Biografie von Victor Hugo

Victor Marie Hugo – Französischer Schriftsteller, Akademiker, Aktivist.

Geboren Hugo 26. Februar 1802 in der französischen Stadt Besancon in der Familie des Generals. Die ersten Jahre seiner Biografie verbrachte Victor Hugo in Marseille sowie in verschiedenen Städten Italiens. Bildung begann im Lyceum von Louis dem Großen zu empfangen. Die ersten Werke von Hugo wurden im Alter von 14 Jahren von ihm geschrieben. Das Interesse der Leser wurde durch die Satire „Telegraph“ angezogen. Von den ersten Jahren des Studiums der Poesie und Prosa ist in literarischen Wettbewerben anerkannt. 1822 heiratete er Adele Foucher.

Hugos erster Roman wurde 1823 veröffentlicht – „Gan Island“, drängte den Autor dazu, einen literarischen Zirkel zu schaffen,

der auch eine Zeitschrift veröffentlichte. Bereits 1824 erschien eine Gedichtsammlung „Neue Oden“. Im Jahr 1825 erhielt Hugo den Orden der Ehrenlegion, trat dem Kreis der Romantiker bei.

Drama Hugo „Cromwell“, geschrieben 1827, drückt die Romantik des Autors aus. Dann wurden in der Biographie von Hugo Werke von „Ode und Ballade“, „Marion de Lorme“, „Ernani“ geschrieben. Politischer Erfolg kam dem Schriftsteller dank dem Kleid „Junges Frankreich“, „Der König ist amüsiert“, „Maria Tudor“. Eines seiner wichtigsten Meisterwerke – „Notre Dame de Paris“ Hugo erschien 1831. 1841 wurde Hugo Mitglied der französischen Akademie.

Für seine Loyalität gegenüber dem König im Jahr 1845 erhält Victor die Würde eines Grafen und wird ein Peer. 1848 war er Teil der Nationalversammlung, und nach dem Staatsstreich ließ sich Napoleon in Brüssel nieder, von wo aus er seine antinapoleonischen Werke veröffentlichte. Dann lebt Hugo auf der Insel Jersey, auf der Insel Guernsey. Unter den berühmten Werken in der Biographie von Hugo, geschrieben im Exil – die Sammlung „Kontemplation“, „Die Legende der Zeitalter“, die Romane „Les Miserables“, „Die Arbeiter des Meeres“, „Der Mann, der lacht“. 1870 kehrte Hugo nach Frankreich zurück.


Biografie von Victor Hugo