Wecker

Ehrlich gesagt: Ich hasse den Wecker von früher Kindheit an. Ganz klein, ich bin meistens aufgewacht, als meine Mutter mich mit den Worten aufweckte: “Steh auf, der Wecker hat schon angerufen.” Einmal versuchte ich mich davon abzubringen und sagte meiner Mutter, dass ich den Anruf nicht gehört habe. Dann nahm Mama ein widerliches kleines Gerät in die Hand, wirbelte etwas herum und er kreischte durchdringend. Ich mochte dieses Klingeln nicht. Und ich entschied, dass, wenn der Alarm nicht klingelt, sie mich nicht wecken werden, vielleicht werden sie einen freien Tag arrangieren. Schließlich erinnerte sich niemand an den Wochenenden an den Alarm, und ich wachte selbst auf.

Und ich bin zum Verbrechen gegangen. Ich erinnere mich nicht genau daran, was ich in unserem Wecker gemacht habe, aber er hörte auf zu klingeln. Es ist wahr, dass die Eltern fast sofort erraten haben, was falsch war. Sie fingen an, mich zu schelten, aber ich weigerte mich nicht wirklich, weil ich nicht zweifelte, dass meine Eltern wahrscheinlich den Schuldigen erkannten.

“Ich bin gerettet” für kurze Zeit: Am nächsten Tag erschien ein neuer Wecker. Und der alte wurde repariert.

Und jetzt setze ich selbst regelmäßig für eine gewisse Zeit den Wecker: Nicht zu spät zum Training kommen, um Freunde rechtzeitig zu treffen. Notwendig natürlich ein Ding im Haus, aber nicht mein Liebling.


Wecker