Zusammenfassung „Der Pharao und der Chant“ von Henry

Obdachloser Vagabund Soapy Merz auf der Bank im Park. Der Winter kam, es war notwendig, an die Wohnung zu denken. Er wollte in das gastliche Gefängnis, wo es drei Monate lang Essen gab und ein Dach über dem Kopf hatte. Mehrere Jahre verbrachte er den Winter dort. Es gab wohltätige Einrichtungen, aber Sopi war zu stolz, um Geschenke aus den Händen von Philanthropen zu erhalten.

Viele einfache Wege führten zum Gefängnis. Um zu beginnen, ging Sochi zu einem guten Restaurant, um zu Mittag zu essen, und erklärte sich dann zahlungsunfähig. Der Oberkellner, der seine abgenutzte Hose sah, legte Sopy auf den Bürgersteig. Dann zertrümmerte Sopi das Schaufenster mit einem Kopfsteinpflaster. Ein Polizist rannte zur Polizeistation, Sopi gestand die Tat, aber der Polizist glaubte nicht,

dass die Person, die das Fenster zertrümmert hatte, am Tatort bleiben würde. Der Wachmann lief einer anderen Person hinterher. Sochi ging zu einem billigen Restaurant und aß, weigerte sich zu zahlen.

Zwei Kellner stellten Seife ordentlich auf den Asphalt. Dann beschloss Sopi, sein Glück zu versuchen, eine gut gekleidete Frau dreist taufend zu taufen, aber die Frau entpuppte sich als eine Dame von leichter Tugend und suchte nach einem Kavalier. Sotschi tanzte auf dem Bürgersteig, schrie, weinte, aber die Polizisten beschlossen, dass diese Schüler den Sieg ihres Sportteams feiern, und die Polizei wies sie nicht an, sie zu berühren.

Sopi sah einen Mann am Eingang stehenbleiben und einen Regenschirm am Eingang zurücklassen. Sopi packte ihn und hoffte, dass der Mann die Polizei rufen würde, aber es stellte sich heraus, dass dieser Mann sich heute Morgen versehentlich umgebracht hatte. Und wenn es Soapis Schirm ist, dann bittet er um Vergebung.

Plötzlich hörte Sopey wunderschöne Musik aus der Kirche kommen. Unter dem Einfluss von Klängen beschloss er, sein Leben zu ändern: Er wird Arbeit finden, aus dem Schlamm herauskommen, ein Mann werden, er…

Aber dann packte ihn ein Polizist an der Schulter und schickte ihn als Landstreicher ins Gefängnis.


Zusammenfassung „Der Pharao und der Chant“ von Henry