Zusammenfassung „Kapitän Sorveys Kopf“ Bussenard

Teil eins. Milchpumpen

Burenfarm. Militärgericht. Britische Offiziere verurteilten den Drill von David Potter zum Vergiften von Kavalleriepferde zum Tode. Plötzlich erschien ein junger Mann, der die Hinrichtung für eine riesige Kaution verschieben wollte, aber die Richter sind hartnäckig, und der Bohrer wird erschossen. Der junge Mann geht mit Paul – dem Sohn des Ermordeten. Unerwartet stellt sich heraus, dass der junge Mann ein berühmter Scout der Buren ist, Jean Grandier, mit dem Spitznamen „Captain Sorvi-head“. Die Briten beginnen zu jagen, aber Jean und seine Freunde schaffen es, der Verfolgung zu entkommen.

Es gibt einen Burenkrieg. In der Schlacht bei der Stadt Ladysmith besiegten die Buren die Briten. Sie werden von Oberst Duke of Richmond –

dem Vorsitzenden des Prozesses des Drills von Potter – gefangen genommen. Bald wird er von Paul Potter getötet, Rache für seinen Vater.

Kapitän Sorvey-Kopf während der Nachtaufklärung wird von den Briten gefangen genommen und wird auf einem Pontonlager für Gefangene eingesperrt, die in der Seebucht stehen. In der Nacht springt der Sorviskopf ins Meer, wimmelt von Haien und erreicht das Ufer. Er macht sich auf den Weg nach Fort Simonstown, findet zufällig dort Frauenkleider und zieht sie an, vorbei an den Wachen in die Stadt. Dort gibt er vor, ein Mädchen zu sein, und lässt sich nieder, um der alten Mrs. Adams zu dienen.

Mrs. Adams erhält die Nachricht, dass ihr Sohn, Captain Adams (ein weiterer Potter-Henker), schwer verletzt ist. Mrs. Adams und ihr Leutnant gehen an die Front, ins Krankenhaus zu ihrem Sohn. Als sie nach Olifansfontein kommen, wo das Krankenhaus ist, ist Adams bereits tot.

Die Positionen der Buren sind nicht weit entfernt. Der schmutzige Kopf springt auf das von jemandem hinterlassene Pferd und springt zu den Außenposten der Buren. Trotz der Bombardierung kommt er zu Buren und trifft Freunde.

Teil zwei. Kämpfende Riesen

Es gibt eine Schlacht in Kimberley. Trotz des Sieges über die Briten gibt der Oberbefehlshaber der Buren, General Cronier, nicht den Befehl, aufzuholen

und den Rückzug endgültig aufzulösen. In der Nacht fällt das Lager von Buren unter das Feuer eines sich nähernden englischen Panzerzugs. Die Abteilung von „Molokososov“ wird angewiesen, die Brücke und Eisenbahngleise zu sprengen, die sie erfolgreich erfüllen. Die Buren nehmen den gepanzerten Zug und seine Mannschaft gefangen. Sich ergeben, schießt der englische Kapitän unverschämt einen Borax, und Kapitän Sorvi-Kopf tötet ihn. Dieser ermordete Engländer ist Captain Harden, der David Potter ausprobiert hat.

Cronie schickt den Daredo-Kopf mit einem geheimen Brief an General Joubert. Der Weg ist am bequemsten auf Fahrrädern gemacht. Der Draufgänger nimmt seinen Kollegen Fanfan mit sich. Nachdem sie eine ganze Gruppe englischer Ulaner auf dem Weg zerstört haben, nachdem sie enorme Schwierigkeiten durchgemacht haben, erreichen sie ihr Ziel. Nach der Ruhe gehen die Freunde mit einer Antwort von Joubert zu Cronier zurück.

Armee Cronier ist in Magersfontein. Eine große Armee von Engländern umgeht die Buren nach und nach. Cronier glaubt nicht an die Möglichkeit der Einkreisung und unternimmt nichts. Bald ist die Armee von Buren umzingelt, und die Briten beginnen einen massiven Beschuss. Nach einer Woche des Widerstandes ergeben sich die Buren. Jean Grandier, Fanfan und Paul Potter werden von den Briten gefangen genommen. Unerwartet erkennt der Kommandeur der Kanadierfirma François Junot seinen alten Freund Jean Grandier und hilft ihnen aus Solidarität mit anderen Franzosen, aus der Gefangenschaft zu entkommen.

