Zusammenfassung von Othello von Shakespeare

Venedig. Das Haus von Senator Brabantio venezianischen Adligen Rodrigo, hoffnungslos verliebt in der Tochter Desdemona Senator beschuldigt seinen Freund Jago, weil er den Rang eines Leutnants von Othello angenommen, der Mohr geborenen, ein General in den venezianischen Diensten. Jago ist gerechtfertigt: Er selbst hasst vorsätzliche afrikanischen weil der Bypass Iago, Berufsmilitär – ernannte seinen Stellvertreter (Leutnant) Cassio, Wissenschaftler und Mathematiker, der auch jünger als Iago Jahre. Iago will Rache nehmen und Othello und Cassio. Nachdem die Auseinandersetzungen beendet sind, rufen die Freunde einen Schrei aus und wecken Brabantio. Sie informieren den alten Mann, dass seine einzige Tochter Desdemona aus Othello floh. Der Senator ist verzweifelt, er ist sicher, dass

sein Kind ein Opfer der Hexerei geworden ist. Iago verlässt und Brabantio und Rodrigo Abfahrt nach Wachen, sie zu benutzen, den Dieb zu verhaften.

Mit der falschen Freundlichkeit rauscht Jago Othello zu warnen, verheiratet gerade Desdemona, seine neu gewonnene Vater-in Zorn und war hier über die Patin. Der edle Moor will sich nicht verstecken: „… Ich bin nicht die Studie / ich den Namen, Rang / und Gewissen rechtfertigen.“. Cassio erscheint: Der Doge fordert dringend einen berühmten General. Brabantio kommt herein, begleitet von Wächtern, will er seinen Täter festnehmen. Othello bleibt stehen, um einen Kampf auszubrechen und beantwortet mit sanftem Humor den Test. Es stellt sich heraus, dass Brabantio auch an der Spitze der Republik auf der außerordentlichen Rat anwesend sein – der Doge.

In der Halle des Rates herrscht Aufruhr. Ab und zu gibt es Boten mit widersprüchlichen Nachrichten. Eines ist klar: Die türkische Flotte geht nach Zypern; um es zu meistern. Othello protokolliert Doge die sofortige Ernennung von „tapferer Moor“, kündigt gegen die Türken zu kämpfen geschickt. Allerdings wirft Brabantio den General, dass er Desdemona Kraft der Hexerei angezogen, und sie lief „auf der Brust Geister schwärzer als Ruß / flößt Angst eher als die Liebe.“ Othello Desdemona bittet um zu senden

und auf sie zu hören, und in der Zwischenzeit, erzählt die Geschichte seiner Ehe: das Haus Brabantio Othello auf seinem Wunsch zu besuchen, sprach über sein abenteuerliches Leben und Leid. Die junge Tochter eines durch die Kraft des Geistes des nicht mehr jung und nicht ein schönen Mannes schlug Senator, sie weinte über seine ersten Geschichten und gab in der Liebe. „Ich habe mich in meine Furchtlosigkeit verliebt, / Es ist mir – meine Sympathie „protokolliert, nachdem die Diener des Doge Desdemona sanft, aber bestimmt antworten auf die Frage des Vaters:“ jetzt gehen… aus auf I / gehorsam Moor, mein Mann „Brabantio gedemütigt und wünschen Glück jungen Desdemona bittet sie zu lassen… ., gefolgt Zypern Doge keine Einwände ihren Mann und Othello weist Desdemona Pflege von Jago und seine Frau Emilia sie haben mit ihrem jungen entfernt Rodrigo in Verzweiflung nach Zypern zu segeln, er geht „versuchen zu ertrinken nur tun es, -…. sie zu ihm gesagt, Iago – und ich habe es immer mit Ihnen abbrechen „, mit Zynismus. Nicht ohne Witz, Iago drängt nicht auf Gefühle von Rodrigo zu erliegen immer noch ändern wird -. Moor und reizende venezianische kein Paar sind, Rodrigo noch genießen Liebhaber, Rache, erreicht Iago auf diese Weise „etwas straffer Geldbeutel treten.“ – diese Worte des tückischen Leutnant viele Male wiederholt. Hoffnungsvoll Rodrigo verläßt, und ein imaginärer Freund lacht ihn an: „… Ich bin der Narr der Geldbeutel und unentgeltlicher Spaß…“ Moor zu naiv und vertrauensvoll, so flüstere nicht zu ihm, dass Desdemona zu herzlich mit Cassio, der nach allem, schön, und seine Manieren sind ausgezeichnet, gut, was nicht ein Verführer?

