Zusammenfassung „Beryl Diadem“

Sherlock Holmes wird von dem Bankier Alexander Holder angesprochen. Eine britische hochrangige Person, die dringend Geld brauchte, verließ ihn mit einer Kaution als Diadem, einem nationalen Schatz. Die Kosten für Schmuck mindestens das Doppelte des Darlehens. Im Diadem gibt es dreizehn Zähne und neununddreißig große Beryll, drei an jedem Zahn.

Aus Angst, so etwas im Safe der Bank zu behalten, brachte Holder sie nach Hause und sperrte sie ins Büro, in ein Zimmer neben ihrem Schlafzimmer. Im Haus des Bankiers gibt es vier Dienstmädchen. Drei arbeiten seit langem und ihre Ehrlichkeit weckt keine Zweifel. Viertens hat Lucy kürzlich gearbeitet. Sie hat mit hervorragenden Empfehlungen gehandelt und kommt gut mit ihren Aufgaben zurecht. Die hübsche Lucy hat viele Bewunderer, aber

ansonsten ist sie ein anständiges Mädchen. Inhaber selbst ist Witwer und hat den einzigen Sohn von Arthur. Der junge Mann hat der Hoffnung seines Vaters nicht gerecht, er verschwendete Geld in Karten und bei Rennen. Er versuchte mehrmals, aus diesem Kreis herauszukommen, aber sein Freund, Sir George Barnwell, hat einen schlechten Einfluss auf Arthur und jedes Mal kehrt er zu seinem früheren Weg zurück. Auch im Haus wohnt die Nichte von Holder, Mary. Nach dem Tod ihres Vaters wurde das Mädchen allein gelassen, und Holder nahm sie in sein Zimmer mit. Mary ist Holder’s rechte Hand, Ein Sonnenstrahl im Haus. Arthur verliebte sich hoffnungslos in sie, er bat Mary schon zweimal, ihn zu heiraten, aber sie weigerte sich. Mary, ebenso wie Holder, billigt Arthurs Freundschaft mit Sir George nicht und glaubt, dass man diesem Mann nicht trauen kann.

Nach dem Abendessen, als Lucy bereits den Raum verlassen hatte, erzählte Holder Arthur und Mary von der Tiara. Arthur war überrascht, dass sein Vater es ins Büro stellte, weil er glaubte, dass es leicht geöffnet werden konnte. Er bat seinen Vater um Geld, wurde aber abgelehnt.

Bevor er zu Bett ging, ging Holder um das Haus herum. Er sah Mary das Fenster im Wohnzimmer schließen. Mary beschwerte sich bei Lucy, zu der der Bewunderer gekommen war. Fast wach in der Nacht, hörte

Holder Schritte im Nebenzimmer. Er eilte hin und sah den nackten Arthur in Hose und Hemd. Arthur hielt ein Diadem in den Händen, in dem ein Zahn mit drei Steinen fehlte. Er bestritt den Diebstahl, aber er erklärte nicht, warum er nachts im Zimmer war. Maria, die in den Lärm gerannt war, wurde ohnmächtig. Holder rief die Polizei. Sie durchsuchten das ganze Haus, aber sie fanden den fehlenden Zahn nicht. Arthur wurde verhaftet und Holder beschloss, Hilfe von einem großen Detektiv zu suchen.

Nachdem er die Geschichte gehört hat, neigt Holmes dazu, dass Arthur unschuldig ist, sonst hätte er eine Entschuldigung gefunden, aber er hat nichts gesagt. Und wenn dieser Arthur den Zahn abgebrochen hat, wo hat er es dann versteckt, damit niemand es finden kann?

Holmes kommt im Haus des Bankiers an. Die tödliche, bleiche Mary glaubt, dass Arthur unschuldig ist. Sie nimmt an, dass Lucy schuldig ist, die das Gespräch über das Diadem gehört hat und gemeinsam mit ihrem Fan-Gemüsehändler Diebstahl begangen hat.

Holmes untersucht die Tiara. Wenn Arthur den Zahn im Haus brach, würde es einen schrecklichen Riss geben. Holmes untersucht den Bereich um das Haus und schlägt vor, dass Holder morgen zu ihm kommt. Den Rest des Tages verschwindet Holmes irgendwo, verkleidet als Landstreicher.

Am nächsten Tag kommt Halder in die Baker Street. Der Bankier hat ein neues Unglück. Mary verschwand nachts. Die Nachricht, die sie hinterlassen hat, deutet darauf hin, dass sie ihrem Onkel viel Leid zugefügt hat und nicht in seinem Haus bleiben kann.

Holmes gibt dem Bankier den fehlenden Zahn gegen eine Gebühr zurück und verlangt von seinem Sohn um Verzeihung, weil er ihn des Diebstahls beschuldigt hat. Der Diebstahl wurde von Mary für Sir George Burnwell begangen, in den sie verliebt ist. Sir George, eines der gefährlichsten Subjekte, ein Spieler, ein berüchtigter Schurke, faszinierte das Mädchen, und sie sahen einander fast jeden Tag. An diesem Abend erzählte Mary Sir George von dem Diadem, und er überredete sie, das Juwel zu stehlen. Onkel Mary sagte, dass es Lucy’s Fan war. Arthur, der sich Sorgen um seine Schulden machte, schlief diese Nacht nicht und hörte Schritte. Mit Blick in den Korridor sah er Mary mit einer Diadem in den Händen. Er verbarg sich und sah zu, wie Mary jemandem durch ein Fenster ein Juwel gab. Arthur eilte auf die Straße und holte Barnwell ein. Zwischen ihnen brach ein Kampf aus, bei dem der Zahn abbrach. In dem Moment, als Arthur das Diadem einsetzen wollte, Sein Vater trat ein. Aus Angst, sein geliebtes Mädchen bloßzustellen, schwieg Arthur, aber er wollte auch nicht die Schuld auf sich nehmen.

Nachdem er den Boden in der Nähe des Hauses untersucht hatte, fand Holmes Spuren von Arthurs nackten Füßen, Blutstropfen und Spuren von jemandes Schuhen. Es ist unwahrscheinlich, dass Arthur die Mägde verteidigt hätte, aber er wollte Mary nicht weggeben. Wissend, dass Mary selten in der Gesellschaft geschieht und Sir Burnwell oft ins Haus kommt, schlug der große Detektiv vor, dass er es war, der Mary schlug, um zu stehlen. Nachdem er sich als Landstreicher angezogen hatte, ging Holmes zu Barnwells Haus und fand von den Dienern heraus, dass er am Vorabend ihres Herrn den Kopf gebrochen hatte. Holmes, der seinen Stiefel genommen hatte, war überzeugt, dass es seine Spuren in der Nähe des Bankiers waren. In der Hoffnung, keinen Strafprozess zu führen, nahm Holmes den fehlenden Zahn.


Zusammenfassung „Beryl Diadem“