Zusammenfassung „Der Kaiser“

Der Souverän ist das Hauptthema von Machiavellis Argumentation und dem zentralen politischen Bild, das er in der Abhandlung geschaffen hat. Nach Berücksichtigung, was die Arten von Staaten ( „Republik oder autokratisch kontrolliert“, Ch. I) sind, geben historische Beispiele von verschiedenen Optionen, schaltet sich Machiavelli, um das Problem der politischen Macht und vor allem von den Bedingungen, die es zu gewinnen erlauben, und zu gewinnen, zu halten. Aus dem Kapitel XIV, ist es ganz auf der Persönlichkeit des Herrschers konzentriert, wie aus den einzelnen Kapitelüberschriften zu sehen ist: „Die Tatsache, dass Menschen, vor allem Herrscher, Lob oder Tadel“ (Kapitel XV.), „Über die Grausamkeit und die Barmherzigkeit und dass was ist besser: inspirieren Liebe oder Angst „(Kapitel

XVII.)“ über wie Herrscher ihr Wort halten sollten Wie muss die souveräne zu seinem verehrten „handeln„ (Kapitel XVIII.)“(Kapitel XXI.).

In einem berühmten Kapitel XXV „Kaiser“ ( „Was ist die Macht des Schicksals über die Angelegenheiten der Menschen ist und wie es zu widerstehen“) Apropos Zeit, die oder das Erreichen von Erfolg verhindert erlaubt, nämlich der Erfolg der Maßnahme hat Tapferkeit. Dieses Konzept (virtü) Machiavelli im Verhältnis zu seiner früheren humanistischen G. beraubt znacheiya – moralischen Tugenden und im Sinne ältesten im Zusammenhang mit militärischer Tapferkeit interpretiert. Das nächste und letzte XXVI Kapitel des „Souveräns“ – „Der Ruf, Italien zu ergreifen, um es aus den Händen der Barbaren zu befreien.“ Machiavelli sieht in seiner modernen Geschichte keinen Menschen, der dieses Ziel verdient. Deshalb ist er bereit, sogar zuzustimmen, dass es von den Unwerten ausgeführt wurde, die als ein Prototyp für seinen G. – Cesare Borgia, Herzog Valentine dienten. Der Sohn von Papst Alexander VI., War er ein Beispiel für die grausamsten, energisch und vorerst ein erfolgreicher politischer Abenteurer. Nach dem Tod des Papstes jedoch wandte sich das Schicksal von Cesare ab und verurteilte ihn zum Tode (1507), und der von ihm mit solcher

Geschicklichkeit und solchem ​​Blut geschaffene Staat brach zusammen. Machiavelli war der direkte Zeuge dafür, wie dieser Staat in Kriegen geboren wurde, im Namen der florentinischen Republik von 1502-1504. Mehr als einmal begleitete er die Truppen des Herzogs Valentin, in seinen Berichten warnte er immer wieder, wie gefährlich und schlau er sei. Zu seinen Lebzeiten wird der ehemalige Gegner von Machiavelli, Cesare, nach seinem Tod das Original sein, von dem das Porträt des idealen zeitgenössischen G. abgeschrieben wird. geschaffen von ihm mit solcher Geschicklichkeit und solchem ​​Blut, – zusammenzubrechen. Machiavelli war der direkte Zeuge dafür, wie dieser Staat in Kriegen geboren wurde, im Namen der florentinischen Republik von 1502-1504. Mehr als einmal begleitete er die Truppen des Herzogs Valentin, in seinen Berichten warnte er immer wieder, wie gefährlich und schlau er sei. Zu seinen Lebzeiten wird der ehemalige Gegner von Machiavelli, Cesare, nach seinem Tod das Original sein, von dem das Porträt des idealen zeitgenössischen G. abgeschrieben wird. geschaffen von ihm mit solcher Geschicklichkeit und solchem ​​Blut, – zusammenzubrechen. Machiavelli war der direkte Zeuge dafür, wie dieser Staat in Kriegen geboren wurde, im Namen der florentinischen Republik von 1502-1504. Mehr als einmal begleitete er die Truppen des Herzogs Valentin, in seinen Berichten warnte er immer wieder, wie gefährlich und schlau er sei. Zu seinen Lebzeiten wird der ehemalige Gegner von Machiavelli, Cesare, nach seinem Tod das Original sein, von dem das Porträt des idealen zeitgenössischen G. abgeschrieben wird.


Zusammenfassung „Der Kaiser“