Maxim Gorki. Biografie

Maxim Gorky – Romancier, Essayist und Dramatiker, einer der beliebtesten Autoren in Russland seiner Zeit, ein aktiver Teilnehmer im kulturellen Leben der UdSSR Reorganisation in der ersten nachrevolutionären Jahrzehnt. Seine Arbeit durch die Wechselwirkung von Realismus Tradition bestimmt wird, die Elemente der Neo-Romantik und marxistischer Ideologie, wurden von den sowjetischen Ideologen in den Rang der Probe des sozialen Realismus gebaut. Zur gleichen Zeit wurde Gorki selbst für die Rolle eines Vorfahren der sowjetischen Literatur “gekrönt”.

Das Leben von Maxim Gorki in Daten und Fakten

28. März 1868 – wurde in Nischni Nowgorod in der Familie Zimmermann geboren. In drei Jahren verlor der zukünftige Schriftsteller seinen Vater, in zehn Jahren blieb er ohne Mutter; seine Kindheit verging im Hause eines autokratischen Großvaters. Nachdem er nur zwei Jahre studiert hatte, musste er wegen einer schweren Not zu “Menschen” gehen, das heißt, als Lehrling oder Lehrling seinen Lebensunterhalt verdienen und die einfachsten und niedrig bezahlten Berufe erlernen. Durch chaotische Selbsterziehung und dank einer phänomenalen Erinnerung hat Gorky jedoch ein breites Wissen in verschiedenen Bereichen erworben.

Im Jahr 1884, in der Hoffnung, in die Universität einzutreten, kam er nach Kasan, wo er, ohne ein Student zu werden, seine Selbstbildung hauptsächlich in populistischen und marxistischen Kreisen fortsetzte.

Das Ende von 1880 – der Anfang der 1890er Jahre. – verbracht, um herumzaristisches Russland zu wandern, unter anderem die Ukraine, die Krim, den Kaukasus besuchend. Dann fing der Schreiber an, mit seinen Geschichten zu sprechen.

Seit 1889 wurde er mehrfach wegen revolutionärer Propaganda unter den Arbeitern verhaftet.

1892 – in der Tiflis-Zeitung “Kavkaz” veröffentlichte er die Geschichte “Makar Chudra” und signierte ihn mit dem Pseudonym “Maxim Gorky”. Dann kam eine Reihe seiner neoromantischen und realistischen Arbeiten, die die Aufmerksamkeit des Publikums auf den begabten “Schriftsteller des Volkes” lenkten.

1898 wurde eine zweibändige Sammlung von Essays und Stories veröffentlicht, die dem Autor allrussischen Ruhm einbrachte. Bald wurde sein Name in Westeuropa berühmt.

1899 – Bitter besuchte St. Petersburg und Moskau, wo er mit prominenten Mitgliedern der schöpferischen Intelligenz traf und befreundete sich mit revolutionären Kreisen. In den kommenden Jahren half er aktiv das Geld aus dem Verkauf von erfolgreichen Titeln erhält, Kämpfer mit dem autokratischen Regime, insbesondere die Einstellung von Anwälten für die verhafteten Teilnehmer von Protestaktionen und stark in der Veröffentlichung von Lenins Zeitung „Vorwärts“ zu investieren.

1901 – unter Arrest im Gefängnis Nischni Nowgorod, schrieb „Song of the Stormy Petrel“, die wie ein Blitz über das Land verteilt und wurde als poetische Aufruf zur Revolution wahrgenommen.

1902 wurde das Stück “Am Ende” geschrieben. Im gleichen Jahr wurde Gorki zum Ehrenakademiker in der Kategorie der eleganten Literatur gewählt, aber unter dem Druck von Zar Nikolaus II. Wurde diese Entscheidung für nichtig erklärt. Als Zeichen des Protestes verzichteten die Schriftsteller AP Tschechow und VG Korolenko auf den ihnen verliehenen Titel eines Ehrenakademikers.

