rötlich-grauen Augen und Tischen mit gehacktem Fleisch leben. Eine Errettung – die Morlocks haben Angst vor dem Licht und ein brennendes Streichholz entmutigt sie. Gleichwohl ist es notwendig zu laufen und Suchen von neuem zu beginnen; Zumal er jetzt weiß – du solltest auf den Sockel der Weißen Sphinx steigen.

Dazu müssen Sie ein geeignetes Werkzeug erwerben. Wo kann ich es bekommen? Vielleicht ist etwas in dem verlassenen Museum? Das ist nicht einfach. Seit vielen Jahrtausenden sind die Exponate zu Staub geworden. Schließlich kann man einen rostigen Hebel finden, aber auf der Straße muss man einen Kampf mit den Morlocks aushalten. In der Dunkelheit werden sie gefährlich. In dieser Schlacht verliert der Reisende den einzigen Menschen, an den er angeheftet ist. Bei seinem Erscheinen rettete er eine kleine Wyna, die völlig gleichgültig gegenüber anderen ertrunken war. Jetzt ist sie für immer weg, von den Morlocks gestohlen.

Der Ausflug ins Museum entpuppte sich jedoch als vergeblich. Als der Reisende, der seinen eigenen Klub in den Händen hielt, sich der Weißen Sphinx näherte, stellte er fest, dass die Bronzetüren des Sockels offen waren und beide Hälften in spezielle Rillen geschoben wurden. In den Tiefen gibt es eine Zeitmaschine, die die Morlocks nicht benutzen konnten, weil der Reisende die Hebel ganz vorsichtig von Anfang an abgeschraubt hat. Natürlich war es auf jeden Fall eine Falle. Jedoch konnten keine Hindernisse den Reisenden daran hindern, sich rechtzeitig zu bewegen. Er setzt sich in den Sattel, fixiert die Hebel und verschwindet aus diesen totalen Gefahren der Welt.

Aber vor ihm warten auf neue Tests. Als das Auto zum ersten Mal abgebremst wurde, bewegte sich der Sattel und der Reisende drehte die Hebel in die falsche Richtung. Anstatt nach Hause zurückzukehren, flog er in eine noch weitere Zukunft, in der Vorhersagen über Veränderungen im Sonnensystem, der langsame Niedergang aller Lebensformen auf der Erde und das vollständige Verschwinden der Menschheit in Erfüllung gehen. Irgendwann ist die Erde nur noch von krabbenförmigen Monstern bewohnt und immer noch mit riesigen Schmetterlingen bevölkert. Aber dann verschwinden sie.

Es versteht sich von selbst, dass die Geschichte des Reisenden kaum zu glauben ist. Und er beschließt, die Kamera einzufangen, noch einmal seit Jahrtausenden “durchzulaufen”. Aber dieser neue Versuch endet in einer Katastrophe. Es wird durch den Klang von zerbrochenem Glas angedeutet. Der Reisende kehrt nicht mehr zurück. Aber der Roman endet mit einem Satz voller Erleuchtung: “Selbst in einer Zeit, in der die Kraft und Intelligenz einer Person verschwindet, leben Dankbarkeit und Zärtlichkeit in den Herzen weiter.”


Zusammenfassung “The Time Machine” von Wales