Bewohner von Zypern freuen sich: der stärkste Sturm brach türkische Galeeren. Aber derselbe Sturm wurde durch das Meer zu Gunsten der venezianischen Schiffe verbreitet, so daß Desdemona vor ihrem Gatten an die Küste hinabsteigt. Während sein Schiff nicht hielt, unterhielten die Offiziere sie mit Geschwätz. Iago verspottet alle Frauen: „Ihr alle zu Besuch – Bilder, / Ratschen zu Hause, Katzen – am Herd, / Warme Jungfräulichkeit mit Krallen, / Der Teufel im Martyrium.“ Und das ist sogar das weichste! Desdemona ist empört über seinen Baracken-Humor, aber Cassio tritt für einen Kollegen ein: Jago ist ein Soldat, „er schneidet gerade.“ Erscheint Othello. Das Treffen der Ehegatten ist außerordentlich zärtlich. Bevor er zu Bett geht, weist der General Cassio und Jago an, die Wache zu überprüfen. Iago schlägt vor, „für schwarzen Othello“ zu trinken und, obwohl Cassio Wein nicht gut verträgt und versucht, das Trinken aufzugeben, löst er es immer noch. Jetzt ist der Leutnant knietief, und Rodrigo, von Iago trainiert, provoziert ihn leicht zu einem Streit. Einer der Offiziere versucht sie zu trennen, aber Cassio greift nach dem Schwert und verletzt den unglücklichen Friedenswächter. Jago mit Hilfe von Rodrigo löst Alarm aus. Er schlägt den Alarm. Erschienen Othello findet aus dem „ehrlichen Jago“ Details des Kampfes, erklärt, dass Jago seinen Freund Cassio durch die Güte der Seele schirmt, und entfernt den Leutnant vom Amt. Cassio ernüchterte und brannte vor Scham. Jago „von einem liebenden Herzen“ gibt ihm Rat: Versucht Versöhnung mit Othello durch seine Frau, weil sie so großmütig ist. Cassio geht mit Dank. Er erinnert sich nicht daran, wer ihn getränkt, ihn in einen Kampf hineingezogen und seine Kameraden verleumdet hat. Jago ist entzückt – jetzt werden Wünsche von Desdemona für Cassio helfen, ihren guten Namen zu verunglimpfen, und er wird alle seine Feinde zerstören, ihre besten Qualitäten verwendend.

Desdemona verspricht Cassio seine Fürsprache. Sie sind beide berührt von der Freundlichkeit von Jago, der aufrichtig das Unglück eines anderen erlebt. In der Zwischenzeit hatte das „Gutmütige“ bereits begonnen, Gift in die Ohren des Generals zu schütten. Othello versteht zunächst nicht einmal warum e –

Guo überredet, nicht eifersüchtig zu sein, dann beginnt er zu zweifeln und bittet schließlich Jago („Diese kleine Kristall-Ehrlichkeit…“), Desdemona zu folgen. Er ist verärgert, die eingewiesene Frau entscheidet, dass es sich um Müdigkeit und Kopfschmerzen handelt. Sie versucht, den Kopf des Mohren mit einem Taschentuch zu fesseln, aber er zieht sich zurück, und das Taschentuch fällt zu Boden. Er wird von der Begleiterin von Desdemona Emilia aufgegriffen. Sie will ihrem Ehemann gefallen – er hat sie vor langer Zeit gebeten, ein Taschentuch zu stehlen, ein Familienerbstück, das von seiner Mutter nach Othello ging und ihnen an ihrem Hochzeitstag Desdemona gab. Jago lobt seine Frau, erzählt ihr aber nicht, warum er ein Taschentuch brauche, sondern sagt ihm nur, er solle schweigen.

