Interne Kolonisation und ihre Folgen

Im 11.-13. Jahrhundert wurden durch die Bevölkerungszunahme neue Gebiete in Europa erschlossen. Die Bauern veredelten den Wald, erhoben das jungfräuliche Land und gewannen das Land vom Meer. In den Tälern großer Flüsse begannen die Sümpfe zu entwässern und Schutzdämme zu bauen. Solche Veränderungen werden gewöhnlich als interne Kolonisation bezeichnet. Dieser Prozess hat sich in ganz Westeuropa verbreitet.

Die Entwicklung neuer Länder fand in mehreren Richtungen statt. Eine davon ist die Entwaldung und der Bau neuer Siedlungen in den befreiten Bergmassiven. Mehr als oft nicht, wurde diese Art der Kolonisierung von Siedlern, staatlichen Trinkern, aus der Ferne, zu Vorzugskonditionen durchgeführt. Eine andere verbreitete Variante der Kolonisierung durch die inneren Reserven

jedes Dorfes ist die Entwicklung von Brachen, ungeeigneten Ländereien, Grenzgebieten mit Nachbarn und so weiter. Das Ergebnis der internen Besiedlung war eine Zunahme der Anbauflächen, die Ergänzung des Flusssystems mit Kanälen und die Veränderung der Flora und Fauna. Stark erhöhte Anzahl von Siedlungen.

Aber trotz aller Versuche im 13. Jahrhundert. Land, das ohne große Schwierigkeiten für den Anbau geeignet war, fehlte bereits. Die bäuerlichen Zuteilungen gingen zurück, und die Familien hungerten.

Im 13. Jahrhundert wurden viele Wälder wegen der hastigen Versuche, neue Felder zu eröffnen und immer mehr Menschen zu ernähren, niedergerissen. Aber ganz Europa entfachte Konflikte zwischen den Dörfern oder zwischen Feudalherren und ihren Bauern um das Recht, die verbliebenen elenden Reste zu nutzen. Einige Dörfer wurden entvölkert, weil es praktisch unmöglich war, ohne Waldgeschenke darin zu leben.

Oft dachte eine Person, die die Natur zähmte, nicht an die Konsequenzen. Schade, aber Holland, das „Waldland“, hat im Mittelalter seine Wälder verloren. Holz wurde gefällt und in England, Frankreich, Spanien und Italien verbrannt. Zu Beginn des Mittelalters gab es viele Tiere in den Wäldern. Die Jagd nach ihnen hatte einen industriellen Charakter: Fleisch wilder Tiere war eines der Grundnahrungsmittel der Bevölkerung. Angeln war nicht weniger wichtig. Die rücksichtslose Zerstörung der Tiere, die Entwaldung führte allmählich zu einer Abnahme der Tier – und Vogelarten sowie ihrer Anzahl.


Interne Kolonisation und ihre Folgen