9. Januar 1905 – nahmen an der friedlichen Demonstration der Arbeiter, die brutal erschossen wurde und hat auch die Entstehung der... revolutionären Bewegung in Russland. Nach dem Massaker an Demonstranten Schriftsteller den Titel der WHO enthüllt, „alle Bürger der Russischen Föderation für den sofortigen, anhaltenden Kampf gegen die Autokratie“ drängt, trat er die Sozialdemokratische Partei und schloß ich die Waffenlieferungen Arbeiter, die Straßenkämpfe in Moskau gekämpft. Für seine revolutionäre Tätigkeit wurde er ein Verbrechen beschuldigt und in dem Peter-und Paul-Gefängnis inhaftiert.

1906 – besuchte die Vereinigten Staaten, um Geld für den Untergrundkampf der Bolschewiki zu sammeln. Während dieser Reise schrieb Gorki einen Propaganda-Roman “Mutter”, der später als das erste Werk des sozialistischen Realismus anerkannt wurde, und das Theaterstück “Feinde”, das aufgrund des Protestes gegen das bestehende System auf der russischen Bühne verboten war. Aus Angst vor einer Verhaftung in Russland ließ sich Gorky nach seiner Reise nach Amerika in Italien auf der Insel Capri nieder. Dort schuf er eine Reihe von “Tales of Italy”, und begann auch die Reihe der Geschichten “Russian Tales” und “In Russland”.

1913 – nach der Amnestie im Zusammenhang mit dem 300. Jahrestag des Hauses der Romanows, kehrte der Schriftsteller nach Russland zurück. Im selben Jahr begann er auf der Geschichte „Kindheit“ zu arbeiten, markierte den Beginn einer autobiografisch Trilogie, die auch die Geschichte eingeschlossen „in Menschen“ und „Meine Universitäten“.

1917 – trotz langjähriger Teilnahme an der sozialdemokratischen Bewegung, nahmen eine sehr negative und sehr sozialistische Revolution und die nachfolgenden Ereignisse, die ihn dazu brachten, um tatsächlich die Mitgliedschaft in der Partei zu beenden. Kritische Betrachtungen über das blutige Drama, die das Land nach der bolschewistischen Revolution fegte, teilten Gorki in seinen Artikeln, bildeten den Zyklus „Unzeitgemäße Gedanken“. Diese Artikel, wie die Reibung in persönlichen Beziehungen mit Lenin, verstärkten die politischen Differenzen des Schriftstellers mit der neuen Macht. Doch in den Jahren nach der Revolution Gorki viel Mühe das kulturelle Leben des Landes zu etablieren und Autoren zu helfen, die körperliche Gewalt oder Hunger bedroht. Zu seinen Verdiensten gehört insbesondere die Organisation des Verlages “Weltliteratur”,

1921 – nicht für sich selbst die Gelegenheit sehend, weiter in Russland zu leben und zu arbeiten, ging zur Auswanderung. Die ersten Jahre der freiwilligen Exil Gorki in Resorts in Deutschland und der Tschechoslowakei verbracht, dann wieder ließ sich in Italien, Sorrento. Dann schufen sie der Roman ein wesentlicher Teil des Epos Roman „The Case Artamovnovyh“ und geschrieben war „Das Leben des Klim Samghin.“

1931 – wieder in den Status der führenden Autoren der sowjetischen Literatur in seine Heimat und eine breite öffentliche Aktivität ins Leben gerufen: Gorki Gründer der neuen Zeitschriften und Buchreihen war, der Gründer des Literaturinstitut in Moskau, in der Berufsausbildung der Zukunft Schriftsteller beschäftigt einer der Gründer der Union der Schriftsteller, die er auch führte im Jahr 1934 in seinen journalistischen Artikeln und mit der „offiziellen“ ideologischen Sicht der Prozesse des Bau der „neuen Gesellschaft“ im Land, die Unterstützung die Poly vollständig identifizieren Tics von Stalin.

18. Juni 1936 – starb unter mysteriösen Umständen am Vorabend der Massenrepression.


Maxim Gorki. Biografie