Seiten der Geschichte des russischen Theaters

In Moskau sind Musikliebhaber seit langem beliebt. Deshalb, lange vor der Eröffnung des kaiserlichen Bolschoi-Theaters, schufen die reichen Adeligen auf ihren Gütern Heimtheater, in denen ihre eigenen Leibeigenen spielten. Die Vorstellungen begannen zu dämmern und dauerten bis zur Dunkelheit, bis der Gastgeber und seine Gäste mit dem Spiel der begabten Leibeigenen zufrieden waren. Und wenn jemand in der Hitze eine Episode sehr lobte, konnte er das wiederholen und die ganze Szene neu spielen. Schließlich waren das private Theater, und alles in ihnen war einfach.

Unter Zar Aleksei Mikhailovich waren die Truppen von Leibeigenen besonders beliebt. In Russland existierte das Wort „Theater“ noch nicht und nannte den Tempel der Melpomene „Comedic Bräutigam“,

aber Kenner der theatralischen Kunst genügten. Fast in jedem edlen Besitz hielt der aufgeklärte Meister seine ehrenvolle Aufgabe für ein eigenes Theater.

Die Schauspieler wurden von ausländischen Lehrern, vielen talentierten Sängern und Dramatikern unterrichtet und ins Ausland geschickt. Es gibt auch traurige Geschichten aus dem Leben von Leibeigenen, die man verkaufen, tauschen, heiraten oder heiraten kann. Die führenden Persönlichkeiten der russischen Kultur protestierten gegen die grausame Behandlung von Leibeigenen.

Gelegentlich kam eine italienische Oper aus der Ferne nach Moskau, und dann trat wieder die russische Musikgruppe auf, die an der Moskauer Universität gegründet worden war. Aber Moskowiter träumten von einem dauerhaften Theater.

Im Jahre 1775 beschloss Prinz Peter Urusow, ein permanentes russisches Theater zu organisieren. Zunächst unterbreitete er der Kaiserin Katharina II. Einen Antrag auf Erteilung eines Privilegs für die Aufrechterhaltung des Theaters in Moskau, und erst dann begann er es zu schaffen.

Der Gründungstag des Bolschoi-Theaters ist der 28. März 1776. An diesem Tag wurde in der Holzhalle die Uraufführung gegeben. Das Theater befand sich zunächst in einem Haus, das hastig an den Palast eines der Moskauer Aristokraten angeschlossen war. Aber der Erfolg der Truppe war so groß, dass Urusov ein großes Steingebäude für sie baute. Die neuen Räumlichkeiten des Theaters brannten jedoch bald ab.

Seit der Gründung des Theaters bis 1856 waren Brände so häufig, dass es mehrmals umgebaut werden musste. Das Gebäude, in dem heute das Bolschoi-Theater untergebracht ist, wurde 1825 nach dem Projekt des berühmten Carlo Rossi restauriert und 1856 nach einem erneuten Brand zum letzten Mal wieder aufgebaut.


Seiten der Geschichte des russischen Theaters