Wissenschaft in Byzanz. Wunder der Technik

Die Byzantiner behandelten respektvoll die Wissenschaft, die sie „Philosophie“ nannten. Zu ihr zählten sie Theologie, Mathematik, Naturgeschichte, Ethik, Politik, Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Astronomie, Musik und Jurisprudenz.

Byzantinische Theologen leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des orthodoxen Glaubens. Dabei stützten sie sich auf die antike Philosophie, indem sie im Gegensatz zur europäischen Scholastik nicht nur Aristoteles, sondern auch andere Gelehrte verwendeten. Vergebens verwirrt über die Lösung des Problems: Wie kann man Gott am besten kennen – durch Vernunft oder Glauben? Sie beantworteten auf unterschiedliche Weise auch die Frage: Gott oder Schicksal regiert das Universum und das menschliche Leben.

Byzantinische Wissenschaft

und Technologie waren Westeuropa weit voraus.

Der byzantinische Wissenschaftler Leo Mathematicus leitete die Algebra ein, indem er die numerischen Symbole durch alphabetische Symbole ersetzte. Er erfand den Lichttelegraphen, viele geniale Mechanismen, die Ausländer beeindruckten. Es waren mobile Statuen, mechanische Singvögel usw.

X Jahrhundert. Aus der Geschichte des italienischen Botschafters über die Aufnahme ausländischer Diplomaten in den Palast des Kaisers Konstantin VII. Porphyrogenitus

Vor dem Thron stand der Kaiser Kupfer, aber vergoldet Baum, dessen Zweige mit allen Arten von Vögeln gefüllt waren, aus Bronze und auch Gold. Die Vögel sangen, jeder mit seiner eigenen Melodie. der Thron des Kaisers wurde, dass ein kurz, fast ebenerdig zunächst so gut angeordnet schien, dann etwas höher, und schließlich, wenn in der Luft hängt. Riesen Thron umgeben von gleich Pflicht, Kupfer oder vergoldet Holz… Lions, die unglaublich ihre Schwänze auf den Boden schlagen, Mund öffnen, Zunge bewegt und brüllte laut. Nachdem ich… zum dritten Mal an den Kaiser verbeugte, Gruß ihn respektvoll, schaute ich auf und sah der Kaiser eine ganz andere Kleidung hat, fast bis zur Decke der Halle, dann, sobald ich ihn auf dem Thron sah, eine kurze Strecke vom Boden.. Ich konnte nicht herausfinden, wie

es passiert ist. Es muss sein,

In Byzanz wurden astronomische Beobachtungen durchgeführt, die eng mit der Astrologie verwandt sind. Byzantinische Ärzte arbeiteten an der Diagnose – der Erkennung von Krankheiten. Chemische Kenntnisse der Byzantiner genügten, um die Produktion von Glas, Keramik, Emaille und Farben anzupassen. Sie erfanden das „griechische Feuer“. Byzantinische Reisende und Pilger machten viele wichtige geographische Beobachtungen.

Von humanitärem Wissen in Byzanz wurden insbesondere Rechtswissenschaft und Geschichte respektiert. Der bedeutendste byzantinische Historiker war Procopius von Caesarea, der die Herrschaft von Justinian, seinem Patron, beschrieb. Im XI Jahrhundert. berühmter Wissenschaftler-Enzyklopädist Mikhail Psell.

Michael Psell ist ein Theologe, Philologe, Jurist, Physiker, Astronom, Biologe. Clever an die politische Situation angepasst – überlebte neun Kaiser, wurde sogar der erste Minister.

Light Telegraph – Signalleuchten für die Übertragung dringender Nachrichten über große Entfernungen.

Astronomische Beobachtungen sind astronomische Beobachtungen, dh die Wissenschaft von Himmelskörpern.

Astrologie ist die Lehre, dass es möglich ist, nach der Lage der Himmelskörper die Zukunft, das Schicksal des Menschen vorherzusagen.


Wissenschaft in Byzanz. Wunder der Technik