Biografie Vizbor Yuri Iosifovich

(20. Juni 1934 – 17. September 1984)

Vizbor Yuri Iosifovich (20. Juni 1934, Moskau – 17. September 1984) – Sänger und Songwriter, Schauspieler, Journalist, Schriftsteller, Drehbuchautor.
1955 absolvierte er das Moskauer Staatliche Pädagogische Institut. Im selben Jahr schrieb er die Texte zu ihrem ersten Song – Madagaskar (Musik von der Leistung Obraztsov „Unter dem Rascheln der Wimpern“ entlehnt wurde). Von 1950 bis 1960 komponierte er rund 40 Lieder, darunter: Bivuak, Über dem Fluss Morgendämmerung steigt, Reisen, Abschied, basierend auf den Wander – und Tourismusthemen. Oft entlehnten sich die bekannten Melodien anderer Komponisten. Zusammen mit Svetlana Bogdasarova (der Autor der Musik), sind die Songs geschrieben Der Typ aus Kentucky,

der Karelian Walzer. Die ersten Lieder, in denen Vizbor als Dichter und Komponist auftrat, waren die Blue Mountains, der Little Radio Operator, die Romantics. Während der Wehrdienstzeit nimmt er an Amateuraktivitäten teil. Die Prosa und Gedichte von Vizbor werden in Armeezeitungen veröffentlicht. 1959 schrieb er ein Feuilleton für die Zeitschrift Musical Life, in dem er die geschmacklose Stimmung vieler Touristenlieder kritisiert. In den frühen 60er Jahren eines der bekanntesten Lieder von Vizbor – Dombai Waltz („Skis am Herd stehen“), das bei Touristen und Bergsteigern große Popularität gewonnen hat.
1962 initiierte er die Gründung des Jugendradiosenders „Jugend“. Seit 1964 veröffentlichte er zusammen mit einer Gruppe Gleichgesinnter die Zeitschrift Krugozor. Er reist viel im Land herum und trifft sich mit Vertretern verschiedener Berufe. Gesammelte Impressionen fließen in das Genre der Song-Reportage ein. Beginnend mit dem Lied Auf dem Rasvumchorr Plateau werden sie auf Disketten als Anhang zum Magazin veröffentlicht. 1966 dreht er nach seinem Drehbuch ein dokumentarisches Bild von „Tuva – eine Kreuzung der Zeiten“.
Seit 1970 arbeitet Yuri Vizbor in der Kreativvereinigung „Ekran“ des Zentralfernsehens. Beteiligt sich an der Schaffung von 40 Gemälde,
darunter: „auf dem Kama Watch“, „Bratsk gestern und morgen“, „1943“ und „1944“ (im „Unsere Biografie“ – Serie). Mehrere Spielfilme Film – Szenarien Vizbora:. „ Im Jahr des Drachen“, „Jump“ und andere in den Filmen erschienen „Retribution“, „Das rote Zelt“, „Rudolph“, „Moskau, Reise“, „Siebzehn Augenblicke des Frühlings“. In dem Film „The July Rain“ (1966) sang er B. Okudzhavas Lied „Forgive the Infantry“ und seinen eigenen „Calm Comrade“.
Er schrieb eine Reihe von Drehbüchern und Theaterstücken, die in vielen Theatern des Landes vorkamen. Die Geschichten und Geschichten von Vizbor wurden größtenteils nach seinem Tod veröffentlicht. Das Buch „Ich habe mein Herz in den blauen Bergen gelassen“ (1986-89) hatte eine Auflage von 250.000 Exemplaren.
Bedeutender Platz in der kreativen Arbeit nimmt Vizbora Kletter Thema (Geschichte „Frühstück mit Blick auf den Elbrus“, das Lied „Uhren“, „Season of Good Luck“, „Polyphonie“, etc.). Zu Ehren von Yuri Vizbor werden Berggipfel benannt: „Bird of the Vizbor“ (Altai) und „Vizbora Peak“ (Pamir-Altai). Es gibt Vizbor Pässe in den Pamirs und Transbaikalien. Er schuf mehrere hundert Lieder. Zusammen mit Sergei Nikitin „Schatz“, „North Star“, „Nachtstraße“ Die letzten Jahre Yuriya Vizbora Leben gehören viele bekannte Lieder usw.: „schrieb. Hier unsere Zeit vergeht“, ‚Money‘ ( „Jetzt reden Geld „),“ Ach, meine Freunde! „,“ Volleyball in Sretenka „.


Biografie Vizbor Yuri Iosifovich