Biografie Kasanzew Alexander Petrowitsch

(geboren 1906)

Kazantsev Alexander Petrovich (geb. 1906), Schriftsteller.
Er wurde am 20. August (2. September) in Akmolinsk geboren.
Er studierte an einer echten Schule in Petropavlovsk, dann an einer Technischen Schule in Omsk, am Tomsk Technological Institute an der Fakultät für Mechanik. In seinen Studentenjahren liebte er es, zu erfinden.
Im Jahr 1930 wurde er aufgrund eines Mangels an Spezialisten während des ersten Fünfjahresplans unmittelbar nach seinem Abschluss zum Chefmechaniker des Metallkombinats von Beloretsk ernannt. Im Jahr 1931, während auf einer Geschäftsreise in Moskau, ein Modell zeigte erfand er eine elektrische Kanone Ordzhonikidze und M. Tuchatschewski, der die Aussicht sah interkontinentale abzufeuern. Er wurde vom Ural in das Werk in der Nähe von Moskau verlegt, wo er eigens für ihn ein Labor errichtete, das 1933 an das Elektrotechnische Institut in Moskau übergeben wurde. Er leitete die Entwicklung von elektrischen Waffen und leitete die Produktion einer Versuchsanlage VEI.
In den gleichen Jahren nahm er auf Anregung des Direktors des Hauses der Wissenschaftler am Wettbewerb um das beste Drehbuch eines Science-Fiction-Films teil. Das gemeinsam mit dem Regisseur vorbereitete Drehbuch “Arenida” erhält die höchste Auszeichnung. Der Film wurde nicht zurückgezogen, aber das Drehbuch wurde veröffentlicht. Auf seiner Grundlage schrieb Kazantsev seinen ersten Roman, Die brennende Insel, der für zwei Jahre (1939-40) in Pionerskaya Pravda veröffentlicht wurde.
Von den ersten Tagen des Krieges in der Armee ist, macht eine wichtige Verteidigungs Erfindung, für die er den Titel des Militäringenieurs Grad III mit der Ernennung des Kommandanten der Spezialabteilung und... der Chefingenieur der Anlage ausgezeichnet wurde, stellte sich bald in einem wissenschaftlichen Forschungsinstitut. Erlebte im Frühjahr 1942 eine neue Technik in Kampfbedingungen an der Krimfront. 1944 erhielt er den Rang eines Oberst und eine neue Ernennung,
Beschreibung der Explosion der Atombombe in Hiroshima und Nagasaki (6. August 1945) erinnert ihn an die Details der Katastrophe in der Tungus-Taiga im Jahr 1908, und er schreibt die Geschichte “Explosion”, die wütende Diskussionen provozierte. Organisiert eine Expedition zum Ort der Explosion und beteiligt sich daran.
Mit Hilfe von A. Fadeev bekommt man die Möglichkeit zwei Flüge mit dem Eisbrecher “George Sedov” zu machen und viele Polarstationen zu besuchen. Er schreibt eine Reihe von Polarromanen: “Gegen den Wind” (1950), “Gast aus dem All” (1958).
In verschiedenen Jahren erscheinen seine berühmten Werke: “Der Planet der Stürme” (1959), “Die Mondstraße” (1960), “Die Schritte der Zukunft” (1962). Treffen mit modernen Wissenschaftlern (darunter Leo Szilardom, Niels Bohr usw.) beflügelten die wissenschaftliche Vorstellungskraft von Kazantsev. 1972 – 74 schrieb die Trilogie “Faetas.” Der Roman “Der Dom der Hoffnung” ist eine künstlerische Reflexion der wissenschaftlichen Ideen von Akademiemitglied Nesmeyanov.
A. Kazantsevs Interessen waren ungewöhnlich vielseitig: Nachdem er in seiner Jugend eine musikalische Ausbildung erhalten hatte, war er Autor eines Klavierkonzerts, der Ballade “Fisherman”. Seit 1953 ist er ein Schachmeister, er war Richter der All-Union-Kategorie für Schachkompositionen und ein internationaler Schiedsrichter.
Seit 30 Jahren ist er Redaktionsmitglied der Zeitschrift “
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Kasanzew Alexander Petrowitsch