Biografie Inber Vera Mikhailovna

(1890 – 1972)

Inber Vera Mikhailovna (1890 – 1972), Dichterin, Prosaistin.
Sie wurde am 28. Juni (10. Juli 2007) in Odessa zur Familie des Eigentümers eines wissenschaftlichen Verlages geboren. Seit ihrer Kindheit hat sie Gedichte geschrieben. Nach dem Abitur trat sie in den Odessa Höheren Kurse für Frauen in der Geschichte und Philologie, ließ aber bald nach Westeuropa, wo es gehalten wird, manchmal zu Hause, etwa vier Jahre (ein Jahr in der Schweiz, der Rest der Zeit – in Paris) zurück.
1912 wurde in der russischen Druckerei in Paris ihre erste poetische Sammlung „Trauriger Wein“ gedruckt. 1914 kehrte sie nach Russland zurück und beschloss, sich in Moskau niederzulassen. Zwei weitere Gedichtsammlungen wurden veröffentlicht: „Bittersweet“

(1917) und „Brennye slova“ (1921). 1923 wurde in Moskau eine Sammlung von „Goal and Path“ veröffentlicht, aus der nach Inbers Meinung ihre eigentliche Biografie hervorging.
In der Mitte der 1920er Jahre rückte er näher an die Konstruktivisten heran, in den gleichen Jahren begann er Prosa, Essays und Artikel zu schreiben. Als Journalistin reiste viel im Land herum, sie reiste ins Ausland. 1927 – 29 wurden Essays geschrieben „So beginnt der Tag“ und Reisetagebücher „Amerika in Paris“. 1928 gibt es eine autobiographische Chronik „Ein Platz unter der Sonne“.
In den 1930er Jahren veröffentlichte er die Gedichte Journey Diary, Ovid, als Prosaist und Essayist.
Während des Vaterländischen Krieges war Inber Leningrad (1941 – 44) in Belagerung. Die heldenhafte Verteidigung der Stadt fängt es in einer Sammlung von Gedichten „The Soul of Leningrad“ (1942), das Gedicht „Pulkovo Meridian“ (1943), in Leningrad Zeitschrift „Fast drei Jahre“ (1946).
In den Nachkriegsjahren schrieb Inber Werke für Kinder, veröffentlicht ihre Gedichte Sammlungen -. „Water Way“ (1951), „Buch und Herz“ (1961), „About Time“ (1971), usw. Im Jahr 1957 kam eine Sammlung von Artikeln über das literarische Werk – „Inspiration und Geschick“, im Jahr 1967 – ein Buch der Erinnerungen „Seiten Tage durchmachen.“
Fortsetzung viel in der Union reisen, ich besuchte Iran, der Tschechoslowakei und Rumänien in den Delegationen der sowjetischen Kultur. Im Jahr 1972 verstarb V. Inber.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Inber Vera Mikhailovna