Erschöpft neidisch Moor in der Untreue seiner geliebten Frau nicht glauben, aber kann den Verdacht nicht loswerden. Es erfordert Iago direkte Beweise für sein Unglück und bedroht ihn mit einer schrecklichen Strafe wegen Verleumdung. Jago spielt beleidigt Ehrlichkeit, sondern „aus Freundschaft“ ist bereit, indirekte Beweise zu liefern: er in einem Traum gehört hatte Cassio die Bohnen auf ihrer Nähe zu dem allgemeinen Frau verschütten, ich sah ihm sein Taschentuch von Desdemona Abwischen, ja, so Taschentuch. Der vertrauenswürdige Moor von diesem ist hübsch. Er war auf den Knien ein Gelübde der Rache bringt. Auch Jago stürzt auf die Knie. Er schwört, dem beleidigten Othello zu helfen. Der General gibt ihm drei Tage, um Cassio zu töten. Iago zustimmen, aber heuchlerisch fragt Desdemona zu ersparen. Othello ernennt ihn als sein Stellvertreter.

Desdemona bittet ihren Ehemann erneut, Cassio zu vergeben, aber er hört auf nichts und verlangt, ein begabtes Taschentuch zu zeigen, das magische Eigenschaften besitzt, um die Schönheit der Besitzerin und die Liebe ihres Auserwählten zu bewahren. Als er erkennt, dass das Taschentuch seiner Frau nicht da ist, geht er wutentbrannt davon.

Cassio findet ein Taschentuch zu Hause mit einem schönen Muster und gibt es seiner Freundin Bianca, also kopiert sie die Stickerei bis der Besitzer sie gefunden hat.

Jago, der vorgibt, Othello zu beruhigen, schafft es, den Mohr in Ohnmacht zu bringen. Dann überredet er den General, sich zu verstecken und sein Gespräch mit Cassio zu verfolgen. Sie werden natürlich über Desdemona sprechen. In der Tat fragt er den jungen Mann nach Bianca. Cassio lacht über dieses windige Mädchen, Othello, in seinem Versteck, hört nicht die Hälfte der Worte und ist sich sicher, dass sie über ihn und seine Frau lachen. Auf das Unglück, ist Bianca selbst und wirft ihrem Liebhaber ein kostbares Kopftuch zu, denn das ist sicher ein Geschenk einer Hure! Cassio entkommt, um den eifersüchtigen Charmeur zu beruhigen, und Jago entzündet weiterhin die Gefühle eines getäuschten Moores. Er rät, den Ungläubigen im Bett zu erwürgen. Othello stimmt zu. Plötzlich kommt der Gesandte des Senats. Das ist ein Verwandter von Desdemona Lodovico. Er brachte den Befehl: Der General wird aus Zypern zurückgerufen, er muss Cassio die Macht übertragen. Desdemona kann keine Freude enthalten. Aber Othello versteht es auf seine Weise. Er beleidigt seine Frau und schlägt sie. Die Leute sind erstaunt.

Im Gespräch mit Auge in Auge schwört Desdemona ihrem Mann in seiner Unschuld, aber er achtet nur auf ihre Täuschung. Othello ist außer sich vor Kummer. Nach dem Abendessen zu Ehren von Ludovic führt er einen Ehrengast. Der Frau des Moors befiehlt, Emilia freizulassen und zu Bett zu gehen. Das ist erfreulich – der Ehemann, so scheint es, ist weicher geworden, aber dennoch wird Desdemona von einer unbegreiflichen Melancholie gequält. Sie erinnert sich immer an das traurige Lied über die Weide, die in ihrer Kindheit gehört wurde, und das unglückliche Mädchen, das es vor ihrem Tod gesungen hat. Emilia versucht ihre Geliebte mit ihrer einfachen Alltagsweisheit zu beruhigen. Sie glaubt, dass es besser wäre, Desdemona und nicht im Leben mit Othello zu treffen. Aber sie liebt ihren Ehemann und konnte es nicht einmal für „alle Schätze des Universums“ ändern.

