Petersburg Text der russischen Literatur

Das Konzept des “Petersburger Textes” wurde von V. N. Toporov eingeführt. Er schrieb, dass der St. Petersburger Text, der durch die “Sammlung von Texten der russischen Literatur” geschaffen wurde, all jene Besonderheiten besitzt, die für Texte im Allgemeinen und vor allem für semantische Kohärenz charakteristisch sind, obwohl sie von vielen Autoren geschrieben wurden (und geschrieben werden). ” Klassische Werke des “Petersburger Themas” werden als ein einziger Text “neue Kunst” wahrgenommen. In gewissem Sinne kann man sagen, dass es eine Symbolik war, die diese Empfindung auf den Leser und dann auf die Forscher transformierte (ein malerisches “Auferlegen”), ein ziemlich buntes Vermächtnis des 19. Jahrhunderts. im “Petersburger Text”, der zum Träger einer einzigen künstlerischen Sprache wird. Die Hauptidee des “Petersburger Textes” – durch symbolisches Sterben, Tod zu Erlösung und Auferstehung. Die Stadt im “Petersburger Text” ist eine höhere Realität, symbolisch-mythologische Natur.

VN Toporov zeigt eine Reihe von signifikanten Merkmale des Peters Text. Unter Hinweis auf die Wahrnehmung von St. Petersburg als „Spaß“ und „nett“, bewahrt vor allem in den „Menschen“ Wort auf dem neuen Hauptstadt – in Lieder, Reime, usw. – .. Der Forscher konzentriert sich auf einer anderen Seite der Stadt und sverhteksta von ihnen erzeugte – auf Metaphysik, gespickt und in vielerlei Hinsicht bildete dieses Segment der russischen Literatur. „Nicht eine Stadt in Russland, – schreibt VN Toporov – wurde so viele Flüche nicht gezogen, Gotteslästerungen, Vorwürfe, Vorwürfe, Vorwürfe, Beschimpfungen, Bedauern, Wein, Frustration, viel nach St. Petersburg und dem Text St. Petersburg ist besonders reich an den unterschiedlichsten Vertreter der „negativen“ Haltung gegenüber der Stadt, nicht ausschließen (und oft angenommen) Hingabe und Liebe „(Toporov 1995 263).

Der Kern des symbolisierten 1900’s. “St. Petersburg... Text” des XIX Jahrhunderts. – ist “Der eherne Reiter” und “Pique Dame” von Puschkin, “St. Petersburg Stories” von Gogol, “Poor People”, “The Double”, “Herrin”, “Notes from the Underground”, “Verbrechen und Strafe”, “Der Idiot” und „Teenager „Dostojewski (als“ Kern Kern „hier sind die ersten und die letzten drei Stück). An der Grenze „Petersburg Text“ platziert „Haus in Kolomna“ urban Poesie Nekrasov, einzelne Werke von A. Grigoriev, Journalismus Tschaadajew, die Slawophilen und „im Boden verwurzelt.“ Auf der anderen Seite, mit dem „Petersburg Text“ ist oft nicht zusammenhängende Stücke von Petersburg. Die Bedingung des “Verbindens” mit dem ” Petersburg Text „- die Präsenz von Themen und Motive, etwas überlappend mit der symbolistischen Interpretation eines Kerns“ Petersburg Text „XIX in einem der Petersburg Dies sind die Themen und Motive einer Großstadt (..“ Geschichte einer Stadt „von Saltykow-Schtschedrin,“ Stadt-Krake „Verhaeren), Petra (“ Poltawa „), die Stadt Bürokratie (“ Inspektor „) sowie die Stadt“ fantastisch „der Geist (die Tradition des“ gofmaniany ‚), die Stadt der mystischen Übel (‘ dämonologischen ‚Texte‘, eine schreckliche Rache „) Stadt mechanische “Maschine” (“Stone Guest”), zum Tode verurteilt (Apocal psis). In diesen Fällen können wir entweder von der Kreuzung „der Mythos von St. Petersburg“ zu anderen Symbolisten „Mythen“ ( „der Mythos von Peter“) sprechen, oder es in einem allgemeinere „kulturellen Mythen“ (über die große Stadt, seine Eschatologie), oder zu den Besonderheiten einiger Untergruppen von „Petersburg Text“ ( „der Mythos des Kopisten“ beizutreten von Gogol, Dostojewski, etc.,. kann zurück gehen ” Goldtopf “von Hoffmann). Der „Petersburg Text“ enthält, in ihm einen wichtigen Platz einnimmt, und andere Kunstwerke, vor allem, natürlich, ein Denkmal für Falcone und anderen plastischen und architektonischen Denkmäler und Ensembles der Stadt.


Petersburg Text der russischen Literatur