Beim Überqueren des Flusses verschwindet Paul plötzlich. Sorv-head und Fanfan stehen fünf Engländern gegenüber und beschlagnahmen sie. Captain Russel, ein weiterer Henker von David Potter, befiehlt die Ablösung. Roussel befiehlt, Captain Sorvey-head und Fanfan zu hängen, aber im letzten Moment erscheint Paul Potter auf Englisch und erschießt alle Soldaten, ohne ihnen die Hinrichtung zu erlauben. Freunde hängen Captain Roussel auf und gehen zur Burenarmee.

Teil drei. Dynamischer Krieg

Der Befehl weist Kapitän Sorvi an, das von den Briten kontrollierte Reservoir Taba-Ngu in die Luft zu sprengen. Jean Grandier, Fanfan und Paul, in der Gestalt der Schäferinnen, die zum Wasserloch führten, nähern sich dem Reservoir. Während Paulus die Soldaten ablenkt, legen seine Freunde Dynamit in die Wände des Reservoirs. Nach ihrer Abfahrt explodiert das Reservoir. Britische Lanciers verfolgen Saboteure, aber „Molokososy“ bringt sie um, und die drei Überlebenden müssen sich in die Kleidung der Kuhhirten verwandeln und zurückkehren.

Die Kundschafter kehren zur Farm zurück, wo sie früher waren. Dort sind mehrere ihrer militärischen Kameraden. Plötzlich ist die Farm von einer Gruppe Engländer umgeben. Der Feuerwechsel beginnt. Der dreckige Kopf denkt darüber nach, wie er aus der Umgebung entkommen kann. Die Belagerten binden die Dynamitpatronen an die Hörner der Kuh, zünden die Patronen an und versuchen, die Kühe zu den Briten zu vertreiben, aber die Kühe weigern sich, sich zu bewegen. Und dann lockt die alte Hofmeisterin mit ihren Töchtern die Tiere vom Hof ​​und stirbt unter ihren Hufen. Kühe laufen aus, Dynamit beginnt zu explodieren. Die Engländer sind zerknittert und verworfen.

Pfadfinder setzen die Farm in Brand und verlassen sie, worauf sie mit Abteilungen britischer Lanciers kollidieren und sie in schweren Kämpfen besiegen. Der Draufgänger beschließt, zum feindlichen Lager aufzuspionieren, und befiehlt seinen Soldaten, zur Burenarmee zu gelangen.

In Kleidern eines ermordeten englischen Soldaten betritt er das Lager im Schutz der Nacht. Als er alles sieht, was nötig ist, versucht er sich auf eines der Pferde zu setzen und zu gehen, aber das raue Pferd lässt es fallen, und ein Geräusch steigt im Lager auf. Der schmutzige Kopf versteckt sich in einem großen Offizierzelt und sieht dort den berühmten Major Colville, den letzten Überlebenden des Henkers David Potter. Er bindet den schlafenden Colville, bevor er ihn mit einer Pistole auf den Kopf schlägt, und verlässt das Zelt. Der Major-Batman bemerkt ihn und löst Alarm aus. Der schmutzige Kopf muss sich wieder verstecken.

Um das Lager erfolgreich zu verlassen, kauft er im Laden ein paar Flaschen Whisky und verteilt Patrouillen auf seinem Weg. Bereits am Ausgang des Lagers erregte er erneut Aufmerksamkeit und tötete einen Soldaten, der versuchte, ihn festzuhalten. Die Angst steigt wieder, aber der Sorvi-Kopf entkommt erfolgreich der Verfolgung auf dem Pferderücken und wird zu seinem eigenen.

Eines Tages auf der Blesbukfontein Farm erscheint die Abteilung der Ulans von Major Colville und zerstört brutal alle Bewohner der Farm. Danach tötet eine Abteilung von Kapitän Sorvi-Kopf die Engländer, einschließlich Colville.

Die Armee der Buren unter dem Druck der Briten ist gezwungen, über den Fluss Vaal hinauszugehen. Die Überfahrt ist komplex, aber die Engländer sind schon dicht dran. Sie werden von den „Molokosy“ verhaftet und fast alle sterben. Unter den wieder vorrückenden ist Francois Junot und nimmt den verwundeten Jean und Fanfan vom Schlachtfeld.

Ein paar Monate später schrieb Jean Grandier einen Brief an seine Schwester aus Kapstadt, wo er berichtet, dass er und Fanfan unter der strengen Aufsicht der Briten im Krankenrevier sind, aber sie werden immer noch versuchen zu fliehen, um weiterhin für die Freiheit zu kämpfen.


Zusammenfassung „Kapitän Sorveys Kopf“ Bussenard