Zusammenfassung der „13. Meisterleistung des Herkules“

„Alle Mathematiker, die ich in der Schule und nach der Schule treffen musste, waren schlampige, schwächliche und ziemlich geniale Leute.“

Aber ein Mathematiker in unserer Schule war anders als alle anderen. Er war weder willensschwach noch schlampig.

„Sein Name war Harlampy Diogenovich, er war wie Pythagoras griechischer Abstammung.“ Er erschien seit dem neuen Schuljahr in unserer Klasse.

Er etablierte sofort in unserer Klasse vorbildliches Schweigen. Das Schweigen war so gruselig, dass der Regisseur manchmal die Tür aufschreckte, weil er nicht verstand, ob wir an Ort und Stelle waren oder nicht. rannte zum Stadion.

Das Stadion war neben dem Schulhof. „

Oft rannten Kinder zum Stadion, was den Schulleiter irritierte. Aber

nicht mit den Lektionen der Mathematik!

Der Lehrer kann den schuldigen Schüler subtil lächerlich machen. Niemand will der Gegenstand seines Witzes sein.

Er „hielt die Klasse meisterhaft und ruhig in seinen Händen. Es war fast nutzlos, sie wegzuschreiben, weil er sofort die abgeschriebenen Arbeiten erkannte und anfing, sich darüber lustig zu machen.

Ein Schüler, der sich von den Schulregeln zurückzieht, ist kein Fauler, kein Fauler, kein Rowdy, sondern einfach eine lustige Person. Vielmehr ist es nicht nur lustig, viele Leute würden dem zustimmen, aber es ist ein bisschen lächerlich. Witzig, nicht verstehend, dass er lustig ist, oder es zuletzt zu erraten.

Die ganze Klasse lacht dich aus. Alle lachen über einen. „

Einmal ist der Gegenstand des Spottes der Held-Erzähler. Er konnte seine Hausaufgaben nicht lösen. Und winkte: Wahrscheinlich im Lehrbuch ist die Antwort falsch!

„Neben mir saß ein ruhiger und bescheidener Schüler. Sein Name war Adolf Komarov. Er nannte sich Alik und sogar Notebooks schrieb Alik, weil der Krieg ausbrach und er wollte nicht von Hitler gehänselt werden. Trotzdem, wir alle erinnern, was sein Name war vor und erinnerte ihn gelegentlich daran.

Ich liebte es zu reden, und er saß gern still. Wir haben uns zusammengesetzt, um einander zu beeinflussen,

aber meiner Meinung nach ist nichts daraus geworden. Jeder blieb, was er war. „

Adolf entschied das Problem. Der Held wird immer unangenehmer. Aber plötzlich betritt eine Schwester das Klassenzimmer. In der Schule werden Impfungen gegen Typhus durchgeführt. Es ist besser, geimpft zu sein, als mit deinem ungelösten Problem lächerlich gemacht zu werden!

„Stichel hatte ich keine Angst, weil ich eine Menge Schüsse gegen Malaria hat, und es ist die übelsten aller vorhandenen Aufnahmen.“

Aber weiße Roben suchen nach dem fünften „A“. Der Junge lernt im fünften „B“.

– Kann ich ihnen zeigen, wo das fünfte „A“ ist? – Ich sagte, unverschämt vor Angst.

Diese Klasse war in einem der Nebengebäude auf dem Schulhof, und der Arzt konnte wirklich verwirrt sein. „

Der Arzt sagt, dass die Klasse „B“ in der nächsten Stunde injiziert wird. Der Junge, in der Hoffnung, im Unterricht der Mathematik Scham zu vermeiden, stellt sich vor, dass die Klasse „B“ in der nächsten Stunde im Museum organisiert wird.

Der Arzt und die Krankenschwester entscheiden sich für das fünfte „B“. Viele Kinder haben Angst vor Injektionen, vor allem Alik Komarov.

„Mit jeder Minute wurde er immer strenger und bleicher.“ Er starrte auf die Nadel des Arztes, ohne aufzusehen.