Auf Veranlassung von Iago versucht Rodrigo Cassio zu töten, der nachts von Bianchi zurückkehrt. Die Muschel schützt Cassios Leben, er verletzt sogar Rodrigo, aber Jago schafft es nach einem Hinterhalt, Cassio zu verkrüppeln und Rodrigo zu erledigen. Menschen erscheinen auf der Straße, und Jago versucht, der verratenen Bianca, die über Cassio gerannt und geklagt hat, Verdacht zu schenken, während er eine scheinheilige Maxime ausspricht.

… Othello küsst Desdemona. Er weiß, dass er verrückt werden wird, seine Geliebte tötet, aber keinen anderen Ausweg sieht. Desdemona wacht auf. „Hast du vor dem Schlafengehen gebetet, Desdemona?“ Die Unglückliche ist nicht in der Lage, ihre Unschuld zu beweisen oder ihren Ehemann davon zu überzeugen, Mitleid zu haben. Er erwürgt Desdemona und sticht ihn, um ihre Qualen zu verkürzen, mit einem Dolch nieder. Die stürmische Emilie (sie sieht zunächst nicht den Körper der Gastgeberin) informiert den General über die Verwundung von Cassio. Tödlich verwundet gelingt es Desdemona, Emilia zu schreien, dass sie unschuldig stirbt, sich aber weigert, den Mörder zu benennen. Othello selbst zugibt Emilia: Desdemona getötet wegen Untreue, Betrug und Lüge, und ausgesetzt ihr Untreue Mann Emilia und Othello jeder „true Iago“. Emily ruft die Leute an: „Moor hat seine Frau getötet!“ Sie verstand alles. In Anwesenheit der neuen Offiziere und auch Iago selbst, entblößt sie ihn und erklärt Othello eine Geschichte mit einem Taschentuch. Othello entsetzt: „Wie leidet der Himmel? Was für ein unbeschreiblicher Bösewicht!“ – Und versucht, Jago zu töten. Aber Jago tötet seine Frau und rennt davon. Othello ist keine Grenze zur Verzweiflung, er nennt sich selbst einen „low-Killer“ und Desdemona „Mädchen mit einem unglücklichen Stern.“ Als der verhaftete Jago eingeführt wird, verletzt Othello ihn und wird nach einer Erklärung mit Cassio selbst getötet. sagte er vor seinem Tod, dass „… war eifersüchtig, aber der Sturm der Gefühle fiel in Rage…“ und ‚hob die eigene Hand und warf die Perle.‘ Jeder würdigt den Mut des Generals und die Größe seiner Seele. Cassio bleibt der Herrscher von Zypern. Ihm wurde befohlen, Jago zu richten und einen qualvollen Tod zu begehen. Aber Jago tötet seine Frau und rennt davon. Othello ist keine Grenze zur Verzweiflung, er nennt sich selbst einen „low-Killer“ und Desdemona „Mädchen mit einem unglücklichen Stern.“ Als der verhaftete Jago eingeführt wird, verletzt Othello ihn und wird nach einer Erklärung mit Cassio selbst getötet. sagte er vor seinem Tod, dass „… war eifersüchtig, aber der Sturm der Gefühle fiel in Rage…“ und ‚hob die eigene Hand und warf die Perle.‘ Jeder würdigt den Mut des Generals und die Größe seiner Seele. Cassio bleibt der Herrscher von Zypern. Ihm wurde befohlen, Jago zu richten und einen qualvollen Tod zu begehen. Aber Jago tötet seine Frau und rennt davon. Verzweiflung Othello kennt keine Grenzen, er nennt sich einen „Low Killer“ und Desdemona „ein Mädchen mit einem unglücklichen Star“. Als der verhaftete Jago eingeführt wird, verletzt Othello ihn und wird nach einer Erklärung mit Cassio selbst getötet. sagte er vor seinem Tod, dass „… war eifersüchtig, aber der Sturm der Gefühle fiel in Rage…“ und ‚hob die eigene Hand und warf die Perle.‘ Jeder würdigt den Mut des Generals und die Größe seiner Seele. Cassio bleibt der Herrscher von Zypern. Ihm wurde befohlen, Jago zu richten und einen qualvollen Tod zu begehen.


Zusammenfassung von Othello von Shakespeare