Zusammenfassung von Kuprins Granat-Armband

Ein Bote mit einem kleinen Schmuckkästchen im Namen der Fürstin Vera Nikolajewa Sheina wurde von einem Boten durch ein Dienstmädchen geliefert. Prinzessin sagte es, aber Dasha sagte, dass der Bote sofort weglief, und sie wagte es nicht, das Geburtstagskind von den Gästen zu reißen.

Im Innern des Gehäuses befand sich ein vergoldetes Armband, das mit Granaten bedeckt war, darunter ein kleiner grüner Stein. Der Brief enthielt einen Glückwunsch zum Tag des Engels und eine Bitte, das Armband der Urgroßmutter anzunehmen. Ein grüner Kieselstein ist ein sehr seltener grüner Granat, der das Geschenk der Vorsehung vermittelt und die Menschen vor dem gewaltsamen Tod schützt. Der Brief endete mit den Worten: “Dein Tod und nach dem Tod, der bescheidene Diener GS GZ.”

Vera hob das Armband auf – alarmierende, dichte rote Lichter leuchteten in den Steinen auf. “Genau Blut!” dachte sie und kehrte ins Wohnzimmer zurück.

Prinz Vasiliy Lvovich in diesem Moment zu Hause humoristisches Album demonstriert, hat gerade in der „Geschichte“ „Prinzessin Vera geöffnet und liebe Telegraph“. “Ich brauche es nicht besser”, sagte sie. Aber mein Mann hat bereits einen vollen, brillanten Humor zu seinen eigenen Zeichnungen begonnen. Das Mädchen namens Glaube, erhält einen Brief von Tauben unterzeichnet telegrapher P. J. Hier der junge Wasja Shein kehrt Glauben Engagement Ring küssen: „Ich wage es nicht, mit Ihrem Glück

zu stören, und doch ist es meine Pflicht, Sie zu warnen: Telegraphen verführerisch, aber heimtückisch. ” Aber Vera heiratet die schöne Vasya Shein, aber der Telegrafist führt die Verfolgung fort. Hier ist er gekleidet wie ein Schornsteinfeger, bekommt er in die Boudoir Prinzessin Vera. Hier, getarnt, betritt man ihre Spülmaschine. Schließlich ist er in einem Irrenhaus und so weiter.

“Gentlemen, wer will Tee?” fragte Vera. Nach dem Tee fingen die Gäste an zu gehen. Der alte General Anosov, den Vera und ihre Schwester Anna Großvater nannten, bat die Prinzessin zu erklären, was die Geschichte des Prinzen sei.

GS Zh. (Und nicht PP Zh.) Begann, sie mit Briefen zwei Jahre vor ihrer Ehe zu verfolgen. Offensichtlich beobachtete er sie ständig, wusste, wo sie auf den Festen war, wie sie angezogen war. Als auch Vera schriftlich bat, sie mit ihrer Verfolgung nicht zu stören, hörte er auf, über Liebe zu reden, und beschränkte sich auf Glückwünsche an Feiertagen, wie heute, an ihrem Geburtstag.

Der alte Mann schwieg. “Vielleicht ist es ein Wahnsinniger? Oder vielleicht Verochka, dein Liebesweg wurde von einer solchen Liebe durchkreuzt, von der Frauen träumen und die mehr Männer unfähig sind.”

Nach der Abreise der Gäste entschieden sich Veras Ehemann und ihr Bruder Nikolai, einen Fan zu finden und das Armband zurückzugeben. Am nächsten Tag kannten sie bereits die Adresse von GS GZ, es war ein Mann von dreißig oder fünfunddreißig. Er leugnete nichts und gab die Unanständigkeit seines Verhaltens zu. Er fand Verständnis und sogar Sympathie für den Prinzen und erklärte ihm, dass er leider seine Frau liebt und weder Vertreibung noch Gefängnis dieses Gefühl tötet. Ist das der Tod? Er muss zugeben, dass er Staatsgeld verschwendet hat und aus der Stadt fliehen muss, damit sie ihn nicht wieder hören.

Der nächste Tag in der Zeitung Vera las über den Selbstmord des Beamten der Kontrollkammer GS Zheltkov, und am Abend brachte der Briefträger seinen Brief.

Zheltkov hat geschrieben, dass für ihn alles Leben nur in ihr, in Vera Nikolaevna ist. Das ist die Liebe, mit der Gott ihn für etwas belohnte. Er verlässt ihn und wiederholt enthusiastisch: “Geheiligt sei dein Name.” Wenn sie an ihn dachte, ließ ihn in D-Dur wichtiger Teil von Beethovens „Appassionata“ spielen, ist es die Tiefe der Seele Dank für sie, was sie war seine einzige Freude im Leben.

Vera konnte nicht gehen, um diesem Mann Lebewohl zu sagen. Ihr Ehemann verstand ihren Impuls.

Eine Person im Sarg liegend war ruhig, als ob er die tiefen Geheimnisse gelernt hatte. Glaube hob den Kopf, legte seinen Hals unter einem großen roten Rose und küsste seine Stirn. Sie verstand, dass die Liebe, von der jede Frau träumt, an ihr vorbeigegangen ist.

Sie kehrte nach Hause zurück und fand nur ihren Institutsfreund, die berühmte Pianistin Jenny Reiter. “Spiel etwas für mich”, sagte sie.

Und Jenny (über ein Wunder!) Hat diesen Platz “Appassionaty” gespielt, der im Brief von Yolkov angegeben hat. Sie hörte zu, und Worte wurden in ihrem Kopf komponiert, wie ein Couplet, und endeten mit einem Gebet: “Geheiligt sei dein Name.” “Was ist los mit dir?” Fragte Jenny, nachdem sie ihre Tränen gesehen hatte. “Er hat mir jetzt vergeben, alles ist gut”, antwortete Vera.


Zusammenfassung von Kuprins Granat-Armband