Sein Rücken war starr wie ein Brett. „

Alik wäre während der Injektion fast zusammengebrochen. Der Erzähler, genannt Ärzte „Malyarik“, verhält sich heldenhaft.

Aber das Verfahren ist vorbei.

„Mach das Fenster auf“, sagte Harlampy Diogenovich und nahm seinen Platz ein. Er wollte den Geist der Krankenhausfreiheit mit dem Geruch von Medizin aus der Klasse herausholen.

– Wie Sie wissen, hat Herkules zwölf Taten begangen. sagte er. – Ein junger Mann wollte die griechische Mythologie korrigieren.

Und ich habe das dreizehnte Kunststück begangen.

Wir verstanden sofort aus seiner Stimme, was für ein falsches und nutzloses Kunststück, denn wenn Herkules dreizehn Taten vollbringen müßte, hätte er es selbst getan, und da er um zwölf aufhörte, bedeutete es, daß es notwendig war und nichts dazu gab. klettern mit ihren Änderungen.

– Hercules führte seine Heldentaten als tapferer Mann aus. Und dieser junge Mann vollbrachte seine Leistung aus Feigheit. „

Die List wird immer noch an die Tafel gerufen. In der Heimaufgabe sprechen wir über eine Artillerieschale.

– Artillerieschale. der Schuljunge murmelt.

Harlampy Diogenovich verspottet ihn:

„Hast du das Projektil geschluckt?“ Dann frag den Militär, dass er dich reinigt.

Die ganze Klasse lachte.

„Sacharow lachte und versuchte, während des Gelächters nicht aufhören, ein ausgezeichneter Schüler zu sein, nicht einmal Shurik Avdeenko, der dunkelste Mann in unserer Klasse, selbst ich rettete mich vor der unvermeidlichen Zweiheit.

Komarov lachte, was, wenn auch jetzt Alik genannt, so blieb, aber er blieb Adolf. „

„Seitdem habe ich meine Hausaufgaben immer ernsthafter und später bemerkte ich, dass fast alle Menschen Angst haben, lächerlich zu wirken, vor allem Frauen und Dichter haben Angst davor, lächerlich zu erscheinen.

Natürlich ist es zu wenig schlau, zu lächerlich auszusehen, aber es ist viel schlimmer, keine Angst davor zu haben. „

Kommentar. Sie lesen eine ehrliche Geschichte über die Lügen.

Der Held der Geschichte ist ein intelligenter und aufmerksamer Junge. Eine Geschichte erzählt einem Erwachsenen, der über sich selbst lacht, klein. Wir sehen die Geschichte als eine „Doppelvision“: die Augen eines Schuljungen und die Augen einer erfahrenen Person.

Der Schüler hat Angst vor dem Lehrer der Mathematik und versucht ihn gleichzeitig zu überlisten. Der Autor, der uns diese Geschichte erzählt, bewundert den Lehrer, während er die Mechanismen analysiert, mit denen er die Gedanken und Seelen seiner Schüler beeinflusst.

Die einfachste Schlussfolgerung aus dieser Geschichte: „Nimm deine Hausaufgaben ernst“.

Die zweite Schlussfolgerung: Eine Lüge wird früher oder später entlarvt, „alles Geheimnis wird offensichtlich.“ Deshalb wird ein Lügner in den Augen seiner Kameraden zum Gespött. Will nicht erröten – lüge nicht!

Die dritte Schlussfolgerung: Du weißt, wie man über sich selbst lacht. Betrachten Sie die Situation von der Seite – und vieles wird viel klarer.

In den Geschichten von Iskander durchdringen warm-weicher Humor und eine etwas strengere Ironie das gesamte Gewebe der Erzählung. Und das gibt dem Leser die Zuversicht, dass man auch in unangenehmen Situationen die Freude und Schönheit des Lebens spüren kann.


Zusammenfassung der „13. Meisterleistung des Herkules“